HSV-Fans halten im Volksparkstadion Anti-Werder-Bremen-Plakate und ein Banner mit der Aufschrift „Kein Bock auf Bremer“ hoch.
+
Zwischen HSV-Fans und Werder-Fans besteht eine große Rivalität – kommt‘s beim Nordderby am 18. September 2021 zu Stress?

Auswärts gegen Werder Bremen

HSV-Angst vor Krawallen: Das plant die Polizei beim Nordderby

Mehr als dreieinhalb Jahre hat‘s das Derby zwischen Werder Bremen und dem HSV nicht gegeben. Nun treffen beide wieder aufeinander. Geraten die Fans aneinander?

Hamburg – Es ist ein besonderes Spiel. In der Ersten Bundesliga hat es das Duell Werder Bremen gegen den Hamburger SV bereits oft gegeben. In der Zweiten Liga ist das Nordderby am 18. September 2021, etwas Neues. Nachdem beide Teams länger nicht in derselben Liga spielten, kommt‘s zum ersten Ligaspiel gegeneinander seit mehr als dreieinhalb Jahren.
Warum vor dem Spiel auf Seiten des HSV Angst von Krawallen herrscht, was die Bremer Polizei dagegen tun wird und wie viele Problem-Fans aus Hamburg die Behörden zum Nordderby erwarten, verrät 24hamburg.de*.

Nicht nur abseits des Platzes, sondern auch auf dem Platz dürfte es ein spannender Tag werden – und schon im Vorfeld dreht sich alles um das Nordderby. So bekennt Moritz Heyer, zuletzt der Siegtorschütze des HSV im Heimspiel gegen den SV Sandhausen, wie heiß er bereits jetzt auf das Spiel im „Wohninvest Weserstadion“ ist*. Und Frank Rost, während seiner aktiven Karriere bei beiden Vereinen als Torwart unter Vertrag, bezieht vorm Nordderby deutlich Stellung und schießt verbal gegen den HSV*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare