+
Die Spvgg. 03 Fechenheim hat ein eigenes Stickeralbum bekommen.

Panini lässt grüßen

Traum wird wahr: Frankfurter Amateure bekommen eigenes Stickeralbum

Die Fußballer der Spvgg. 03 Fechenheim in Frankfurt bekommen ein eigenes Stickeralbum. Hersteller ist jedoch nicht Panini, sondern die Sticker-Stars aus Berlin.

Frankfurt - Mit großen Augen wird das Päckchen aufgerissen, die Aufkleber herausgeschüttelt. Dann ein aufgeregtes Blättern im Album: Ist der Platz bereits besetzt? Schon wieder doppelt? Mit wem kann ich tauschen? Das Gefühl kennt fast jeder - seit nahezu 200 Jahren gibt es Sammelalben. Selbst einmal darin abgebildet zu sein, davon können die meisten jedoch nur träumen. Nicht die Mitglieder der Spvgg. 03 Fechenheim - für sie wird dieser Traum jetzt wahr.

Erfüllt wird er ihnen von den Sticker-Stars, einem Berliner Unternehmen, das den Fußballverein kontaktiert hat. "Die Idee wurde im Vorstand diskutiert. Wir haben auch die Senioren- und Jugendmannschaften gefragt - den Vorschlag fanden sie toll", erzählt Ronald Meister. Auch die positiven Erfahrungen anderer Vereine seien berücksichtigt worden. Gemeinsam mit Thomas Eggert, Achref Hannachi, Askin Arap, Reinhold Schmidt und Julius Herzberg hat Meister die Aktion geleitet: Sie haben die Spieler nicht nur mobilisiert, sondern das Fotoshooting organisiert.

Frankfurt: Spvgg. 03 Fechenheim wird auf 302 Stickern verewigt

Leicht waren die Voraussetzungen dafür allerdings nicht. "Die Kinder sind teilweise direkt von den Spielen zum Sportplatz gekommen." In der prallen Sonne - die Beleuchtung sollte bei jedem Foto gleich sein - wurden die Fechenheimer dann von Fotograf Robert Garcia-Nagel abgelichtet. "Die Jungs haben das super gemacht, trotz 32 Grad", erzählt Meister stolz.

Roland Meister zeigt den Nachwuchskickern Hayyan (11) und Dominik (11) das Album. Jetzt heißt es sammeln und kleben. Foto: Hamerski

302 Sticker wird es in einem Album geben. "Jeder Sticker wird in der gleichen Anzahl gedruckt, damit keiner seltener ist als ein anderer. Außerdem soll man das Album vollständig befüllen können", erklärt Meister. Abgebildet sind neben den 200 Spielern der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenteams, auch Legenden, Ehrenmitglieder und der Vorstand. In dem eigens für die Sportvereinigung gestalteten Album finden aber auch Gastronome, Hausmeister und Platzwart - "das Team hinter dem Team" - einen Platz, ebenso wie die Geschichte des Vereins. Das Cover wird das Vereinslogo vor blauem Hintergrund zeigen.

Frankfurt: Stickeralbum für Spvgg. Fechenheim wird gesponsert

Fünf Bilder verstecken sich in einem Päckchen, verkauft wird es für 90 Cent. Das Starterpack - bestehend aus Album und zwölf Stickern - kostet vier Euro. Sponsor und Kooperationspartner der Aktion ist der Supermarkt, in dem die Sticker verkauft werden. Für die Fechenheimer ist das der Rewe-Markt am Hafenplatz in Offenbach. Den 03ern entstehen dadurch keine Kosten - im Gegenteil. Ein Anteil des Verkaufspreises geht an den Verein: "Das Geld werden wir in die Jugendkasse reinvestieren", so Ronald Meister. Bei zehn Jugendmannschaften gebe es schließlich immer etwas zu besorgen.

Die Spvgg. 03 Fechenheim hat ein eigenes Stickeralbum bekommen.

Wie bei Panini: Glitzersticker von der Spvgg. 03 Fechenheim

Wer schnell war, der hatte auch die Chance auf einen Sticker in der Glitzerversion. "Jeder, der am ersten Verkaufstag ein Sammelalbum kauft, kann seinen Namen an der Kasse hinterlassen. Alle Kinder, die auf der Liste stehen und natürlich auch im Album zu sehen sind, erhalten einen Glitzersticker", erklärte Meister. Eine weitere Möglichkeit, die glänzende Version zu erwerben, gebe es nicht - der Sticker sei daher ganz exklusiv.

Zu kaufen gibt es das Sammelalbum mitsamt Stickern seit dem 2. November, beim Rewe-Markt am Hafenplatz (Hafenplatz 1-3, 63067 Offenbach). Dort sind sie für zehn Wochen erhältlich. Mit 80 Kindern wollte Meister an diesem Tag um 10 Uhr von der Pfortenstraße bis zum Markt laufen und die ersten Sticker kaufen. Im Anschluss daran konnte auch gleich getauscht werden: Die Spvgg. 03 Fechenheim veranstaltete am 2. November einen Tag der offenen Tür mit Tauschbörse.

Auch die großen Vorbilder des FC Bayern sind, jedoch bei einem anderen Anbieter, in einem Stickeralbum vertreten. Die Münchner Stars müssen nun allerdings ohne den entlassenen Trainer Niko Kovac auskommen. Grund genug für dessen Ex-Klub Eintracht Frankfurt, den FC Bayern via Twitter zu verspotten.

Derweil hat sich nach der Schiedsrichter-Attacke bei einem C-Liga-Spiel der Unparteiische zu Wort gemeldet. Er befindet sich nach eigener Aussage auf dem Weg der Besserung.

Von Jessica Haak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare