imago0048217168h_191121_4c
+
Kein Grund zur Aufregung hat derzeit Amir Mustafic, der Trainer des FV Bad Vilbel. Sein Team holte aus den letzten vier Spielen zehn Punkte. Die jüngste Niederlage datiert vom 24. Oktober gegen Viktoria Griesheim.

Fußball-Hessenliga

Bad Vilbel fordert den Tabellenführer aus Eddersheim

  • VonPedro Acebes Gonzalez
    schließen

Der FV Bad Vilbel geht mit breiter Brust ins Heimspiel am Freitag. Doch der Gegner hat ebenfalls großes Selbstvertrauen. Der FC Eddersheim kommt als Hessenliga-Primus ans Niddasportfeld.

(ace). Nur noch vier Spieltage sind in der Fußball-Hessenliga zu absolvieren und dann ist die Hauptrunde in der erstmals zweigeteilten Klasse beendet. In der Parallelgruppe A, also der Nordost-Staffel, sind sogar schon Entscheidungen gefallen. So stehen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, der TSV Eintracht Stadtallendorf und das Überraschungsteam des 1. FC Erlensee als Teilnehmer an den Playoffs fest. Der Tabellenletzte SV Steinbach steht hingegen schon sicher in den Playdowns. Im Südwesten hingegen ist die Elferstaffel wesentlich ausgeglichener, und somit steht hier bislang nur Schlusslicht VfB Ginsheim als Playdown-Teilnehmer fest. Am 19. Spieltag stehen für die beiden Vertreter des Kreises Friedberg in der Gruppe B Heimspiele gegen Gastmannschaften aus dem Main-Taunus-Kreis auf dem Programm. Bereits am heutigen Freitagabend erwartet der wiedererstarkte FV Bad Vilbel den souveränen Spitzenreiter FC Eddersheim. Am Sonntag empfängt dann Türk Gücü Friedberg den Rangvierten SV Zeilsheim.

FV Bad Vilbel - FC Eddersheim (Freitag, 19.30 Uhr): Ursprünglich war die Begegnung für Sonntag vorgesehen, doch auf Antrag der Gäste wird nun am traditionellen Vilbeler Freitagstermin gespielt. Der FV geht mit einem überwältigenden Positivtrend in das Heimspiel gegen den Tabellenführer, der zuletzt Verfolger Rot-Weiß Hadamar mit 4:0 abkanzelte. Das Team von Trainer Amir Mustafic hatte das Hinspiel Anfang Oktober an der Staustufe mit 0:5 verloren. Der langjährige FV-Trainer bezeichnete die eindeutige Schlappe hinterher als »das schlechteste Spiel in meiner mehr als zehnjährigen Trainertätigkeit in Bad Vilbel«. Nachdem es eine interne Aussprache gab und der Coach einige Umstellungen vornahm, zeigt die Formkurve der Grün-Weißen seitdem immer mehr nach oben. 14 Punkte wurden aus den letzten sieben Partien gesammelt, zuletzt gab es sogar drei Siege in Folge, und insbesondere beim 2:1-Sieg in Zeilsheim »war die Mannschaft sehr gut eingestellt und hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt.« Ob das auch gegen Eddersheim langt? Die von Christian Lüllig trainierten Staustufen-Kicker haben die meisten Tore erzielt und die wenigsten kassiert. »Der Tabellenstand sagt schon alles darüber aus, wie stark der FCE ist. Wir werden alles versuchen, es ihnen diesmal schwerer zu machen«, so Mustafic.

Türk Gücü Friedberg - SV Zeilsheim (Sonntag, 15 Uhr): Das Hinspiel im Frankfurter Westen endete 2:2 und war eines von mittlerweile acht Unentschieden, die den Zug Richtung Playoffs schon längst haben abfahren lassen. Und auch letzten Sonntag bei Schlusslicht Ginsheim (1:1) gab es mal wieder nur ein mageres Pünktchen. Die Euphorie durch die Pokalsensation gegen Wehen Wiesbaden konnte nicht in den Ligaalltag mitgenommen werden. »Wir müssen uns nun auf den Abstiegskampf vorbereiten«, sagt TG-Pressesprecher Selim Karanfil. Punkte gegen Zeilsheim hätten nur dann Relevanz, wenn die Gäste noch nach unten abrutschen.

Urgestein Alit Usic wird unterdessen wegen Unstimmigkeiten mit dem Trainerteam seit Wochen und bis auf Weiteres nicht mehr berücksichtigt. Seine Zukunft bei Türk Gücü Friedberg ist offen.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare