Matchwinner: Rylan Schwartz (links) mit Carson McMillan.
+
Matchwinner: Rylan Schwartz (links) mit Carson McMillan.

Eishockey

Löwen zurück an der Spitze

Frankfurt feiert zum vierten Advent ein Sechs-Punkte-Wochenende. Nach zuvor zwei Niederlage sind die Löwen wieder in der Erfolgsspur - und wieder an der Tabellenspitze.

Frankfurt -Die Leichtigkeit der ersten Saisonwochen haben die Frankfurter Löwen noch nicht wiedergefunden, dafür aber in die Erfolgsspur. Nach zwei Niederlagen zuvor konnte sich der Eishockey-Zweitligist zum vierten Advent über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuen: Dem 6:3 gegen die Heilbronner Falken vom Freitagabend folgte am Sonntag ein mitunter ähnlich turbulentes 4:3 (1:2, 3:1, 0:0) beim ESV Kaufbeuren - und die Rückeroberung der DEL-2-Tabellenführung.

"Wir haben im ersten Drittel einige Fehler in der Verteidigung gemacht und sind danach auch noch einmal in Rückstand geraten", resümierte Headcoach Bo Subr, "aber als wir in Führung gegangen sind, haben wir ein bisschen schlauer gespielt und nicht mehr so viele Chancen zugelassen." Maßgeblich an dem Erfolg beteiligt: Topscorer Rylan Schwartz mit drei Toren (14., 23. und 34. Minute) zum 1:0, 2:2 und 3:3. Und Carson McMillan, dem kurz nach dem Ausgleich nicht nur der entscheidende vierte Treffer gelang (34.), sondern der auch wieder etliche Bullys gewann.

Die Ladehemmung haben die Löwen abgelegt, die Abwehr aber sollte noch stabiler stehen. Die hinteren Reihen blieben auch gelichtet: Markus Freis war zwar wieder dabei, dafür aber fehlte neben Daniel Wirt diesmal Routinier Bobby Raymond. Ebenso wie Matt Carey: Der Stürmer hat nach Vereinsangaben "eigeninitiativ entschieden, nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb teilzunehmen" und sei ohne Zustimmung der Löwen in seine kanadische Heimat geflogen. Klingt nicht so, als würde er noch einmal nach Frankfurt zurückkehren. mka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare