1. Startseite
  2. Sport
  3. Fussball

Mutter-Auftritt bei der WM als Abschluss: Nationalspielerin beendet DFB-Karriere

Kommentare

Olympiasiegerin und Europameisterin Melanie Leupolz hat ihr Karriereende in der deutschen Nationalmannschaft verkündet. Zur Frauen-WM war die Mutter noch mit ihrem Sohn gereist.

London – Melanie Leupolz ist aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten. Die 29-Jährige war im Sommer noch bei der Frauen-WM in Australien als einzige Mutter im DFB-Team mit dabei, konnte das frühe Aus in der Gruppenphase aber nicht verhindern. Jetzt will sich die Mittelfeldspielerin des FC Chelsea auf ihren Klub und ihren fast einjährigen Sohn konzentrieren.

Melanie Leupolz
Geboren:14. April 1994 (Alter 29 Jahre), Wangen im Allgäu
Position:Mittelfeld
Verein:FC Chelsea
Länderspiele:79

Olympiasiegerin und Europameisterin Melanie Leupolz verkündet Karrierende im DFB-Team

Die Weltmeisterschaft in Down Under war das letzte große Highlight für Leupolz im DFB-Trikot. Die 29-Jährige erklärte am Montag ihren Rücktritt aus dem Nationalteam.

„Die vergangenen Monate waren in Verein und Nationalmannschaft sehr intensiv und haben mich als Profifußballerin und Mutter gefordert. Es war mir wichtig, dass ich nach der Geburt den Weg zurück ins DFB-Team geschafft habe, und ich bin sehr stolz, noch einmal eine WM für mein Land gespielt zu haben“, sagte Leupolz in einer DFB-Mitteilung stolz. „Dass ich das gemeinsam mit meinem Sohn erleben durfte, hat die Erfahrung für mich noch wertvoller gemacht. Gleichzeitig habe ich aber gemerkt, dass die Fülle an Belastungen energiezehrend ist.“

Nationalspielerin und Mutter Melanie Leupolz verkündet ihr Karriereende im DFB-Team.
Nationalspielerin und Mutter Melanie Leupolz verkündet ihr Karriereende im DFB-Team. © Melanie Leupolz/Instagram/Memmler/Imago

Mutter-Auftritt bei der WM als Abschluss: Nationalspielerin beendet DFB-Karriere

Leupolz wurde erst vergangenen Herbst Mutter eines Sohnes. Nur kurze Zeit später stand sie wieder auf dem Platz und schaffte rechtzeitig zur WM das Comeback in der Nationalmannschaft. In Australien hatte sie ihren neunmonatigen Sohn mit dabei, während den Spielen kümmerte sich eine Babysitterin um den Nachwuchs.

Die ehemalige Spielerin des SC Freiburg und FC Bayern kam im ersten WM-Spiel gegen Marokko (6:0) zum Einsatz. Das erstmalige Scheitern des zweimaligen Weltmeisters in der Vorrunde verfolgte sie anschließend von der Ersatzbank aus. Nach dem Aus reagierte sie auf Instagram mit einem gebrochenen Herzen – jetzt ist also endgültig Schluss in der Nationalmannschaft.

Melanie Leupolz kehrte „nach Schwangerschaft erfolgreich in den Profifußball zurück“

„Ich bin sehr stolz auf das, was ich in der Nationalmannschaft erreicht habe. Jetzt ist es an der Zeit, den vollen Fokus auf meinen Verein Chelsea zu legen, denn ich habe den Anspruch, dem hohen Niveau dort gerecht zu werden und mit 100 Prozent Energie alle sportlichen Ziele mit meinem Team zu erreichen“, erklärte Leupolz, die in ihren drei Jahren bei Chelsea in jeder Saison englischer Meister wurde.

Leupolz hat 79 Länderspiele bestritten, war 2013 Europameisterin und gewann 2016 olympisches Gold. „Melanie Leupolz gehörte über mehr als eine Dekade zu den prägenden Gesichtern der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Nicht nur mit den sportlichen Erfolgen, dem EM-Sieg 2013 oder dem Gold-Gewinn bei den Olympischen Spiele 2016, ist sie Vorbild für Fußballerinnen und Sportlerinnen“, sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften. „Sie hat auch beeindruckend gezeigt, wie man nach einer Schwangerschaft erfolgreich in den Profifußball zurückkehrt.“ 

DFB-Frauen in der Nations League nicht nur ohne Leupolz – Voss-Tecklenburg ist erkrankt

Leupolz gehört damit nicht mehr zu jenen Spielerinnen, die vom 22. September an mit dem Auftaktspiel in Dänemark in der Nations League um die Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Paris kämpfen. Neben Leupolz muss das DFB-Team in diesen wichtigen Partien auch auf Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg verzichten, ihr Ehemann gab ein Gesundheits-Update. (ck)

Auch interessant

Kommentare