1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dingerdißen siegt in Königsdisziplin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Pfeiffer

Kommentare

Bezirksmeisterschaft2022_4c_1
Luc Dingerdißen vom Sportschützenteam Wetterau ist in der Herrenklasse I mit dem Freigewehr auf 50 Meter nicht zu schlagen. © Dieter Pfeiffer

(stp). Die Königsdisziplin des Schießsports ist im Gewehrbereich der olympische Wettbewerb Kleinkaliber-Freigewehr. In den Positionen Knieend, Liegend und Stehend sind jeweils 40 Wertungsschüsse auf 50 m Entfernung abzugeben. Die Bezirksmeisterschaft in dieser Disziplin wurde dieser Tage im Butzbacher Schießzentrum ausgetragen. Dabei setzte sich in der Herrenklasse I Luc Dingerdißen vom Team Wetterau mit 1146 (378/395/373) Ringen gegen seinen Vereinskollegen Tom Barbe durch, der auf 1131 (372/385/374) Ringe kam.

Sie qualifizierten sich damit klar für die Landesmeisterschaft. Dort werden sie eine Mannschaft bilden mit Max Ohlenburger, der in Butzbach durch eine Verpflichtung im Nationalkader verhindert war. In einem solchen Fall gilt das dort geschossene Ergebnis, das waren bei Ohlenburger 1155 Ringe. Bei den Herren II trat nur Joachim Wolf vom SV Assenheim an und erzielte 1090 Ringe (360/379/351).

Weitere fünf Disziplinen wurden in Butzbach ausgetragen. In der Konkurrenz Kleinkalibergewehr 100 m stehend erzielte der Ockstädter Björn Rösinger, der mit 276 Ringen Bezirksmeister bei den Herren I wurde, das beste Ergebnis. Nur einen Ring weniger schoss Carlo Schmidt von der SG Butzbach, der in der Herrenklasse III mit 275 Zählern den Titel holte.

Im Wettbewerb Kleinkalibergewehr Auflage 100 m war der Butzbacher Klaus Kost treffsicherster Schütze und siegte in der Seniorenklasse IV mit sehr guten 296 Ringen. Zweifacher Bezirksmeister mit dem Ordonnanzgewehr auf 100 m wurde Martin Belke vom SV Selzerbrunnen. Mit geschlossener Visierung erzielte er 330 und mit offener 324 Ringe. Stark umkämpft war der Sieg in der offenen Klasse Großkalibergewehr 100 m. Am Ende konnte sich hier der Assenheimer Joachim Wolf über 299 Ringe und den Titel freuen.

Kleinkaliber-Freigewehr, 50 m / Herren I, Einzel: 1. Luc Dingerdißen (1146), 2. Tom Barbe (1131/beide Team Wetterau). - Herren II, Einzel: 1. Joachim Wolf (1090/Assenheim).

Kleinkalibergewehr, 100 m stehend / Herren I, Einzel: 1. Björn Rösinger (276/Ockstadt). - Herren II, Einzel: 1. Stefan Herling (255/Griedel). - Herren III: Mannschaft: 1. Assenheim (750); Einzel: 1. Carlo Schmidt (275/Butzbach); 2. Heiko Lippert (274/Gambach), 3. Stefan Dehn (261/Steinfurth), 4. Alexander Reik (255/Assenheim), 5. Norbert Sulzer (244/Steinfurth), 6. Thomas Hasenpflug (241/Massenheim). - Herren IV: 1. Rainer Bastiné (254/Assenheim).

Kleinkalibergewehr, Auflage 100 m / Senioren I, Mannschaft: 1. Bad Vilbel (836); Einzel: 1. Ralf Winter (280/Ebersgöns), 2. Norbert Sulzer (276/Steinfurth). - Senioren II, Einzel: 1. Bernhard Tritschack (289/Ebersgöns), 2. Walter Jeckel (283), 3. Thomas Gedeick (283), 4. Ulrich Brockgreitens (270), 5. Reiner Egold (263/alle Bad Vilbel). - Senioren IV, Einzel: 1. Klaus Kost (296/Butzbach), 2. Arno Klingelhöfer (291/Ebersgöns)

Großkalibergewehr, Liegendkampf 100 m / Offene Klasse, Mannschaft: 1. Ebersgöns (890); Einzel: 1. Joachim Wolf (299/Assenheim), 2. Luc Dingerdißen (298), 3. Max Ohlenburger (297/beide Ebersgöns), 4. Carlo Schmidt (296/Butzbach), 5. Ralf Winter (295/Ebersgöns), 6. Ulrich Schrader (293/Fauerbach).

Ordonnanzgewehr, geschlossene Visierung / Herren II, Einzel: 1. Martin Belke (330), 2. Thomas Wissmer (299/beide Karben-Selzerbrunnen).

Ordonnanzgewehr, offene Visierung / Herren II, Einzel: 1. Martin Belke (324/Karben-Selzerbrunnen), 2. Kai Oliver Seiter (304/Butzbach), 3. Thomas Wissmer (296/Karben-Selzerbrunnen).

Auch interessant

Kommentare