1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Schwebebalken nervenstark

Erstellt:

Kommentare

MannschaftP6-9_221122_4c
SU Nieder-Florstadt, Vize-Hessenmeister mit der Mannschaft P6-9 (v. l.): Carolin Michel, Lena Meier, Helen Nagel, Emilia Helfrich, Larissa Kurpanik und Fee Walter. © Red

(bf). Zwei Mannschaften der Sport-Union Nieder-Florstadt hatten sich für die hessischen Mannschafts-Finalwettkämpfe im Gerätturnen weiblich qualifiziert, die kürzlich in Petersberg bei Fulda stattfanden.

Im zweiten Durchgang gingen Marie Eckel, Leni Unterstab, Kiara Nett, Mali Funk und Leonie Hohdorf im Wettkampf der Pflichtübungen P5/6 für die SU an den Start. Betreut wurde die Mannschaft von Sophie Eggert und Sandra Walter. Die Mädchen starteten am Stufenbarren und die Trainerinnen waren mit den Übungen zufrieden. Allerdings erschienen die Wertungen der Kampfrichter den SU-Verantwortlichen etwas fragwürdig. Jedoch war das Startgerät mit 42 Punkten das stärkste Gerät der Florstädterinnen. Am Schwebebalken zeigten vor allem die beiden jüngsten Turnerinnen des gesamten Wettkampfes, Leni Unterstab und Marie Eckel, starke Nerven und hatten keinen Sturz. Leonie Hohdorf und Kiara Nett komplementierten das Quartett und sie erreichten 40,8 Punkte an dem »Zittergerät«. Am Boden turnten alle konzentriert und mit Spannung schöne Übungen auf die eigens ausgesuchte Musik. So erzielten sie 41,95 Punkte. Zum Schluss ging es an den Sprungtisch. Alle Turnerinnen sind mit einem Handstand-Überschlag gut drübergekommen, jedoch muss das Anlauftempo noch gesteigert werden. Mit 39,15 Punkten schloss die jüngste Mannschaft im Wettkampf ihre ersten Erfahrungen als Mannschaft auf der Hessenebene ab. Am Ende freuten sich alle über den zehnten Platz mit insgesamt 163,9 Punkten.

Am Nachmittag startete die P6-9-Mannschaft mit Emilia Helfrich, Larissa Kurpanik, Helen Nagel, Fee Walter, Lena Meier und Carolin Michel, die von Jola Kühn und Sandra Walter betreut wurden. Das Startgerät, der Schwebebalken, konnte für den kompletten Verlauf des Wettkampfes entscheidend sein. Umso glücklicher und euphorisch war die Freude bei allen, als alle vier Turnerinnen ohne Sturz dieses Gerät beendeten. Seit Jahren kam dies nicht mehr vor und so hatten sie 49,6 Punkte erturnt. Mit diesem guten Gefühl ging es an den Boden. Hier turnten die Florstädterinnen souveräne Übungen, die sehr streng von den Kampfrichtern mit 46,35 Punkten bewertet wurden. Der Sprung, das dritte Gerät der Mannschaft, wurde mit vier guten Halb-Rein-Halb-Raus-Sprüngen (höchste Schwierigkeit) gewonnen. Hier kamen 51,75 Punkte zum Gesamtergebnis dazu. Der Stufenbarren musste nun ordentlich geturnt werden, denn bisher war es gut gelaufen. Das setzten die Mädchen um und turnten auf Sicherheit die P8 gut durch. Strahlende Gesichter gab es dann bei der Siegerehrung: Mit 195,8 Punkten kam die Mannschaft auf den Silberrang und wurde somit Vize-Hessenmeister. Ein Dank geht auch an Sascha Weisenfeld, der als Kampfrichter mitgefahren ist.

Auch interessant

Kommentare