KS_20211119_wz_021_13122_4c_3
+
Uwe Rübsamen ist mit dem TV Okarben II noch ohne Sieg.

Der nächste Rückzug

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). In der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 hat sich nach der TTG Ober-Mörlen gleich zu Beginn jetzt auch noch der TSV Butzbach II abgemeldet und steht somit als zweiter direkter Absteiger fest.

An der Spitze haben sich der neue »Herbstmeister« SV Fun-Ball Dortelweil und die SG Rodheim durch ihre erneuten Erfolge schon etwas vom Rest des Feldes abgesetzt.

SG Rodheim - TV Okarben II 9:3: Die Okarbener traten wieder einmal ohne Heydt, P. Neumann, Berndt, Boy und Grommet an, doch mussten sich die ohne Groß und Schnäker angetretenen Rodheimer schon etwas strecken, ehe der Sieg nach den Zählern von Wagner/Hartmann, Gruchow/Festel, Alexander Wagner (2, davon einer 11:8, 11:1, 7:11, 13:15, 11:5), Matthias Hartmann, Martin Gruchow (2), Behrang Sadeghi-Hösch und Patrick Festel unter Dach und Fach gebracht war.

Für die Gäste reichte am Ende nur zu drei Punkten durch Sadtler/D. Rübsamen, Uwe Rübsamen (8:11, 11:9, 5:11, 11:5, 11:6) und Leon-Danijel Milovic (9:11, 11:6, 6:11, 11:9, 12:10).

SV Fun-Ball Dortelweil II - Karbener Sportverein 9:2: Obwohl die Dortelweiler mit Irrgang und Tetzner (spielte in der ersten Mannschaft) ihr vorderes Paarkreuz ersetzen mussten, gelang den Karbenern nur wenig. Lediglich Andrzej Sikora und Zbigniew Sikora konnten am Ende zwei Punkte für den Gast auf die Habenseite bringen. Dagegen machten sich Seedorff/Kunoff, Neeser/Wehr, Teufer/Heinrichs, Frank Seedorff (2, davon einer 11:8, 11:8, 9:11, 11:8), Rainer Neeser, Stephan Wehr, Waldemar Kunoff und Matthias Heinrichs um den Sieg der Vilbeler Vorstädter verdient.

TTC Echzell - SV Fun-Ball Dortelweil 4:9: Die Ausfälle von Güntner, Welker und Röhrig sind für den TTC nicht zu kompensieren. So gelangen ihnen nur vier Punkte durch Reinhardt/Welch, Stoll/Erhardt (13:11 im fünften Satz), Garrit Welch und Thomas Schartow (6:11, 11:9, 11:9, 9:11, 11:7). Für den Sieg der Gäste zeichneten Frinta/Haase (11:8, 11:8, 4:11, 5:11, 15:13), Steven Frinta (2, davon einer 11:9, 5:11, 4:11, 11:7, 11:8), Frederik Sagermann (11:4, 8:11, 6:11, 12:10, 12:10), Torsten Haase, Tobias Schulte (2), Mirco Anft und Sven Tetzner verantwortlich.

TTC Bad Nauheim - TTC Assenheim II 5:9: In diesem »Endspiel« im Kampf um den Klassenerhalt fehlten den Bad Nauheim-Steinfurthern neben Hettyey, Hofmann, Kreuter, Stöcker, Heisig und Huber auch noch Bell, sodass es für sie nicht reichte.

Entscheidend war aber, dass die Assenheimer durch Papp/Müller, Hessel/Dallwitz und Weitzel/Reglin gleich alle drei Eröffnungsdoppel gewinnen konnten. Dr. Lars Wengorz (2), Peter Daxer (11:8, 10:12, 16:14, 12:10), Bodo Michel (11:8, 12.10, 11:8) und Niklas-Aaron Geier (6:11, 9:11, 11:8, 12:10,12:10) holten dabei die Zähler der Kurstädter.

Die weiteren Punkte der Niddataler im Einzel holten Albrecht Papp, Georg Müller (2), Peter Hessel (2) und Dirk Dallwitz (11:7, 7:11, 9:11, 11:9, 11:8). Ralph Reglin hatte seine Partie aber auch schon gewonnen.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare