1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Kreisebene nur noch mit Vierer-Teams

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

(msw). Nach zwei Jahren Unterbrechung wird am Freitagabend (19.30 Uhr) in der Mehrzweckhalle Glauberg (Heegheimer Straße 20) wieder ein Wetterauer Tischtennis-Kreistag stattfinden. Er muss in diesem Jahr ausgetragen werden, da auch der Kreisvorstand neu gewählt werden muss. Ob Kreiswart Henrik Jasper (Bad Nauheim/Steinfurth) am Freitag vor Ort sein kann oder live zugeschaltet ist, steht bis dato noch nicht fest.

Eine konkrete einschneidende Veränderung hat es allerdings schon im Vorfeld gegeben, denn die Delegierten haben bereits vor sechs Wochen in einem virtuellen Kreistag mit einer Mehrheit von 224:73 Stimmen entschieden, dass auf Kreisebene bereits zur Saison 2022/23 in allen Klassen nur noch mit Vierer-Mannschaften gespielt wird. Eine zusätzliche 3. Kreisklasse nach »Braunschweiger System« - mit möglichen Dreier-Mannschaften - wird es aber nicht geben. Dies wurde mit 215:73 Stimmen ebenso deutlich abgelehnt. Am Kreistag wird nach dem Antrag der TTG Büdingen-Lorbach noch darüber entschieden, ob alle zehn möglichen Matches einer Partie durchgespielt werden sollen oder ob nach dem sechsten Punkt abgebrochen werden soll.

Bereits veröffentlicht ist die Klasseneinteilung, da der Kreistag diesmal etwas später ist als üblich. Darin wird bereits klar, dass sich die Zahl der gemeldeten Mannschaften - trotz der Umstellung - von Sechser-Mannschaften (57) auf Vierer-Mannschaften (66) nur um insgesamt neun Teams erhöht hat. Jens Becker (Dorheim), der Beauftragte für die Klasseneinteilung, sagte aber: »Man kann nicht erwarten, dass alle zusätzlichen Spieler jetzt neue Mannschaften bilden werden, da sich jetzt schon zeigt, dass viele Teams mit mehr als vier Spielern gemeldet sein werden. Die konkreten Mannschaftsmeldungen müssen aber noch abgewartet werden.«

Auch interessant

Kommentare