1. Startseite
  2. Sport
  3. Fussball

Bayerns Not immer größer - Nagelsmann für Winter-Transfers: „Du hast viele Vorteile dadurch“

Erstellt:

Kommentare

Trainer Julian Nagelsmann ist „ein Freund von Wintertransfers“ - der FC Bayern könnte Verstärkung angesichts der kritischen Personalsituation wohl gut gebrauchen.

München - Die Personaldecke ist dünn beim FC Bayern. Corona trifft den Verein hart, wie sich schon bei der Rückrunden-Auftaktpleite gegen Borussia Mönchengladbach gezeigt hat, als sich Julian Nagelsmanns Startelf quasi von selbst aufstellte. Nun ist auch noch Alphonso Davies wegen einer Herzmuskelentzündung länger keine Option. Legt der Klub nochmal nach, bevor das Transferfenster schließt? Der Coach zeigt sich demgegenüber offen.

„Ich denke immer über Transfers nach. Das ist Teil meines Jobs“, sagte Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Köln. Der Coach weiter: „Ich bin ein großer Freund von Wintertransfers. Du hast viele Vorteile dadurch. Du mixt ein bisschen die Mannschaft durch, schaffst ein bisschen neue Hierarchien. Jeder muss sich neu beweisen. Und vor allem gibst du Neuzugängen ein halbes Jahr Zeit, sich zu akklimatisieren. Und in der Sommervorbereitung ist er dann von Beginn an voll da.“

Julian Nagelsmann: „Wintermarkt ist sehr schwer, sehr teuer, kompliziert“

Nagelsmann hält den Wintermarkt dennoch für „sehr schwer, sehr teuer, kompliziert. Es sind deutlich weniger Spieler da. Wir hatten vor Weihnachten keine Zuschauer, haben jetzt keine Zuschauer. Es sprudelt auch keine Ölquelle aus der Säbener Straße. Da ist es eher schwer, dass man im Winter gute Spieler verpflichtet.“

Es sei „keine Verpflichtung für uns, jemanden zu holen. Aber es ist auch kein Schaden“, erklärt Nagelsmann, aber fügt an: „Es ist nicht ausgeschlossen.“ Der finanzielle Rahmen sei beschränkt. Nagelsmann aber mahnt: „Wir haben mit den Ausfällen jetzt schon etwas zu tun.“

FC Bayern München: Holt der Klub noch im Winter einen neuen Linksverteidiger?

Vor ein paar Wochen noch sah das ganz anders aus. So sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic beim letzten Hinrundenspiel gegen den VfL Wolfsburg: „Verstärkungen sind überhaupt kein Thema. Wir sind wirklich gut besetzt und gehen weiter so in die Saison.“

Seitdem häuften sich die Schock-Nachrichten beim FCB. Neben den Corona-Infizierten, die außer Lucas Hernandez wohl immerhin wieder auf die Reservebank rücken dürften, und den Afrika-Cup-Fahrern Eric Maxim Choupo-Moting und Buona Sarr fallen außerdem Leon Goretzka (Knieprobleme) und nun auch Davies aus. Erste Optionen wären möglicherweise ein Defensiv-Allrounder oder ein gelernter Linksverteidiger. (cg) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare