1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Leihbasis: Nebel wechselt in die 2. Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

imago1006868656h_070622_4c
Auf Wiedersehen, Mainz! Paul Nebel aus Nieder-Mockstadt soll beim Karlsruher SC Spielpraxis sammeln und dann zum Fußball-Bundesligisten zurückkehren. FOTO: IMAGO © Red

Paul Nebel aus Nieder-Mockstadt wird vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 ausgeliehen.

(pm/mn). Zwischenstation Karlsruher SC: Fußball-Profi Paul Nebel, in Nieder-Mockstadt aufgewachsen, wechselt zur Saison 2022/23 in die 2. Bundesliga. Erstligist 1. FSV Mainz 05 hat den Offensivspieler für eine Saison an den KSC verliehen.

Eine Kaufoption beinhaltet das Geschäft nicht, wie Mainz wissen lässt. »Weil wir an sein Talent glauben«, wird FSV-Sportvorstand Christian Heidel in einer Pressemitteiling zitiert. »Und wir wünschen uns eine ähnliche Entwicklung für ihn wie bei Stefan Bell oder Robin Zentner, die einst nach Leihen den Durchbruch schafften.« Nebels Vertrag bei den Nullfünfern gilt bis 2024.

Bislang stehen 16 Pflichtspiele im Profiteam zu Buch. Überwiegend handelt es sich jedoch um kurze Einsätze. Für die weitere Entwicklung muss mehr und vor allem regelmäßige Spielpraxis her. Deshalb der Schritt nach Karlsruhe.

Als Fünfjähriger kickte Paul Nebel in der JSG Florstadt. In Karben, beim Sportverein, wurde das Talent im D-Junioren-Alter entdeckt. Über Kickers Offenbach führte sein Weg schließlich nach Mainz und in die U-Nationalmannschaft.

Auch interessant

Kommentare