Damenfußball

Eintracht unterliegt im Pokalendspiel knapp Jahn Calden

Nach dem verpassten Aufstieg in die Zweite Bundesliga mussten sich die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt auch im Hessenpokal-Finale geschlagen geben.

Nach dem verpassten Aufstieg in die Zweite Bundesliga mussten sich die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt auch im Hessenpokal-Finale geschlagen geben. Hessenliga-Meister Jahn Calden holte sich dank des 2:1 (1:0) das Double und löste zugleich das Ticket für den DFB-Pokal.

Rund 500 Zuschauer hatten den Weg nach Würges gefunden. Und sie sahen zunächst eine engagierte Eintracht. Großchancen hatten Annika Leber mit einem Lupfer und Kaho Fushiki, die per Freistoß die Latte traf. Danach wurde der Regionalliga-Aufsteiger Calden allerdings stärker und ging durch Johanna Hildebrandt in Führung (23.).

Nach dem Seitenwechsel agierte der Hessenliga-Meister etwas defensiver, trotzdem traf erneut Hildebrandt (55.). Erst in den letzten 20 Minuten, als die Kräfte bei den Nordhessinnen nachließen, wurde die Eintracht stärker. Leber traf zunächst den Innenpfosten und markierte – aber erst in der Schlussminute – das Anschlusstor. Rosalie Sirna wäre in der Nachspielzeit fast noch der Ausgleich gelungen, der Ball rauschte über die Latte.

(sus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare