+
Thomas Hitzlsperger.

Rasanter Aufstieg

Medien: Sportvorstand Hitzlsperger wird VfB-Vorstandschef

Der bisherige Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (37) soll Vorstandsvorsitzender in der Fußball AG des Zweitligisten VfB Stuttgart werden.

Stuttgart - Das berichten die Stuttgarter Nachrichten (Dienstagausgabe). Noch in der laufenden Woche wolle der Bundesliga-Absteiger die Personalie bekannt geben, schreibt das Blatt. Dem Bericht zufolge soll Hitzlsperger einen Dreijahresvertrag erhalten, in dem lediglich noch Details zu klären seien.

Der 52-malige Nationalspieler und frühere VfB-Kapitän habe die Aufsichtsräte der AG mit einer klaren Analyse der aktuellen Situation des Traditionsklubs und mit konkreten Vorstellungen zur künftigen Unternehmensstrategie überzeugt. Hitzlspergers bisherige Aufgabe als Sportvorstand soll demnach Sportdirektor Sven Mislintat übernehmen.

Weitere Kandidaten für den Posten des Vorstandschefs waren der Schweizer Unternehmensberater Bernhard Heusler und Robert Schäfer, der im Frühjahr bei Fortuna Düsseldorf nach Streitigkeiten um die Vertragsverlängerung von Trainer Friedhelm Funkel seinen Posten als Vorstandschef räumen musste. VfB-Ikone Jürgen Klinsmann hatte seinem Herzensverein eine Absage erteilt.

Der VfB Stuttgart, aktuell punktgleicher Tabellenzweiter hinter dem Hamburger SV, sucht nach dem Rücktritt von Wolfgang Dietrich weiter nach einem neuen Präsidenten. Am 7. November will der Vereinsbeirat zwei Kandidaten benennen, die sich am 15. Dezember vor der Mitgliederversammlung des Vereins zur Wahl stellen. Der öffentlich bisher bekannteste Name auf der Bewerberliste ist VfB-Ehrenkapitän Guido Buchwald.

sid

Jedes Jahr wird derFußball-Spruch des Jahres gesucht. Nominiert ist auch ein Seitenhieb gegen Uli Hoeneß, dem Präsidenten des FC Bayern München.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare