1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bronze für den SGR-Nachwuchs

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pm). Die U12 der SG Rodheim hat die Bronzemedaille bei den hessischen Volleyball-Meisterschaften gewonnen. Die U14 erreichte Rang vier beim hessischen Jugendpokal.

Die Spiele in der Altersklasse U12 werden im Modus Zwei-gegen-zwei auf einem verkleinerten Feld ausgetragen. Für die SG ging mit Lionel Fröhlich und Lea Zander ein gemischtes Team in Wiesbaden an den Start. Trotz anfänglicher Nervosität gingen die ersten beiden Spiele gegen Marburg und Wiesbaden I aufgrund einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung jeweils mit 2:0 an die SGR. Im Überkreuzspiel gegen Wiesbaden II setzte sich das Duo aus der Wetterau klar durch und qualifizierte sich damit für die Finalrunde um die vorderen drei Plätze. Gegen den späteren Sieger aus Kriftel konnte Rodheim zwar mit einigen Abwehraktionen überzeugen, musste sich aber mit 0:2 geschlagen geben. Da Kriftel auch das zweite Finalrundenspiel gewinnen konnte, kam es zu einem Entscheidungsspiel um Platz zwei zwischen Rodheim und Wiesbaden I. Beim Spielstand von 15:16 und 16:17 im entscheidenden Tiebreak gelang es den Rodheimern zunächst, zwei Matchbälle abzuwehren, bevor der dritte Matchball das Spiel für Wiesbaden entschied.

In Rodheim wurde der hessische U14-Jugendpokal für Jungen ausgespielt. Acht Teams aus Hünfeld, Main-Kinzig, Vellmar/Kassel, Eichwald und Rodheim traten im Spielmodus Drei-gegen-drei zunächst in zwei Vierergruppen gegeneinander an. Das Team der SG Rodheim startete furios. Nach anfänglicher Nervosität konnten die Wetterauer die ersten beiden Partien gegen Vellmar III und Eichwald mit jeweils 2:0 Sätzen klar für sich entscheiden. Erst im Spiel um den Gruppensieg musste man sich der JSG Main-Kinzig I geschlagen geben. Im Halbfinale gegen Main-Kinzig II konnten die Rodheimer den ersten Satz lange ausgeglichen gestalten, unterlagen aber letztlich in diesem Spiel - wie auch im Match um Platz drei gegen Vellmar/Kassel II - mit 0:2. Die Plätze eins und zwei machten die beiden Teams aus Main/Kinzig unter sich aus. Auch wenn am Ende nur der undankbare vierte Rang heraussprang, zeigte sich Trainer Andi Zander zufrieden. Für die SG spielten Simon Huth, Tom Jahr, Liam Klaproth, Colin Schempp, Philip Walach, Leon Will und Lea Zander.

Auch interessant

Kommentare