+
Die Spieler des 1. FC Köln sind niedergeschlagen nach der Niederlage gegen den VfL Bochum.

Zweite Liga

Schwerverletzter bei Köln-Spiel: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Beim Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Bochum ist es zu traurigen Szenen gekommen. Im Stadion wurde ein Mann schwer verletzt. Nach Abpfiff warfen einige Chaoten mit Steinen.

Update vom 23. Dezember 2018: Nach den schweren Kopfverletzungen eines Zuschauers beim Fußball-Zweitligaspiel am vergangenen Freitag zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Bochum (2:3) sitzt ein Verdächtiger bereits seit dem Spieltag in Untersuchungshaft. Das teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Köln mit.

Gegen den 32 Jahre alten Kölner ist nach Auswertung von Videoaufzeichnungen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ergangen. Der mutmaßliche Täter, der noch im Stadion festgenommen worden war, soll das Opfer bei einer Auseinandersetzung auf der Tribüne mit Schlägen und Tritten an den Kopf bis zur Bewusstlosigkeit verletzt haben. Ermittler konnten den 25-Jährigen mittlerweile nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus zum Tathergang befragen.

Schwere Auseinandersetzungen zwischen Fußball-Fans: Ein Schwerverletzter 

Unsere Meldung vom 22. Dezember 2018:

Köln - Der Hinrundenabschluss des Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln am Freitag gegen den VfL Bochum (2:3) ist von unschönen Szenen begleitet worden. Bereits im Stadion war es zu einer folgenschweren Auseinandersetzung gekommen.

Im Umlauf der West-Seite des Rhein-Energie-Stadions kam es um die 85. Spielminute zu einem heftigen Streit. Wie die Kölner Polizei mitteilte, wurde dabei ein 25-Jähriger von einem anderen Stadion-Besucher schwer am Kopf verletzt. Rettungskräfte brachten den bewusstlosen Mann in ein Krankenhaus. In dem Fall ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Nach der Partie warfen Unbekannte während der Abreise der Bochumer Fans auf Höhe eines Lokals in Stadionnähe mit großen Steinen eine Scheibe einer Straßenbahn ein und verletzten dadurch einen Fahrgast leicht. Alle Reisenden mussten in eine Ersatzbahn umsteigen, die wenige hundert Meter weiter mit Flaschen beworfen und an einer Scheibe beschädigt wurde. Begleitende Polizeibeamte stellten drei Tatverdächtige aus Köln.

rjs/Sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare