»Anfangsphase verschlafen«

  • VonMarcus Dippel
    schließen

(mad). Der SV Gronau konnte den Aufwärtstrend der letzten Wochen nicht bestätigen und verlor sein Heimspiel gegen den direkten Gruppenliga-Konkurrenten aus Usingen völlig verdient mit 1:5 (0:3). »Wir haben die ersten 25 Minuten völlig verschlafen und in dieser Phase eklatante Abstimmungsprobleme erkennen lassen. Unsere Jungs haben sich zum Teil krasse individuelle Fehler geleistet«, haderte Gronaus Pressesprecher Stephan Firla nach der Partie.

Vor allem die ehemaligen Gronauer Leon Gallm und Nico Gasch spielten gut auf und ließen ihre Ex-Kollegen oft alt aussehen.

Zu Spielbeginn leisteten sich die Usinger den Luxus, durch Tilger einen Strafstoß an den Pfosten zu setzen (4.). Gzim Berisha brach nach 14 Minuten den Bann und brachte die Gäste in Front (14.). Nach toller Kombination der UTSG traf Gasch im Nachsetzen zum 2:0 (27.). Gallm ließ sich nicht lange bitten und erhöhte mit zwei tollen Schüssen von der Strafraumkante auf 4:0 (39./56.). Der eingewechselte Ali Osman läutete mit seinem Treffer zum 5:0 die Schlussviertelstunde ein (75.), die Gronaus Joschua Lzycarz zum Ehrentreffer nutzte (88.).

Gronau: Gruchot; Pierau, Ivanov, Hewig (65. Pereira), Flachsel, Raisig, El Fechtali (60. Casado), Lzycarz, Roth, Mehmedinovic (30. Lanz), Steul.

Steno / SR: Müller (Borsdorf). - Zu.: 30. - Tore: 0:1 (14.) Berisha, 0:2 (27.) Gasch, 0:3/0:4 (39./56.) beide Gallm, 0:5 (75.) Osman, 1:5 (88.) Lyzcarz. - bes. Vork.: Tilger (4./Usingen) verschießt Elfmeter.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare