1. Startseite
  2. Sport
  3. Fussball

FCB-Legenden gratulieren BVB zu Süle-Transfer - und sehen sogar „großen sportlichen Verlust für Bayern“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Ex-FCB-Star Dietmar Hamann sieht im Wechsel von Niklas Süle zum BVB einen „großen sportlichen Verlust“ für den FC Bayern. Auch Lothar Matthäus gratuliert zum Transfer-Coup.

München/Dortmund - Die Meisterschaft in der Bundesliga scheint Borussia Dortmund* wohl zum zehnten Mal in Folge abhaken zu müssen, dafür konnten die Schwarz-Gelben dem Abo-Meister auf dem Transfermarkt einen kleinen Schlag versetzen. Niklas Süle wird den FC Bayern im Sommer verlassen.

Seit dieser Woche steht auch das Ziel des Nationalspielers fest. Der kantige, aber bewegliche Abwehrmann wechselt ablösefrei zum BVB. Der FC Bayern nahm Süles Entscheidung mit Verwunderung zur Kenntnis, hätte wohl eher mit einem Wechsel zur internationalen Konkurrenz gerechnet. Zwei ehemalige Bayern-Stars gratulieren den Dortmundern zu ihrem Transfer-Coup.

Süle-Abschied beim FC Bayern: Didi Hamann glaubt an „großen sportlichen Verlust“

Dietmar Hamann erklärte bei Sky, dass er Süle schon immer für „ein Stück weit unterschätzt“ gehalten habe. „Deswegen habe ich auch die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge nicht verstanden, der ihn als ‚brauchbaren‘ Spieler hingestellt hat. Er ist ein toller Spieler, er ist ein großer sportlicher Verlust für die Bayern“, sagte Hamann, der in der Jugend zum FC Bayern kam und zwischen 1993 und 1998 für die Profis 143 Spiele machte und dabei zehn Tore erzielte.

Für gewöhnlich greifen die Westfalen bei ihren Neuverpflichtungen in ein anderes Regal auf dem Transfermarkt und bedienen sich schon gar nicht beim Bundesliga-Giganten aus dem Süden. „Ich hätte es nicht für möglich gehalten“, sagte Hamann. „Wir sind es aus den vergangenen Jahren gewohnt gewesen, dass die Spieler in ihrer Blüte von Dortmund nach Bayern gehen und vielleicht - wenn sie irgendwann nicht mehr so gut sind - zurückgehen. Das wird den Bayern nicht schmecken“, so der 48-Jährige.

Er wird die Dortmunder alleine deswegen schon besser machen, wenn er in der Kabine und im Tunnel steht, und du siehst den Schrank vor dir stehen und du weißt, du hast Süle in der Mannschaft. 

Dietmar Hamann über den Wechsel von Niklas Süle zum BVB

Süle-Wechsel: Hamann sieht „besten BVB-Transfer der letzten zehn Jahre“

Didi Hamann sieht in Süle nicht weniger als „den besten BVB-Transfer der letzten zehn Jahre“. Dortmund habe mit Lewandowski, Dembélé, Sancho oder Haaland immer wieder Spieler für kleines Geld geholt, die für das zehn- oder 15-fache gegangen seien. „Bei denen weißt du aber nie, was passiert“, erklärte Hamann. Bei Süle sei das komplett anders, der 26-Jährige befinde sich in der „Blüte seiner Karriere“.

„Für das Dortmunder Selbstwertgefühl und die Wahrnehmung in der Liga ist es ihr bester Transfer. Wenn du weißt, dass du so einen Spieler in der Mannschaft hast, macht dich das ein Stück weit größer“, meinte Hamann bei Sky. „Er wird die Dortmunder alleine deswegen schon besser machen, wenn er in der Kabine und im Tunnel steht, und du siehst den Schrank vor dir stehen und du weißt, du hast Süle in der Mannschaft. Das macht alle Spieler schon einmal drei, vier Prozent besser.“ 

Ex-Bayern-Stars unter sich: Lothar Matthäus und Dietmar Hamann.
Ex-Bayern-Stars unter sich: Lothar Matthäus und Dietmar Hamann. © Imago

Bayern-Legende Lothar Matthäus gratuliert BVB zu Süle-Coup

Nicht nur Hamann schwärmt von Dortmunds Süle-Transfer. Mit Lothar Matthäus gratuliert eine weitere Bayern-Legende. „Ich kann dem BVB nur gratulieren. Ein super Transfer. Einen der besten deutschen Innenverteidiger ablösefrei vom FC Bayern wegzulotsen, ist großartig“, schrieb der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft in seiner Sky-Kolumne.

Süle wisse, wie man Titel gewinne. „Er bringt Erfahrung, Qualität und nach seinem Weggang von Bayern mit Sicherheit eine Menge Motivation mit“, schrieb Matthäus. „Er wird die schwache Dortmunder Defensiv-Zentrale stabilisieren und sie auf ein höheres Niveau heben. Gut gemacht, Dortmund.“ Allerdings sei der Wechsel für Süle ein „sportlicher Rückschritt“, da es auch mit dem Abwehrhünen für den BVB schwer werde, Titel zu holen. Ein ehemaliger Bayern-Spieler soll Süle derweil zum Transfer zum BVB gelotst haben**. (ck) *tz.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare