1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

100. Treffer für Beienheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

beienheim8_230522_4c
Steffen Münk (rechts) trifft hier zum 9:2-Zwischenstand für den SKV Beienheim gegen die SG Westend Frankfurt. FOTO: NICI MERZ © Nicole Merz

Die Gruppenliga-Fußballer des SKV Beienheim eilen weiter von Sieg zu Sieg. Am Sonntag wurde die SG Westend deklassiert - und es gab den 100. Saisontreffer zu feiern.

(ub). Nach Erfolgen über Fechenheim und den FSV Friedrichsdorf ließ sich der Wetterauer Gruppenligist im dritten Pflichtspiel binnen einer Woche auch vom designierten Absteiger Westend Frankfurt nicht aus der Fassung bringen, feierte vor eigenem Publikum ein 10:2 (4:1)-Schützenfest und festigte durch den ersten zweistelligen Gruppenliga-Erfolg der Vereinsgeschichte Platz drei im Gesamtklassement.

Auch die Frage, welchem Spieler der 100. Beienheimer Saisontreffer gelingen würde, wurde beantwortet. Es lief die 43. Minute, als Cristian Bodea mit tollem Solo für die 3:1-Führung der Platzherren verantwortlich zeichnete. Westend begann überraschend forsch und lag nach Victor Gontas Volltreffer ab der 15. Minute sogar vorne. »Danach waren die Gäste zwar total überfordert, aber zehn Tore muss man erst mal schießen«, bilanzierte Beienheims Pressesprecher Stefan Raab. Bodeas 1:1-Ausgleich, ermöglicht nach Denis Ehrlichers Freistoß und abgeschlossen per gefühlvollen Heber, rückte in der 23. Minute die Verhältnisse wieder gerade. Danach ging’s Schlag auf Schlag: SKV-Torjäger Steffen Münk besorgte die erstmalige Beienheimer Führung (40. - Auflage Bodea), und nach Bodeas Jubiläums-Goal netzte Karim Döring mittels Schlenzer kurz vor der Pause sogar zum 4:1 ein.

Die zweiten 45 Minuten gerieten für die Frankfurter, die nach dem Platzverweis gegen Sadat Izberovic zu zehnt weiterspielen mussten, zum Debakel: Zwar gelang ihnen nach den SKV-Treffern Nummer fünf (Jan Eiser - Pass Marius Bindewald), sechs (Bindewald nach Kombination über Eiser und Münk) und sieben (Münk nach Vorarbeit Bodea) durch Mirsen Mehmedovic der zweite Ehrentreffer, dann waren aber wieder die Gastgeber an der Reihe. Steffen Münk, in Szene gesetzt von Bodea bzw. Bindewald, schraubte das Zwischenergebnis mit seinem dritten und vierten Tagestreffer auf 9:2 nach oben. Owen Hare machte die Sache in der Schlussphase noch zweistellig.

Beienheim: Kitler - Döring, Darren Hare, Dogot, Muntean (77. Reichardt) - Walther, Eiser - Bindewald, Ehrlicher (64. Owen Hare), Bodea - Münk.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Christian Schuster (Schwalbach). - Zuschauer: 95. - Tore: 0:1 (15.) Gonta, 1:1 (23.) Bodea, 2:1 (40.) Münk, 3:1 (43.) Bodea, 4:1 (44.) Döring, 5:1 (54.) Eiser, 6:1 (57.) Bindewald, 7:1 (59.) Münk, 7:2 (65.) Mehmedovic, 8:2 (71.) Münk, 9:2 (74.) Münk, 10:2 (89.) Owen Hare. - Gelb-Rote Karte: Izberovic (45./Foulspiel).

Auch interessant

Kommentare