1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel vor Türk Gücü

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

Kommentare

(cso). Türk Gücü Friedberg und der FV Bad Vilbel müssen nach den weniger zufriedenstellenden Leistungen in der Vorrunde der zweigeteilten Fußball-Hessenliga in die Abstiegsrunde, die vom Verband nun vorläufig terminiert wurde. Dabei gehen die beiden Wetterauer Vereine mit durchaus guten Voraussetzungen in die Playdowns.

Abhängig von den hessischen Absteigern aus der Regionalliga Südwest hat Hessens höchste Klasse in dieser besonderen Saison maximal sechs Mannschaften zu ermitteln, die in die Verbandsligen absteigen müssen. Das wäre die Hälfte des Feldes in der kompletten Abstiegsrunde, in die die heimischen Vertreter als Vierter und Fünfter starten. Allerdings geht der FV Bad Vilbel vor Friedberg als Rangvierter ins Rennen, obwohl die Brunnenstädter die Vorrunden-Gruppe B mit nur 20 Zählern hinter Türk Gücü (23) abgeschlossen hatten.

Grund dafür ist die in dieser Saison anzuwendende Regel, wonach eben nur die Punkte aus der Vorrunde mitgenommen werden, die die Vereine in den Duellen gegen die Mannschaften erzielt haben, die in der Rückrunde in der selben Gruppe - in diesem Fall in den Playdowns - spielen. Die Kreisstädter erzielten beispielsweise zwei ihrer fünf Siege zwischen August und Dezember gegen den TuS Dietkirchen und Rot-Weiß Hadamar, verlieren die Punkte aber wieder, weil die beiden Teams aus der Limburger Region ab März in der Aufstiegsrunde mit dabei sind.

Aufgrund der erhöhten Spieltagsanzahl beginnt die Abstiegsrunde am Wochenende des 4. bis 6. März, eine Woche vor den Playoffs. Die Friedberger bekommen es dann auswärts mit dem FC Bayern Alzenau zu tun, der immerhin als Tabellenführer in die Rückrunde startet und schon 20 Punkte auf dem Konto hat. Türk Gücü nimmt 14 Zähler mit. Einen mehr rettete der FV Bad Vilbel ins neue Jahr, der beim Hünfelder SV das Unternehmen Klassenerhalt fortsetzt. Die Rückrundenbesprechung der Hessenliga, bei der im Beisein aller 22 teilnehmenden Vereine die Spielpläne finalisiert werden, ist für den 25. Januar ab 17 Uhr per Videokonferenz vorgesehen.

Zur Erinnerung: Die Wetterauer Vereine befinden sich als Playdown-Teilnehmer zwar in einem Zwölferfeld, treffen aber in der Rückrunde nur auf die sechs Mannschaften der Vorrunden-Gruppe A. Das macht insgesamt noch zwölf anstehende Begegnungen. Am 29. Mai soll die Saison beendet sein.

Auch interessant

Kommentare