1. Startseite
  2. Sport
  3. Fussball

Kahn kündigte Neuer-Aussprache an: Wann muss der Kapitän zum Rapport?

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Oliver Kahn kündigte zuletzt eine Aussprache mit Manuel Neuer an, nachdem dieser den Verein öffentlich kritisiert hatte. Doch wann kommt es zum Rapport?

München – Das Verhältnis zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern knirscht. Nach der Entlassung seines Vertrauten und langjährigen Torwarttrainers Toni Tapalovic hatte der Kapitän gegenüber der Presse heftig gegen seinen Klub nachgetreten, Vorstandsboss Oliver Kahn reagierte mit mahnenden Worten in einem Interview und kündigte ein Gespräch mit dem 36-Jährigen an. Wenige Tage vor dem Hinspiel gegen PSG stellt sich nun die Frage, wann die Aussprache zwischen Keeper und Vereinsführung stattfinden soll.

Manuel Neuer
Geboren: 27. März 1986 in Gelsenkirchen
Beim FC Bayern seit: Juli 2011
Vertrag bis: 30. Juni 2024
Pflichtspiele für den FC Bayern: 488

Interner Zoff beim FC Bayern: Manuel Neuer kritisierte Verein in einem Interview, Kahn kontert

Am vergangenen Wochenende, also fast zwei Wochen nach dem Rauswurf von Tapalovic, gab Neuer der Süddeutschen Zeitung ein überraschend offenes Interview, in dem er seinen Arbeitgeber scharf kritisierte. Er bezeichnete die Ausbootung seines Freundes als „Schlag, als ich bereits am Boden lag“, zudem hatte er „das Gefühl, mir wird mein Herz rausgerissen“, meinte der Gelsenkirchener. Dem Routinier zufolge sei das Tapalovic-Aus „das Krasseste, was ich in meiner Karriere erlebt habe“.

Wenig später konterte der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn die Aussagen des Nationalkeepers, diese würden „weder ihm als Kapitän noch den Werten des FC Bayern gerecht“. Der 53-Jährige betonte gegenüber der dpa, dass die kritischen Äußerungen „zur Unzeit“, kämen, „weil wir vor ganz wichtigen Spielen stehen“. Bereits m 14. Februar steht für die Bayern das Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen Paris Saint-Germain auf dem Plan.

Manuel Neuer: Oliver Kahn kündigt Gespräch an - „Werden mit ihm sehr deutlich sprechen“

Zwar unterstrich Kahn, dass er Neuers Frust angesichts der intensiven persönlichen Beziehung zu Tapalovic ein Stückweit verstehe, dennoch kündigte der ehemalige Welttorhüter bereits eine gemeinsame Krisensitzung an. „Wir werden mit ihm darüber sehr deutlich sprechen“, sagte Kahn. Den Zeitpunkt für das Gespräch ließ er allerdings offen.

Am Montag gab Präsident Herbert Hainer gegenüber BR24 Sport ein Statement zum Interview des verletzten Torhüters ab. „Es war für uns unverständlich und auch enttäuschend, dass Manuel Neuer nicht den direkten Weg zu uns gesucht hat, sondern an die Öffentlichkeit gegangen ist“, wurde er dabei zitiert. Die Bayern-Bosse hielten am Tag nach den Hainer-Aussagen ihre Vorstandssitzung ab, wie Bild berichtete. Dabei wurde offenbar auch das Thema Neuer besprochen.

Manuel Neuer sorgte mit seiner Kritik am FC Bayern für Unmut bei seinen Vorgesetzten.
Manuel Neuer sorgte mit seinen kritischen Aussagen für Unmut bei seinen Vorgesetzten. © Revierfoto/MIS/imago

Manuel Neuer: Hohe Geldstrafe für den Kapitän? Zeitpunkt für Gespräch noch offen

Im geplanten Gespräch zwischen der Vereinsführung und Neuer werden dem Bild-Bericht zufolge die Konsequenzen festgelegt, eine hohe Geldstrafe steht demnach im Raum. Doch auch das angeknackste Verhältnis zwischen dem Weltmeister und Cheftrainer Julian Nagelsmann soll möglichst wiederhergestellt werden.

Wann genau Neuer zum Rapport gebeten wird, ist indes noch unklar. Zwar könnte die Aussprache grundsätzlich jeden Tag am Trainingsgelände erfolgen, da der Torwart sein derzeitiges Reha-Programm nach seinem Oberschenkelbruch an der Säbener Straße durchführt. Doch der aktuelle sportliche Aufwind des Rekordmeisters, der nach drei Remis zum Jahresauftakt zuletzt zweimal in Serie gewinnen konnte, soll nicht durch die Besprechung beeinträchtigt oder gar belastet werden.

FC Bayern: Krisen-Gipfel mit Manuel Neuer findet wohl erst nach Paris-Hinspiel statt

Vor dem Abflug nach Paris am Montag werden die Bayern-Bosse also wohl noch abwarten, nach dem Achtelfinal-Hinspiel am kommenden Dienstag muss sich Neuer jedoch auf ein unangenehmes Meeting mit den Vorgesetzten einstellen. Wie Bild schreibt, wird das Krisengespräch für die Zeit nach dem Paris-Spiel angesetzt. So soll sich die restliche Mannschaft auf die bevorstehenden Aufgaben fokussieren.

Am Wochenende vor dem Hinspiel im Pariser Prinzenpark trifft der FC Bayern zu Hause auf den VfL Bochum. Gegen den Aufsteiger wünschen sich die Beteiligten eine gelungene Generalprobe ohne Störgeräusche. In der Vorrunde gab es mit Neuer im Tor bereits ein knackiges 7:0 im Ruhrgebiet, beim Rückspiel am Samstag wird man auch bei PSG ganz genau hinsehen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare