1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ballerstaedt und Uhlig dominieren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

IMG_2664_260522_4c
Jubel bei den Masters der SG Wetterau im Freibad Gelnhausen bei den hessischen Meisterschaften. FOTO: PM © Red

(pm). Nach den sehr guten Ergebnissen und Leistungen bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften haben die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Wetterau auch bei den hessischen Mastersmeisterschaften 2022 in Gelnhausen erneut herausstechen können. Mit sieben weiblichen und einem männlichen Starter wurden 13 Titel erschwommen. Hinzu kamen noch acht Silber- und sieben Bronzemedaillen.

Die Meisterschaften erhielten durch die Teilnahme ausländischer Vereine ein internationales Flair. Insgesamt haben 210 Schwimmerinnen und Schwimmer im Gelnhäuser Freibad teilgenommen.

Herausragende Athletin war dabei Angelika Ballerstaedt, die in der AK 60 fünfmal an den Start ging und dabei das Becken auch fünfmal als Siegerin verließ. Souverän und ungefährdet waren die Siege über 50 m Freistil, 100 m und 400 m Freistil sowie über 100 m Rücken. Über die Distanz von 50 m Rücken lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer Vereinskameradin Kerstin Uhlig, bei dem Angelika Ballerstaedt am Ende mit einer Zeit von 0:44,50 Minuten knapp vor Uhlig lag, die Zweite wurde.

Zum Ausgleich hielt sich Kerstin Uhlig bei ihren anderen Starts über 200 m Lagen, 50 m Brust, 50 m Schmetterling und 100 m Brust schadlos und freute sich über vier hessische Meistertitel.

Zweimal in die Siegerliste der AK 50 trug sich der einzige männliche Starter der SG Wetterau, Stefan Kaul, ein. Über 100 m Freistil und 100 m Rücken war er nicht zu schlagen und musste sich lediglich über 400 m Freistil mit dem Silberrang begnügen.

Hessische Meisterin über die Distanz von 50 m Freistil wurde in der AK 55 Gundula Schmidt, die darüber hinaus ihren Erfolg noch mit zwei Silbermedaillen über die Strecken von 100 m Rücken und 400 m Freistil krönte, sowie eine Bronzemedaille über 50 m Rücken errang.

Mit einem vollständigen Medaillensatz belohnte sich auch Anja Elisabeth Gressmann (AK 50), die das Becken als Siegerin über 200 m Lagen verließ, den zweiten Rang über 50 m Freistil erzielte und ihre Leistungen außerdem mit zwei dritten Plätzen über 50 m Brust und 50 m Schmetterling veredelte.

Celine Peukert (AK 20) errang bei ihren Starts über 100 m und 400 m Freistil jeweils die Silbermedaille. Hinzu kam noch eine Bronzemedaille über die 50 m Freistil in einer Zeit von 0:30,28.

Die jüngste Starterin der SG Wetterau, Eliose Knaf, erreichte ebenfalls in der AK 20 einen zweiten Platz über 200 m Lagen und einen dritten Rang über 100 m Freistil.

Das glänzende Mannschaftsergebnis rundete Nicole Trautmann in der AK 45 mit zwei Bronzemedaillen über 50 m und 100 m Brust ab.

Mit diesem Ergebnis hat die SG Wetterau das Kunststück vollbracht, dass alle teilnehmenden Schwimmerinnen und Schwimmer bei ihren Starts mindestens zwei Medaillen erringen konnten. Mit den gezeigten Leistungen eröffnet sich für die SG Wetterau die Möglichkeit, einige Starter zu den im August 2022 in Rom stattfindenden Masters-Europameisterschaften zu entsenden.

Kaul-Zwillinge mit Bezirkskader vorne

Begleitend zu den hessischen Meisterschaften der Master fand an gleicher Stelle der Bezirksvergleich des Landes Hessen des Jahrgangs 2011 statt, bei dem die SG Wetterau mit den Zwillingsgeschwistern Julia und Frederik Kaul im Auswahlkader des Bezirks Mitte vertreten war. Beide trugen mit ihren sehr guten Leistungen zu dem überzeugenden Gesamtsieg des Bezirks Mitte bei.

Julia Kaul verpasste bei ihrem Sieg über 200 m Lagen (3:00,43) nur sehr knapp das persönliche Ziel, unter der Drei-Minuten-Marke zu bleiben, was aber dennoch eine weitere deutliche Steigerung ihrer Bestzeit bedeutete und noch die Chance auf einen Start beim Wettkampf der Top 80 des Jahrgangs 2011 in Deutschland über diese Distanz lässt. Zudem erreichte sie über 100 m Freistil in einer Zeit von 1:13,25 Minuten den zweiten Platz.

Frederik Kaul überzeugte derweil mit einem Sieg über 100 m Rücken (1:18,85) auch mit einem zweiten Rang über 100 m Freistil (1:13,35) sowie als Mitglied der 6x50 m-Freistil-Staffel.

Vor DM in Berlin

Das Programm für die Schwimmerinnen und Schwimmer ist weiter dicht gedrängt: in der kommenden Woche stehen in Berlin die deutschen Meisterschaften der Jahrgänge 2005 bis 2009 an, bei denen die SG Wetterau mit Nele Hoffmann und Anna Schubert (beide Jahrgang 2007) vertreten sein wird. Am Pfingstwochenende wird ein großer Kader der SG Wetterau sich der Konkurrenz auf Bezirksebene stellen.

Auch interessant

Kommentare