1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der große Wurf für den SSV Heilsberg bleibt aus

Erstellt:

Von: Jürgen Keßler

Kommentare

KS_20220305_wz_048_080322
Maximilian Schlottner (mit Ball) zieht am Frankfurter Barnabas Bode vorbei. © Jürgen Keßler

Für die Basketballer des SSV Heilsberg war es eine tolle Gelgenheit, sich zu präsentieren. Als Gastgeber der Vorrunde der Hessenmeisterschaft verpasste die U18 allerdings den großen Coup.

(pm). Es sollte eines der Highlights zum 70-jährigen Bestehen des SSV Heilsberg werden. Die U18-Basketballer aus dem Bad Vilbeler Stadtteil, die erst vor drei Jahren zum Spielbetrieb gemeldet wurden und inzwischen in der Oberliga angekommen sind, hätten am Samstag vor heimischer Kulisse den nächsten Meilenstein erreichen können und in die Endrunde der Hessenmeisterschaft einziehen können. Am Ende war die Frankfurter Eintracht aber eine Nummer zu groß.

An drei Orten wurde mit jeweils drei Teams die Vorrunde ausgetragen. Nur der jeweils Erste qualifizierte sich für das Finalturnier. In der Sporthalle Heilsberg trat der SSV gegen Frankfurt und die SG Weiterstadt an. Nach anfänglicher Nervosität kamen die Heilsberger gegen die Eintracht auf 11:21 heran und kassierten zum Ende des ersten Viertels fast drei Minuten keinen Korb. Der zweite Abschnitt begann mit zwei Freiwürfen für die Eintracht, die sich nun klar überlegen und treffsicher zeigte. Zur Halbzeit hieß es 19:44 aus Wetterauer Sicht.

Im dritten Quarter konnte Heilsberg den hohen Rückstand zwischenzeitlich ein wenig verkürzen, aber Frankfurt ließ nichts mehr anbrennen. Im Schlussabschnitt schickte der Gast den stärkeren seiner zwei Blöcke aufs Feld und beendete das Match souverän mit einem 85:55-Sieg.

Immer wieder lautstark angefeuert wurden die SSV-Jungs durch Abteilungsleiter Benjamin Geis sowie Trainer Boris Stosic. Dennoch endete auch das zweite Spiel gegen Weiterstadt zu ihren Ungunsten. Die Südhessen setzten sich mit 75:52 durch und sicherten sich somit den prestigeträchtigen zweiten Platz. Allerdings hatte man sich vor dieser Partie darauf geeinigt, nur drei Viertel zu absolvieren. Auch die SGW musste sich zuvor der Eintracht mit 44:58 geschlagen geben. Die meisten Punkte für den SSV Heilsberg erzielten Max Schlottner mit 35 und Lukas Gielinski mit 25 Zählern.

»Wir sind trotzdem nicht ganz unglücklich. Wer hätte vor drei Jahren gedacht, dass wir hier einmal um die Hessenmeisterschaft mitspielen«, sagte Geis, der 2017 mit einer kleinen Gruppe von Zwölf- bis 14-Jährigen auf dem Heilsberg angefangen hatte.

Der neue U18-Trainer Stosic fügte hinzu: »Ich bin erst seit vier Wochen hier und habe das Potenzial der Truppe sofort gesehen, leidenschaftlich und unbekümmert. Da kann man noch einiges entwickeln, auch wenn es heute leider nicht erfolgreich war.« Aus den Jugendlichen sind inzwischen junge Männer geworden. Die Abteilung hat sich um zwei Herrenmannschaften vergrößert und wird ab kommender Woche auch eine neue Trainingsgruppe (U14/U12) anbieten.

Auch interessant

Kommentare