+
In Transfer-Fragen beim FC Bayern München verantwortlich: Sportdirektor Hasan Salihamidzic (li.) und Vorstand Oliver Kahn.

Spieler äußert sich

„Die Bundesliga ...“: Wechselt ein Kollege von Alphonso Davies zum FC Bayern?

  • schließen
  • Momir Takac
    Momir Takac
    schließen
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer
    schließen

Der FC Bayern ist offenbar an einer Verpflichtung von Jonathan David interessiert. Der 20-Jährige gilt als Kanadas größtes Talent nach Alphonso Davies. Jetzt spricht der Youngster.

  • Der FC Bayern ist offenbar an Jonathan David interessiert.
  • Der 20-Jährige von KAA Gent gilt als eines der größten Talente Nordamerikas und spielt mit Alphonso Davies in der Nationalmannschaft von Kanada.
  • Es gibt einige Interessenten - doch der Angreifer favorisiert die Bundesliga.

Update vom 21. Mai 2020: Der FC Bayern soll sich offenbar um Jonathan David bemühen (siehe Erstmeldung). Der Offensivspieler ist Teamkollege von Alphonso Davies in der kanadischen Nationalmannschaft. Zählt der FCB damit womöglich bald zwei Kanadier im Kader*? David möchte seinen Klub, KAA Gent, in jedem Fall verlassen - am liebsten in Richtung Bundesliga.

Nachdem sein Berater jüngst bekannt gegeben hatte, der 20-Jährige „favorisiere“ die deutsche Eliteliga (siehe Update vom 3. April), schlug der Spieler nun in dieselbe Kerbe: „Es wird Zeit für mich, zu wechseln. Ich muss dort hingehen, wo ich mich weiter entwickeln und mein Potenzial erreichen kann. Die Liga, die mir am besten gefällt, ist die Bundesliga“, sagte David gegenüber SkySport

Ob es ihn letztlich zum FC Bayern zieht, ist offen. Beim deutschen Rekordmeister beschäftigt man sich in diesen Tagen nur mit dem nächsten Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt. Vor dem Duell spricht Hansi Flick auf der Pressekonferenz*. Mit welchem Personal geht der Coach die Aufgabe an? Diese Aufstellung könnte Flick wählen. Unsere Kaderanalyse zeigt zudem, dass die Eintracht auf dem Transfermarkt geschlafen hat.

Jonathan David zum FC Bayern? Kanadier „favorisiert die Bundesliga“

Update vom 3. April 2020: Kommt der nächste Kanadier zum FC Bayern München? In den vergangenen Wochen war über ein Interesse des deutschen Rekordmeisters an Jonathan David von KAA Gent spekuliert worden.

Kein Wunder: Der 20-jährige Nordamerikaner war in der vergangenen Saison mit 18 Toren und acht Vorlagen Top-Scorer in der belgischen Liga, erzielte zudem in zwölf Länderspielen elf Tore für Kanada - als Partner von Alphonso Davies im offensiven Mittelfeld, dem Shootingstar der Bayern.

„Jonathan fühlt sich für den Schritt in eine der fünf Top-Ligen Europas bereit. Die Bundesliga passt zu ihm und er favorisiert sie auch, aber es gibt viele Vereine, die sich um ihn bemühen“, erklärte sein Berater Nick Mavromaras jetzt Sport1: „Trotz schwieriger wirtschaftlicher Zeiten stehen ihm alle Türen offen. Wir wissen aber nicht, in welcher Lage sich die Klubs in zwei Monaten befinden.“

Aber: Wie Sport1 weiter berichtet, soll es noch kein Angebot des FC Bayern geben. KAA Gent hatte bereits unmissverständlich klargemacht, dass für David eine hohe Ablöse fällig werden würde. 

Michel Louwagie, der Sportliche Leiter der Belgier, sagte jüngst: „Im Januar lag ein Rekordangebot auf dem Tisch, aber das haben wir abgelehnt. Wir haben den Vertrag von David aus gutem Grund bis 2023 verlängert. Jedenfalls lassen wir so einen Spieler nicht für 25 Millionen gehen.“

Gehen wird im Sommer dagegen vielleicht Jerome Boateng, um den es beim FC Bayern* einmal mehr Unruhe gibt.

Jonathan David: FC Bayern soll sich für KAA-Gent-Shootingstar interessieren

Erstmeldung vom 7. März 2020: Der FC Bayern hat offenbar Gefallen an jungen Kanadiern gefunden. 

Die rasante Entwicklung von Alphonso Davies seit der Verpflichtung Anfang 2019 von den Vancouver Whitecaps dürfte die Verantwortlichen dazu bewogen haben, einen Landsmann von ihm unter die Lupe zu nehmen.

Jonathan David (M.) ist offenbar ein Kandidat beim FC Bayern.

Wie italienische und belgische Medien berichten, soll sich der FC Bayern, der gegen den FC Augsburg in Jubiläumstrikots aufläuft, nach Jonathan David erkundet haben. Der 20-Jährige in Diensten von KAA Gent gilt nach Davies als größtes Talent im kanadischen Fußball. 

David mischt derzeit die belgische Liga auf und betreibt fleißig Eigenwerbung. Mit 23 Toren und zehn Vorlagen ist der Stürmer Topscorer. Dessen Vertrag beim Verein aus dem Nordwesten Belgiens ist noch bis Ende Juni 2023 gültig.

Jonathan David: Zweitgrößtes Talent Kanadas nach Alphonso Davies

Sein Berater Nick Mavromaras hatte kürzlich gesagt, David sei bereit für den nächsten Schritt. In einem Interview mit dem Portal interdipendenza.net, das überwiegend über Inter Mailand berichtet, sagte er, oberste Priorität bei einem Transfer habe die Bundesliga. Das Portal wollte Mavromaras eigentlich zu den Aussichten für einen Wechsel zu Inter befragen. Der Berater antwortete auf eine entsprechende Frage: „Ehrlich gesagt habe ich noch nie etwas über Inter gehört.“

Davids aktueller Klub Gent hat dem Spieler bereits ein Preisschild versehen. Gents Manager Michel Louwagie sagte der belgischen Nachrichtenseite Het Laatste Nieuws, dass der Klub David noch eine Saison halten wolle. Sollte er im Sommer den Verein verlassen wollen, müsste ein Interessent mindestens 25 Millionen Euro zahlen. Viel Geld, müsste der FC Bayern für zwei Wunschspieler von Trainer Hansi Flick doch bereits tief in die Tasche greifen.

Jonathan David: Auch Borussia Dortmund und RB Leipzig interessiert

Sollte der in New York geborene David für den FC Bayern* tatsächlich eine Option sein, hätten die Münchner namhafte Konkurrenz. Neben zahlreichen teils großen Klubs in Europa gelten in der Bundesliga* Borussia Dortmund und RB Leipzig als Interessenten.

David könnte auf langfristige Sicht Robert Lewandowski* bei den Bayern ersetzen. Der Pole ist derzeit verletzt, Details zu dessen Genesung verriet Flick* auf einer Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Augsburg. Ob sich David beim Rekordmeister als Backup für Lewandowski auf die Bank setzt, ist fraglich.

mt/pm

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare