Symbolbild Eishockey
+
Symbolbild Eishockey

Löwen Frankfurt

Löwen zeigen sich gut erholt in Kaufbeuren

Im zweiten Spitzenspiel der DEL2 binnen 48 Stunden haben sich die Frankfurter Löwen von der 4:5-Niederlage am Freitag gegen Bietigheim gut erholt gezeigt und beim Verfolger ESV Kaufbeuren mit 6:3 (1:1, 3:1, 2:1) gewonnen.

Im zweiten Spitzenspiel der DEL2 binnen 48 Stunden haben sich die Frankfurter Löwen von der 4:5-Niederlage am Freitag gegen Bietigheim gut erholt gezeigt und beim Verfolger ESV Kaufbeuren mit 6:3 (1:1, 3:1, 2:1) gewonnen. Anfangs mussten die Hessen einem 0:1 hinterher laufen. Doch nachdem Matt Pistilli noch im ersten Drittel ausgleichen (20.) konnte, traf Kapitän Pat Jarrett im Powerplay zum 2:1 (26.). Richard Mueller erhöhte mit zwei Treffern binnen drei Minuten (32./35.) auf 4:1. Im Schlussabschnitt waren die Löwen immer zum richtigen Zeitpunkt zur Stelle, Eric Stephan nach einem Break (44.), Lukas Laub in Unterzahl (54.) per Penalty. Auch der EC Bad Nauheim erkämpfte mit dem 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) bei den Lausitzer Füchsen einen wichtigen Auswärtssieg,

(goh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare