+

Löwen Frankfurt

Drei Löwen-Profis bloggen von der U20-WM

Die U20-WM im Eishockey ist in vollem Gange und dabei sind drei Löwen-Profis. Sie bloggen von der WM und geben einen Einblick.

Liebe Leserinnen und Leser der FNP,

während die Löwen Frankfurt in der DEL2 um Punkte und Siege kämpfen, findet in Tschechien die U20-Weltmeisterschaft statt. Deutschland ist nach dem Aufstieg letztes Jahr auch endlich wieder mit dabei. Gleich drei Löwen-Profis tragen während der WM den Bundes-Adler auf der Brust: Leon Hüttl, Luis Schinko und Daniel Wirt. Hier bloggen sie von der WM:

Leon & Luis: „Wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet. Diese Woche bloggen wir mal nicht aus der Kabine der Löwen Frankfurt, sondern direkt von der U20-Weltmeisterschaft aus der Tschechischen Republik. Wir, das sind Leon Hüttl und Luis Schinko. Unser Frankfurter Teamkamerad Daniel Wirt ist auch noch hier, aber der überlässt die Medienarbeit lieber uns beiden…��

Zuerst möchten wir gemeinsam mal unseren Dank aussprechen. Wir bekommen mit, dass unsere Teilnahme an der A-WM der U20 Junioren in Deutschland viele Menschen interessiert. Das freut uns natürlich enorm.“

Luis: „Wir sind mit dem klaren Ziel Klassenerhalt ins Turnier gestartet und die Karten stehen nicht schlecht. In der Vorrunde haben wir uns ganz beachtlich geschlagen. Sicher haben nicht viele Experten uns einen Sieg gegen den Gastgeber zugetraut gehabt. Am Ende haben wir die K.o.-Phase ganz knapp verpasst, aber jetzt wollen wir in der Relegation unser Ziel erreichen. Der erste Schritt ist getan. Im ersten Spiel haben wir Kasachstan mit 4:0 besiegt. Am Samstag haben wir nun bereits die Chance, den Sack zuzumachen.“

Leon: „Bei dieser WM laufen viele Scouts und Teamverantwortliche rum. Kein Wunder, spielen hier doch einige der größte Talente der Welt. Einige Spieler hier haben auch schon NHL-Verträge. Aber wenn man gegen die Jungs auf dem Eis steht, spielt das alles keine Rolle mehr. Natürlich weiß man, wer einem da gegenübersteht. Aber wir konzentrieren uns nur auf uns und unsere Mannschaft.“

Leon: „Wie läuft so eine WM ab, fragen Sie? Wir sind hier in einem Hotel der IIHF untergebracht. Auch die Amerikaner und die Tschechen sind hier im Haus. Ich teile mir ein Zimmer mit meinem Tölzer Kumpel Niklas Heinzinger. Wirty ist zusammen mit Tim Fleischer auf einem Zimmer und Luis ist mit Tobias Ancicka untergebracht. Das ist auch mal gut, nicht den ganzen Tag mit den Löwen-Jungs abzuhängen. Das tun wir daheim in Frankfurt schon zu genüge.“

Luis: „Da hat Leon Recht. Aber trotzdem sind wir in Gedanken immer in Frankfurt. Wir verfolgen hier genau, was bei den Löwen passiert. Beim Winter-Derby haben wir im Fernsehen mitgefiebert. Die anderen Spiele schauen wir entweder am Laptop oder am Handy. Manchmal bleibt auch nur Zeit zum Ergebnis-Check – schließlich haben wir hier ja auch einen recht straffen Tagesplan.

Auf jeden Fall freut es uns sehr, dass die Jungs daheim jetzt so erfolgreich spielen. Wenn wir wieder zurück sind, wollen wir dem Team unbedingt helfen, auch weiterhin gutes Eishockey zu spielen. Bis dahin wünschen wir den Löwen viel Glück.“

Vielen Dank fürs Lesen. Bis bald,

Euer Leon und Luis (und Wirty)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare