1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Zeugnisse der Stürmer: Von Ausnahmespielern und Pechvögeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Nickolaus

Kommentare

_20211226_ECN_LFX_101_14_4c
Die Top-Reihe der Roten Teufel, ehe Verletzungen das Trio auseinandergerissen haben (von links): Tristan Keck, Taylor Vause und Christoph Körner. © Andreas Chuc

Wer hat überzeugt? Wer wird beim EC Bad Nauheim wohl keinen neuen Vertrag erhalten? Hier erhalten die Eishockey-Profis des Eishockey-Zweitligisten ihre Saison-Zeugnisse. Hier: die Stürmer.

Nach den Torhütern und den Verteidigern des EC Bad Nauheim im ersten Teil unserer Bilanz geht’s abschließend um die Stürmer.

Andreas Pauli: Fan-Liebling und Pechvogel. Nur neun Saisonspiele. Von zwei langwierigen Verletzungen gestoppt. Bringt Mentalität, Einstellung, Energie und Scoring-Touch mit. Läuferisch mit Defiziten. - Tendenz: Er wird ein Angebot erhalten.

Leon Köhler: Erneut nur Ergänzungspieler, selten mit Eiszeit in den vorderen drei Reihen. Offensiv kann das Eigengewächs sein Potenzial andeuten. Im Defensivverhalten mit Defiziten. Konnte Spielpraxis in der Oberliga sammeln. - Tendenz: Wackelkandidat.

Christoph Körner: Passende Ergänzung zu Taylor Vause/Tristan Keck in der torgefährlichsten Reihe. Bestätigte seine gute Vorsaison. Stark im Forechecking. Fehlte in den letzten Saison-Wochen auf Grund von internistischen Unregelmäßigkeiten. - Tendenz: Er bleibt. Sein Vertrag ist auch für die Saison 22/23 gültig.

Tobias Wörle: Der Team-Älteste. Ein Vorbild. Laufstark, mitreissend, erfahren. Ob Center oder Außenstürmer, ob Aushilfe in der Abwehr. Wörle konnte alle Aufgaben erfüllen. - Tendenz: Er wird bleiben.

Taylor Vause: Der Ausnahmespieler. Mittelstürmer mit feinem Gespür und hoher defensiver Verantwortung. Liest Lauf- und Passwege. Schnell auf den Schlittschuhen, mit Übersicht in der Offensive. Uneigennützig. Er macht seine Nebenspieler besser. - Tendenz: Ihn wird man die kommenden beiden Spielzeiten in Bad Nauheim sehen. Der Vertrag ist bereits unterschrieben.

Robin van Calster: Erste Profi-Saison. Der 19-Jährige bringt viel Energie mit, spielt zuverlässig, hat Potenzial, muss aber um Eiszeiten in den Top-Reihen kämpfen. Zu wenig Torgefahr. - Tendenz: Es gibt ein Wiedersehen als Förderlizenzspieler.

Fabian Herrmann: Tolle Entwicklung im ersten DEL2-Winter (15 Hauptrunden-Scorerpunkte). Mit guten Ansätzen, kann die Scheibe halten, muss sich körperlich entwickeln. Ein Spieler mit Perspektive. - Tendenz: Er bleibt, hat einen Vertrag für die kommende Saison.

Jerry Pollastrone: Der wohl beste Teufel im Spiel Eins-gegen-eins. Abgezockt, laufstark, mit kurzen, schnellen Bewegungen. Mit 36 Jahren verfügt er über einen hohen Erfahrungsschatz. Lange im Schatten der Top-Reihe stehend, mit starker Performance in den Playoffs. - Tendenz: Er soll gehalten werden.

Jordan Hickmott: Er spaltet die Meinungen. In der Hauptrunde ohne Ausstrahlung eines Importspielers, selten zu sehen, glücklos, nicht der erhoffte Torjäger. Moral und Einstellungen stimmen. Mit hoher Verantwortung und klaren Lösungen in der Defensivarbeit. Deutlicher Leistungssprung in den Playoffs, intern sehr wertgeschätzt. - Tendenz: Zukunft offen.

Tristan Keck: Der Speedy Gonzales. Extrem schnell. 31 Hauptrunden-Tore sprechen für sich - doch was hat der Kanadier nicht alles an Chancen liegen lassen?! Als Importspieler auf Tore angewiesen, da im Zweikampf- und dem Defensivverhalten mit Schwächen. Er befindet sich in einem Einbürgerungsverfahren. - Tendenz: Zukunft völlig offen.

Mick Köhler: Die Entdeckung der Saison. Hat nach Jahren des Pendelns zwischen DEL und DEL2 das Vertrauen in Bad Nauheim erhalten und seine Chance genutzt. Körperlich robust. Zunächst Aushilfe in der Abwehr, inzwischen als Verteidiger noch wertvoller als auf der Stürmerposition. -Tendenz: Soll unbedingt gehalten werden.

Andrej Bires: Der Rückkehr. Hier und da für einen Treffer gut. Spielte aber - unter dem Eindruck seiner Saison 2019/20 für die Roten Teufel - unterhalb der Erwartungen, oft glücklos. Soll schon vor seinem Wechsel nach Bad Nauheim seine sportliche Zukunft für 22/23 geklärt haben. - Tendenz: Er verlässt Bad Nauheim.

Stefan Reiter: Gradliniger Außenstürmer, immer für ein Tor gut. Guter Handgelenkschuss, arbeitet engagiert die Außenbahn hoch und runter. - Tendenz: Sein Vertrag ist auch für die Saison 22/23 gültig.

Marc El-Sayed: Kapitän mit hohem Identifikationsfaktor und DEL-Erfahrung. Führt junge Spieler an seiner Seite. Ein Mittelstürmer für die kniffligen Situationen. In Unterzahl gesetzt, offensiv strahlt er zu selten Torgefahr aus. - Tendenz: Er hat Vertrag.

*

Außerdem eingesetzt wurden Luis Üffing, Julian Chrobot, Michael Bartuli und Pascal Steck.

Auch interessant

Kommentare