1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Das Ergebnis wirft Fragen auf

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

(kun). Ernüchterung im Lager des TSV Griedel: Am sechsten Spieltag der Handball-Landesliga Mitte musste das Team von Trainer Jens Hohaus eine enttäuschende 28:36 (15:15)-Heimniederlage gegen die HSG Hochheim/Wicker und damit seine vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Mit 2:8 Punkten belegen die Butzbacher Vorstädter aktuell den elften Tabellenplatz und befinden sich damit in unmittelbarer Nähe zu den Abstiegsplätzen.

»Das Ergebnis ist ernüchternd und wirft einige Fragen auf. Wir haben erneut Vieles vermissen lassen und unsere Fans ein weiteres Mal enttäuscht«, haderte Griedels Teammanager Jürgen Weiß mit dem TSV-Auftritt.

Vor der nur 70 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit trotz vieler technischer Fehler noch konkurrenzfähig. »In der zweiten Spielhälfte bot das Team dagegen eine desaströse Leistung«, konstatierte Weiß. Nur wenige Spieler zeigten Normalform und stemmten sich gegen die Niederlage. Nach dem Seitenwechsel wurden die Griedeler Torhüter Marco Pajung und Hendrik Krüger, die ein starkes Spiel zeigten, immer wieder von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. »Nach der 40. Minute haben wir uns ohne Gegenwehr in unser Schicksal ergeben. Die Mannschaft muss endlich den Schalter umlegen und die Spiele mit einer anderen Einstellung angehen. Jeder sollte sich hinterfragen, ob er wirklich bereit ist, alles für den Erfolg zu tun.«

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (4:4/8.) erzielte HSG-Spielmacher Chris Grundmann beim 6:4 in der neunten Minute den ersten Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste. Griedels Youngster Romeo Rejab, der eine starke Leistung zeigte, egalisierte die Gäste-Führung beim 7:7 nach einer Viertelstunde. Mit einem 3:0-Lauf setzten sich die Besucher bis zur 17. Minute auf 10:7 ab und konnten ihr Polster beim 14:10 (23.) um einen weiteren Treffer ausbauen. Zudem erhielten die Griedeler in dieser Phase eine Zeitstrafe. Die Gäste nahmen eine Auszeit, um die Überzahl zu nutzen und sich früh abzusetzen. Allerdings kam es anders: In Unterzahl verkürzten Siek, Rejab und Krüger auf 13:14 (26.). Nach einem Foul an Rejab verwandelte Siek den fälligen Siebenmeter zum 14:14-Ausgleich. Die Griedeler 15:14-Führung durch Rejab beantwortete Hochheim/Wicker mit dem Treffer zum 15:15-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel hielt der nimmermüde Marvin Grieb die Hausherren im Spiel (20:21/39.), ehe sich die Mannschaft von Gäste-Coach Hans-Josef Embs durch einen 3:0-Lauf zum 26:21 vorentscheidend mit fünf Toren absetzte (43.).

TSV Griedel: Pajung, Krüger; Weiß, Sascha Siek (6/3), Kuhl, Grieb (5), Nils Siek (1), Krüger (4), Diehl (2), Köhler (2), Vogel, Graßl, Rejab (8).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Berg/Pasaibu (TV Hersfeld). - Zeitstrafen: 6:8 Minuten. - Siebenmeter: 3/3:2/2. - Zuschauer: 70.

Auch interessant

Kommentare