1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel entführt einen Zähler in Bornheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Es bleibt dabei: Der FV Bad Vilbel kann auch mit den Spitzenteams der Fußball-Verbandsliga Süd mithalten. Am Sonntag trennte man sich auswärts von der SG Bornheim Grün-Weiß mit 1:1 (1:0). Wie bereits gegen den SC Hanau und Rot-Weiß Darmstadt punktete man damit gegen eine der Mannschaften von oben. In Bornheim entschieden dabei vor allem die Kleinigkeiten.

Es war kein Chancenfeuerwerk, Effektivität war gefragt. Und die lieferten beide Teams.

Das Spiel begann mit einem schnellen Hin und Her: Beide Seiten drängten, richtig gefährlich wurde aber keiner. Ein Schuss von Flakron Thaci (14.) wurde von der SG-Abwehr geblockt, auf der anderen Seite griff FV-Keeper Robin Orband (19.) wenig später erfolgreich ein. Mit der ersten richtig gefährlichen Aktion kam dann allerdings die Führung der Bornheimer: Valerio Lattieri tankte sich alleine durch das Mittelfeld und zog dann aus etwa 20 Metern ab, der Ball war drin. »Wir waren einmal zu lässig, zu unachtsam gewesen«, sagte Vilbel-Sprecher Jan Werner zur Gastgeber-Führung.

Die Lässigkeit legte Bad Vilbel nach der Pause jedoch ab. Man gab Gas, und das zahlte sich schnell aus: Nach einer Flanke von Thaci köpfte Denis Hadzimusic (55.) zum 1:1-Ausgleich ein. Daraufhin fochten beide Teams die Partie auf ausgeglichenem Niveau aus: Bornheim kam durch einen Konter (64.) und einen Kopfball von Pau Babot (70.) in Tornähe. Vilbel vergab die größte Chance durch Thaci: Nach einem Pressschlag mit dem Torwart scheiterte dieser bei einem Schuss aus spitzem Winkel an einem Verteidiger auf der Linie. Kurz vor Abpfiff wurde Thaci im Strafraum von einer Hand im Gesicht getroffen, Schiedsrichter Paul Wenzek zeigte jedoch nicht auf den Punkt und pfiff kurz darauf ab.

»Wir haben uns nicht versteckt und wollten den Sieg. Es war ein mutiger Auftritt«, bilanzierte Werner. Ein weiterer Punkt wandert auf das Konto des FV. Dennoch bleibt man auf einem der Abstiegsränge. Die Wetterauer müssen nach wie vor die Verluste vom Saisonbeginn kompensieren. Der Abstand auf das rettende Ufer beträgt aktuell zwei Zähler.

FV Bad Vilbel: Orband; Stellflug, Gashi, Safaridis, Stellflug, Schaal, Grüter, Hadzimusic (88. Bauscher), Burgaj (75. Loose), Morishima, Thaci.

Stenogramm / Schiedsrichter: Wenzek (Wixhausen). - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 (38.) Lettieri, 1:1 (55.) Hadzimusic.

Auch interessant

Kommentare