_1547-6862-04_301121_4c
+
Die Bad Nauheimer Torhüterin Laurina Görg kann sich den Ball schnappen, ehe die Bad Homburger Angreiferin (l.) zur Stelle ist.

Coup gegen Tabellenführer

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). Auf eine gebrauchte Woche blicken die A-Junioren des Karbener SV in der Jugendfußball-Hessenliga zurück. Während die Elf von Trainer Thorsten Don am vergangenen Mittwoch im Nachholspiel gegen den FV Biebrich 02 eine 1:4-Heimniederlage kassierte, musste der Tabellenneunte auch am Sonntag beim Gastspiel in Wiesbaden eine deutliche 1:6-Auswärtspleite hinnehmen.

Auch für die Karbener C-Junioren gab es beim 0:4 beim SV Darmstadt 98 nichts zu holen. Dagegen feierten die B-Junioren des Karbener SV im »Kellerduell« gegen die SG Rosenhöhe Offenbach einen 4:1-Heimerfolg. Die C-Juniorinnen der Spvgg. 08 Bad Nauheim fügten derweil dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer DJK Bad Homburg beim 2:1-Heimsieg die erste Saisonniederlage zu.

A-Junioren / Karbener SV - FV Biebrich 02 1:4 (0:2): Die Gäste aus Biebrich legten durch einen frühen Treffer von Elias Walter in der achten Minute den Grundstein für den Auswärtserfolg. Sieben Minuten vor der Pause traf Jan Urbich zum 2:0 für den FV. Eine Viertelstunde vor Schluss machte KSV-Akteur Maurice Reininger die Partie mit dem Anschlusstreffer noch einmal spannend, ehe Maximilian Walther (84.) und Domenico Radice (85.) in den Schlussminuten mit einem Doppelpack binnen 60 Sekunden für die Entscheidung sorgten.

SV Wehen Wiesbaden - Karbener SV 6:1 (3:1): »Wir haben dem Tabellenführer in der ersten halben Stunde hervorragend Paroli geboten und die Wiesbadener durchaus vor Probleme stellen können«, konstatierte KSV-Coach Thorsten Don, dessen Elf in der zehnten Minute durch einen 18-Meter-Schuss von Leon Biedenbach in Führung gegangen war. »Nach dem Ausgleichstreffer wurden die Gastgeber immer stärker. Am Ende gab es für uns nichts zu holen. Die Wiesbadener haben in dieser Saison schlicht und einfach eine Ausnahmemannschaft«, räumte Don ein. Noch vor der Pause drehte Robin Rosenberger die Partie mit einem Hattrick zugunsten der Hausherren (32./42./44.). Nach dem Seitenwechsel schraubten Phil Reuter (48.), Lukas Haubenwaller (65.) und Mehmet Germeli (71.) das Resultat in die Höhe.

B-Junioren / Karbener SV - SG Rosenhöhe Offenbach 4:1 (3:1): »Durch den Sieg haben wir den direkten Konkurrenten auf Distanz gehalten. Wir waren aggressiv in den Zweikämpfen und haben auch spielerisch überzeugt«, zeigte sich Karbens Trainer Richard Pohlner rundum zufrieden mit der Leistung seiner Elf. Bereits nach sieben Minuten brachte Benjamin Bassing die Hausherren auf Zuspiel von Rejan Dervisholli mit 1:0 in Führung. Mit einer Direktabnahme aus 16 Metern erhöhte Paul Pucher nach einer Viertelstunde, ehe Yul Dirksen mit einem direkt verwandelten Eckball noch vor der Pause den dritten Karbener Treffer erzielte (27.). In der 36. Minute verkürzte Milat Mohammadi vom Elfmeterpunkt für die Gäste aus Offenbach. Für die Entscheidung sorgte Dervisholli auf Zuspiel von Vejlko Vlajic sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff. »Damit war die Messe gelesen. Wir haben konzentriert und diszipliniert gespielt und die Führung souverän über die Zeit gebracht«, konstatierte Pohlner.

C-Junioren / SV Darmstadt 98 - Karbener SV 4:0 (3:0): »Wir haben gegen einen sehr effizienten Gegner auch in der Höhe verdient verloren. Wir haben zu keinem Zeitpunkt in die Partie und die Zweikämpfe gefunden. Spielerisch war es ordentlich, gerade in der zweiten Halbzeit«, resümierte Karbens Trainer Lutz Völkel nach der Partie, in der seine Elf schon zur Pause mit drei Toren im Hintertreffen lag (8./13./26.). Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff sorgten die Gastgeber für die endgültige Entscheidung.

C-Juniorinnen / Gr. 2: Spvgg. 08 Bad Nauheim - DJK Bad Homburg 2:1 (0:1): »Mit einer defensiven Aufstellung ohne echten Sturm, aber einem spielfreudigen Mittelfeld und einer starken Innen- und Außenverteidigung haben wir uns auf die Spielweise des Tabellenführers gut vorbereitet. Am Ende steht ein verdienter Sieg gegen einen starken, technisch überlegenen Tabellenersten aus Bad Homburg zu Buche, mit dem wir zufrieden in die Winterpause gehen können«, zeigte sich Bad Nauheims Trainer Claus-Dieter Trapp nach dem dritten Saisonsieg seiner Elf rundum zufrieden.

Die erste Halbzeit bot sowohl für die Gäste als auch für die Heimmannschaft gute Chancen, sodass die Torhüterinnen auf beiden Seiten ihre Qualitäten zeigen mussten. Kurz vor der Halbzeit ließ der Ligaprimus seine Stärke aufblitzen und erzielte den Führungstreffer (28.). »In die zweite Halbzeit sind wir mit einer gut organisierten Raumdeckung gegangen und haben dadurch die Angriffsmöglichkeiten des Gegners beschränkt. Unterstützt durch unsere hervorragend eingespielte Abwehr konnte sich unser lauffreudiges und kompaktes Mittelfeld gefährliche Chancen erspielen«, konstatierte Trapp, dessen Elf in der 41. Minute durch Spielführerin Annika Trapp zum Ausgleich kam, die im Anschluss an einen Eckball von Annika Werner mit dem Kopf zur Stelle war. »Mit diesem Tor erhöhte sich das Selbstbewusstsein, der Kampfgeist und die Spielfreude.« In der 60. Minute wurde Werner im Homburger Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte die Gefoulte selbst zur 2:1-Führung für die Kurstädterinnen. In einer spannenden und kampfbetonten Schlussphase verteidigten die Gastgeberinnen ihren knappen Vorsprung leidenschaftlich.

Jubel bei der Spvgg. Bad Nauheim nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Annika Trapp (l.). Am Ende hat das Team aus der Wetterau gegen Bad Homburg gar die Nase vorn.
Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare