+
Ein Löwe, der sich auch auf Bad Nauheimer Eis sehr gut auskennt: Marius Erk.

Eishockey

Löwen Frankfurt: Exklusive Einblicke von Marius Erk

Die Löwen Frankfurt greifen 2020 wieder in der DEL2 an. Exklusiv für FNP.de gibt es dabei einen Blick hinter die Kulissen: Jede Woche erzählt ein anderer Löwe von dem, was auf dem Eis, in der Kabine oder ganz privat los ist. Den Anfang macht Marius Erk – der echte Frankfurter im Löwen-Rudel.

Liebe Leser der FNP, liebe Löwen-Fans,

die neue Saison hat endlich begonnen. Nach monatelanger Vorbereitung ging es vergangenes Wochenende wieder los. Jetzt werden wir also herausfinden, was die monatelange Schufterei im Sommer wert ist.

Der Start verlief für uns ehrlich gesagt okay – aber auch nicht mehr. Am Freitag ging es mit einem Derby in Kassel los. Ein Derby zum Auftakt ist natürlich krass. Wir haben uns gut verkauft in Kassel und meiner Meinung nach etwas unglücklich verloren. Am Sonntag beim ersten Heimspiel lief es dann wieder ganz anders. Nach einem guten Start ins Spiel haben wir unsere Linie verloren. Doch am Ende konnten sich unsere Fans über den ersten Saisonsieg freuen. Apropos Fans: Die Stimmung beim Heimauftakt war der absolute Wahnsinn. Gänsehaut pur! Also wenn Du jetzt diesen Blog liest und drüber nachdenkst, was Du kommenden Sonntag unternehmen könntest, gibt es nur eins: Geh zu den Löwen!

Löwen Frankfurt: Schon das zweite Derby

Unser nächstes Heimspiel geht gegen Weißwasser. Die Füchse sind ein echt dicker Brocken. Da ist es völlig egal, dass wir letzte Saison alle vier Duelle mit den Lausitzern gewonnen haben. Jetzt beginnt alles von vorn und Weißwasser hat sich verstärken können. Bevor es aber soweit ist, steht schon das zweite Derby ins Haus. Freitagabend sind wir in Bad Nauheim zu Gast.

Wer meinen Werdegang kennt, weiß, dass Bad Nauheim meine erste Profistation war, ehe ich im Sommer 2018 zurück zu meinen Wurzeln nach Frankfurt gegangen bin. Das Spiel ist also schon immer etwas Besonderes für mich. Letzte Saison hab ich bei unserem ersten Gastspiel in Bad Nauheim den Siegtreffer in der Verlängerung vorbereitet – eine wirklich schöne Erinnerung.

Löwen Frankfurt: Jetzt habe ich die Chance

Auch diesen Freitag wollen wir alles dafür geben, als Sieger vom Eis zu gehen. Damit das gelingt, haben wir wirklich hart und intensiv trainiert. Die Trainer haben die Fehler des Auftaktwochenendes sehr direkt angesprochen. Das hört man nicht gern und ist natürlich gewillt, es besser zu machen. Dazu gehört auch Videostudium. Ich spiele in einer Reihe mit Steven Delisle. Wenn ihr ihn noch nicht gesehen haben solltet und demnächst zu einem Löwen-Spiel kommt, ihr könnt ihn nicht übersehen. Es ist der Baum auf Schlittschuhen mit der Nummer 7… Was ein Riese… „Diesel“, wie wir ihn nennen, ist ein echt super Typ.

Wir nehmen regelmäßig alle unsere Shifts per Videostudium auseinander. Wir besprechen, wie wir uns abstimmen sollen, woran wir arbeiten müssen oder wer in welcher Situation wo sein muss. Das ist nur ein weiterer Schritt, um besser zu werden. In meiner ersten Saison in Frankfurt wurde ich sehr variabel eingesetzt. Mal in der Verteidigung, mal im Angriff, wenn dort ein Spieler fehlte. Ich habe in der Sommerpause alles getan – nur keine Pause gemacht. Ich wollte mich einfach verbessern und bin froh, dass die Trainer meinen Einsatz zu schätzen wissen. Jetzt habe ich die Chance, in der zweiten Verteidigungsreihe mein Können zu zeigen. Aber am Ende sind wir ein Team. Jeder steht für den anderen ein und akzeptiert seine Rolle. Denn nur gemeinsam können wir erfolgreich spielen.

Vielen Dank, dass Ihr unseren Blog lest!

Euer Marius

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare