Löwen Frankfurt

Paukenschlag: Löwen feuern Trainer - Sportdirektor übernimmt

Mitten in den Playoffs: Nach einer bitteren 4:7-Niederlage bei den Kassel Huskies am Freitag, haben sich die Löwen Frankfurt von ihrem Trainer Paul Gardner getrennt. Das teilte der Club am Samstag mit. Im Spiel zuvor hatte sich das Team bereits mit 4:6 gegen Kassel geschlagen geben müssen. "Aufgrund von Aussagen Gardners gegenüber den Medien in Verbindung mit der sportlichen Situation sind die Löwen Frankfurt zum Handeln gezwungen und haben den 62-Jährigen freigestellt", heißt es auf der Website der Löwen.

Mitten in den Playoffs: Nach einer bitteren 4:7-Niederlage bei den Kassel Huskies am Freitag, haben sich die Löwen Frankfurt von ihrem Trainer Paul Gardner getrennt. Das teilte der Club am Samstag mit. Im Spiel zuvor hatte sich das Team bereits mit 4:6 gegen Kassel geschlagen geben müssen. "Aufgrund von Aussagen Gardners gegenüber den Medien in Verbindung mit der sportlichen Situation sind die Löwen Frankfurt zum Handeln gezwungen und haben den 62-Jährigen freigestellt", heißt es auf der Website der Löwen.

Für den Kanadier übernimmt Franz-David Fritzmeier als Interimstrainer. Schon am Samstag wir der Sportdirektor das Training leiten. "Zusammen mit den beiden Löwen-Gesellschaftern Stefan Krämer und Andreas Stracke sind wir nach einem langen, intensiven Dialog nach Spiel 2 am Freitagabend zum gemeinsamen Entschluss gekommen, diesen Schritt jetzt noch zu gehen", so Fritzmeier.

Nach den Playoffs werde sich Fritzmeier, laut der Mitteilung, "wieder ganzheitlich seiner eigentlichen Aufgabe – der als Sportdirektor – widmen." (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare