1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Nauheim auf Titelkurs - TCBV-Damen 40 siegreich

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_20220611_TS_TCBadVilbel_4c_2
Ute Jost-Klemm musste bei den Damen 40 ihr Einzel verletzungsbedingt vorzeitig beenden, konnte mit dem TC Bad Vilbel in der Hessenliga aber einen 4:2-Erfolg gegen den TVH Rüsselsheim feiern. FOTO: CHUC © Andreas Chuc

Die Damen 30 des TC Rot-Weiß Bad Nauheim sind in der Tennis-Hessenliga weiterhin auf Titelkurs.

(kun). Der souveräne 8:1-Heimerfolg gegen den ST Lohfelden war für die Kurstädterinnen der vierte Sieg im vierten Saisonspiel. Die Damen 40 des TC Bad Vilbel liegen nach dem 4:2-Sieg gegen den TVH Rüsselsheim auf Rang zwei in ihrer Gruppe. Derweil feierten die Herren 50 des Ober-Mörler Tennisclubs beim 5:1-Heimerfolg gegen Limburg ihren ersten Saisonsieg und sammelten damit wichtige Punkte gegen den Abstieg. Dagegen warten die Bad Vilbeler Herren 55 nach der 0:6-Niederlage gegen den TC Rot-Weiß Eltville weiterhin auf ihren ersten Saisonerfolg.

Damen 30 (6er), Gruppe 11, TC Rot-Weiß Bad Nauheim - ST Lohfelden 8:1: »Spielerisch haben wir gegen Lohfelden unsere beste Saisonleistung gezeigt«, zeigte sich Bad Nauheims Mannschaftsführerin Yvonne Schneider rundum zufrieden mit dem Auftritt im Kurpark. Bereits nach den Einzeln hatten die Gastgeberinnen ihren vierten Saisonsieg in der Tasche. Einzig Katharina Düring an der Spitzenposition musste sich ihrer Gegnerin Janina Maousidis nach einem umkämpften Duell im Match-Tiebreak geschlagen geben. »Beide Spielerinnen haben sich ein tolles Match geliefert, das Katharina am Ende leider knapp verloren hat«, konstatierte Schneider. Die Bad Nauheimer Mannschaftsführerin behielt in ihrem Einzel genau wie Silke Schmidt, Elke Kleemann, Isabelle Schneider und Juliane Schwab glatt in zwei Sätzen die Oberhand. Auch in den Doppeln hatten die Kurstädterinnen mit ihren Kontrahentinnen keine Mühe. Düring/Schmidt und Schwab/Liermann gewannen ihre Partien souverän, während das dritte Doppel verletzungsbedingt kampflos an den Tabellenführer ging. - Im Stenogramm: Einzel: Katharina Düring - Janina Maousidis 4:6, 7:5, 7:10; Yvonne Schneider - Verena Ley 6:2, 6:2; Silke Schmidt - Stefanie Schülbe 6:1, 6:1; Elke Kleemann - Nicole Hartmann 6:3, 6:2; Isabelle Schneider - Sabine Schäffer 6:0, 6:1; Juliane Schwab - Claudia Henkel 6:1, 6:1. - Doppel: Düring/Schmidt - Maousidis/Hartmann 6:2, 6:4; Schwab/Liermann - Schülbe/Schäffer 6:3, 6:3.

Damen 40 (4er), Gruppe 23, TC Bad Vilbel - TVH Rüsselsheim 4:2: Den Grundstein für den zweiten Saisonsieg der Brunnenstädterinnen legten Ulrike Kaiser, Lena Pripuzovic und Nicole Pötsch mit ihren glatten Zwei-Satz-Siegen in den Einzeln. Ute Jost-Klemm musste ihre Partie beim Stand von 2:5 im ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben, sodass die Entscheidung erst in den Doppeln fiel. Dort sicherte das Duo Kaiser/Pötsch den Gastgeberinnen die Punkte, während sich Lochner/Pripuzovic im zweiten Doppel nur denkbar knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben mussten. - Im Stenogramm: Einzel: Ulrike Kaiser - Katrin Bleul-Fischhaber 6:1, 6:0; Lena Pripuzovic - Andrea Eickhoff 6:3, 7:6; Ute Jost-Klemm - Miriam Jakobi 2:5; Nicole Pötsch - Anja Bauer 6:3, 6:1. - Doppel: Lochner/Pripuzovic - Bleu-Fischhaber/Bauer 4:6, 6:1, 5:10; Kaiser/Pötsch - Eickhoff/Jakobi 6:2, 6:2.

Damen 60 (4er), Gruppe 41, FTC Palmengarten II - Ober-Mörler TC 3:3: Ohne Verletzungspech wäre für die Gäste gegen den Rangzweiten sicherlich mehr drin gewesen. In den Einzeln gestalteten Karin Hadwiger und Helga Dorosz ihre Duelle für den Tabellenvorletzten aus Ober-Mörlen siegreich, während Roswitha Dürauer ihrer Frankfurter Kontrahentin unterlag. Brigitte Fietze musste eine umkämpfte Partie gegen die Schweizerin Marianne Kerger nach dem ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben. Auch zum zweiten Doppel konnten die Gäste nicht antreten. Durch ihren hart erkämpften Sieg im Match-Tiebreak sicherten Hadwiger und Dürauer dem OMTC das Unentschieden. - Im Stenogramm: Einzel: Brigitte Dörr - Karin Hadwiger 2:6, 1:6; Annette Hochstrahs - Roswitha Dürauer 6:2, 7:5; Marianne Kerger - Brigitte Fietze 7:6; Christine Pulz - Helga Dorosz 4:6, 0:6. - Doppel: Bresser/Kerger - Hadwiger/Dürauer 2:6, 6:3, 10:12.

Herren 50 (4er), Gruppe 87, Ober-Mörler TC - MSG ESV Blau-Weiß/Rot-Weiß Limburg 5:1: »Im vierten Anlauf konnten wir einen wichtigen Sieg gegen den drohenden Abstieg einfahren«, zeigte sich OMTC-Akteur Markus Schmidt erleichtert. An der Spitzenposition wurden die Hausherren von Herren 55-Spieler Jürgen Elsner verstärkt, der sein Einzel souverän gewann. Frank Günther hatte Anlaufschwierigkeiten und wurde am Ende für eine starke kämpferische Leistung nicht belohnt. Trotz mehrerer Matchbälle unterlag die Nummer zwei des OMTC ihrem Gegner denkbar knapp mit 15:17 im Match-Tiebreak. Markus Schmidt erwischte keinen guten Tag, konnte jedoch seine Erfahrung ausspielen und gewann seine Partie im Match-Tiebreak. Im hochklassigsten Spiel an diesem Tag ließ Sven Nockmann seinem Gegner keine Chance und siegte überlegen. In den Doppeln demonstrierten die Gastgeber ihre Stärke, wobei Elsner/Schmidt ihr Duell ebenso glatt in zwei Sätzen gewannen wie Günther/Nockmann. - Im Stenogramm: Einzel: Jürgen Elsner - Thomas Ramscheid 6:1, 6:1; Frank Günther - Oliver Schneider 1:6, 6:4, 15:17; Markus Schmidt - Markus Krippner 7:6, 3:6, 10:8; Sven Nockmann - Gunther Brinkmann 6:1, 6:2. - Doppel: Elsner/Schmidt - Schneider/Krippner 6:3, 6:1; Günther/Nockmann - Ramscheid/Brinkmann 7:6, 6:2.

Herren 55 (4er), Gruppe 96, TC Bad Vilbel - TC Rot-Weiß Eltville 0:6: Der verlustpunktfreie Tabellenführer ließ auch in Bad Vilbel nichts anbrennen. Volker Sach und Klaus Günther mussten sich ihren Gegnern glatt in zwei Sätzen geschlagen geben, während Frank Weis sein Duell erst im Match-Tiebreak verlor. Für Thomas Jurzick war im zweiten Satz verletzungsbedingt Schluss. Auch die Doppel der Bad Vilbeler Paarungen Weis/Günther und Sach/Wagner gingen an den Ligaprimus. - Im Stenogramm: Einzel: Volker Sach - Winfried Kosch 2:6, 4:6; Frank Weis - Stephan Börner 6:3, 3:6, 8:10; Thomas Jurzick - Markus Preis 1:6, 4:2; Klaus Günther - Dirk Zuther 3:6, 2:6. - Doppel: Weis/Günther - Börner/Zuther 4:6, 5:7; Sach/Wagner - Havekost/Preis 3:6, 1:6.

Auch interessant

Kommentare