1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Testspiele der »Friedberger« Hessen- und Gruppenligisten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

_20220206_FB_Stnfth_Schwnhm_2
Torben Fink vom SV Steinfurth (links) ist mit dem Kopf vor Robin Horst zur Stelle. © Andreas Chuc

Der SV Gronau lässt weiter aufhorchen. Der zur Rückrunde personell verstärkte Gruppenligist konnte sich am Freitag gegen den Verbandsligisten Rot-Weiß Frankfurt durchsetzen.

Testspiel-Erfolge feierten zudem die Konkurrenten aus Dortelweil und Karben. Hessenligist Türk Gücü Friedberg hatte nach der Samstag-Niederlage in Marburg eigentlich für den Sonntag noch ein zweites Testspiel gegen den Kreisrivalen FV Bad Vilbel geplant. Doch angesichts der dünnen Personaldecke hielten die Verantwortlichen die Durchführung der Partie mit dem gleichen Personal für sinnlos und sagten den Brunnenstädtern ab.

Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg - Türk Gücü Friedberg 2:1 (1:0): Erneut konnten die Kreisstädter nur mit einem Rumpfkader zum Testspiel antreten. Beim Tabellenfünften der Verbandsliga Mitte standen TG-Coach Carsten Weber de facto nur zwölf Spieler zur Verfügung. Torwarttrainer Robert Cue wurde pro forma als Ersatzkeeper auf dem Spielberichtsbogen aufgelistet. Der überwiegende Rest des Kaders befindet sich noch in Quarantäne oder wurde erst vor kurzem aus dieser entlassen. Ohne Rotationsmöglichkeiten spielte Friedberg auf dem Kunstrasen phasenweise gut mit, fand aber laut Weber »im letzten Drittel zu wenige Lösungen.«

Die Gastgeber erzielten ihre beiden Treffer jeweils nach Eckbällen. Beim 1:0 konnte Dominik Karge ungehindert einköpfen (22.). Kurz nach dem Seitenwechsel schob Tim Thumberger im Zuge einer Ecke von Kapitän Clemens Haberzettl zum 2:0 ein (51.). »Wir haben das nicht seriös verteidigt«, kritisierte Weber das naive Verhalten bei den Gegentoren. So sehr sich der Hessenligist in der Folge bemühte, den Rückstand noch wett zu machen, so gelang lediglich der Anschlusstreffer durch Murad Mahmudov (67.). Gut präsentieren konnte sich bei seinem Debüt der neue Flügelspieler Kamil Yikilmaz. »Er war fleißig und agiert sehr gut im Eins gegen Eins. Mit seiner Schnelligkeit wird er uns helfen«, ist Weber vom Neuzugang aus Fechenheim angetan.

FC Turabdin/Babylon - FC Olympia Fauerbach 5:3 (5:0): Nach den ersten 45 Minuten deutete vieles auf einen Kantersieg der Holzheimer hin. Zu diesem Zeitpunkt lag der klassenhöhere FC gegen die Gäste mit 5:0 in Führung. Vor allem FC-Torjäger Kevin Rennert war dabei in seinem Element und steuerte vier Treffer für den Verbandsligisten bei (8., 14., 25. und 37.). Den lupenreinen Hattrick seines Mannschaftskameraden machte Mathay Göktas zunichte, der für das zwischenzeitliche 3:0 sorgte (18.). Nach dem Seitenwechsel kämpfte die Elf von Trainer Andreas Baufeldt gegen das drohende Debakel an und konnte in der Schlussphase durch die Treffer von Said Sharza (80./88.) und Mohammed Boutahar (84.) zum 3:5-Endstand erfolgreiche Ergebniskosmetik betreiben.

SV Gronau - Rot-Weiss Frankfurt 3:2 (2:0): Es war ein ungemütlicher Freitagabend im Bad Vilbeler Ortsteil mit peitschendem Regen und stürmischem Wind. Neben den Wetterkapriolen lieferte der Test zwischen dem Wetterauer Gruppenligisten und dem Frankfurter Verbandsligisten vor 30 Zuschauern aber auch unerfreuliche Begleiterscheinungen anderer Art. So gerieten einige übermotivierte Akteure schon während der Partie aneinander. Nach dem Abpfiff setzten sich die Scharmützel auf dem Weg in die Kabinen weiter fort. Elvir Pintol (22./32.) hatte für die Halbzeitführung der Gastgeber gesorgt. Rot-Weiss kam im zweiten Abschnitt besser auf und verkürzte durch Justin Barry (71.), ehe Anto Arlovic der Ausgleich gelang (85.). Mit dem Schlusspfiff köpfte Neuzugang Ajdin Maksumic nach einer Ecke zum SVG-Siegtreffer ein.

FC Karben - SG Bruchköbel 3:0 (2:0): Da lief schon vieles richtig: Dem FC Karben gelang im Duell mit Bruchköbel ein ordentlicher Auftritt mit dominanten 90 Minuten. Gegen den Tabellenzehnten der Gruppenliga Frankfurt-Ost stand bereits zur Pause eine 2:0-Führung. Kevin Müller (22./25.) hatte per Foulelfmeter und mit dem Kopf doppelt getroffen. Zur Pause tauschten die Karbener komplett durch - jetzt stand die 1B auf dem Platz. Und dennoch blieb man die federführende Mannschaft und sicherte sich durch Jan Abel (54.) noch das 3:0. Öfters verhinderten zudem Pfosten und Latte eine höhere Führung der Karbener. Dennoch schien man überaus zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft - »das war vom Leistungsniveau schon ganz stark«, sagte Sprecher Thomas Dechant.

SV Steinfurth - Germania Schwanheim 1:1 (0:1): Im zweiten Testspiel des Jahres schien sich der Auftritt der Steinfurther etwas gebessert zu haben. Gegner war mit Germania Schwanheim der Tabellen-17. der Verbandsliga Mitte - doch der Klassenunterschied machte sich nur wenig bemerkbar. Die Steinfurther schickten auf dem Kunstrasen am Bad Nauheimer Wald eine etwas besser besetzte Elf als vor einer Woche ins Rennen, auch wenn erneut nur zwei Spieler auf der Ersatzbank Platz nahmen. Das Duell mit den Schwanheimern gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen: Den Gästen gelang nach einer halben Stunde die Führung durch Ilias Khalili. Im zweiten Durchgang blieb Steinfurth jedoch am Ball und sicherte sich mit Sebastian Schäfer (65.) den 1:1-Ausgleich.

SV der Bosnier Frankfurt - SKV Beienheim 1:1 (1:0): Stürmisches Wetter, ein rutschiger Kunstrasen und dennoch ordentliches Niveau in Frankfurt-Gallus. Im ersten Testspiel des Jahres zeigte sich die Beienheimer Truppe wie schon gegen Ende der Hinrunde gut eingespielt - »von mir aus kann die Runde demnächst wieder losgehen«, sagte Trainer Matthias Tietz trefflich nach dem Spiel. Gegen die Verbandsligisten des SVB spielte die Elf vor allem defensiv gut. Die Gastgeber sicherten sich in einem ausgeglichenen Spiel durch Asmir Hajdarovic (23.) per abgefälschtem Schuss die 1:0-Pausenführung. Nach 72 Minuten war allerdings Dennis Ehrlicher per Kopf mit dem 1:1 zur Stelle. In der zweiten Halbzeit ließ Beienheim noch weitere Chancen liegen.

SC Dortelweil - Kickers Obertshausen 3:1 (1:0): Auch das zweite Testspiel des SC Dortelweil verlief erfolgreich. Gegen die Kickers Obertshausen aus der Gruppenliga Frankfurt-Ost feilten die Dortelweiler noch am Pressing sowie am Aufbauspiel. Nicht zuletzt konnten sie sich auf dem Platz auf Stürmer Marvin Strenger verlassen, der drei Mal traf. Zum ersten Mal netzte Strenger nach 23 Minuten zur 1:0-Pausenführung, worauf sich das Spiel in der zweiten Halbzeit trotz einsetzendem Dauerregen und starkem Wind besserte. Auf Vorlage von Nando Pröckl traf Strenger zum 2:0 und in Folge einer Ecke nach 81 Minuten ein drittes Mal. Die Partie war nun entschieden, worauf die Gäste kurz vor Schluss durch Andrej Kolchak noch zum 1:3-Treffer kamen.

FC Croatia Frankfurt - SV Gronau 1:2 (1:0): Der Frankfurter Kreisoberligist lag vor 25 Zuschauern bei erneut widrigen Witterungsverhältnissen durch den Treffer von Filip Sucic (42.) in Führung. Die Gastgeber hatten 60 Minuten mehr vom Spiel und erarbeiteten sich weitere Torchancen. Allerdings versäumten es die Kroaten, das zweite Tor nachzulegen und in der Schlussphase gingen ihnen die Kräfte aus. So kamen die Gronauer, die noch das Freitagsspiel gegen Rot-Weiss Frankfurt in den Knochen hatten, in den Schlussminuten noch zum Sieg. Matej Rugle glich aus (87.) und Stanimir Ivanov glückte der Siegtreffer (88.). Croatias Dino Carevic musste mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus. 

Auch interessant

Kommentare