1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweil gewinnt Aufsteiger-Duell

Erstellt:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

_3aSPOLSPORT13-B_101859_4c
Sven Frenkel steuert zwei Einzelzähler zum Okarbener Remis bei. © Jürgen Keßler

(msw). In der siebten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, kam der TV Okarben nicht über ein 8:8-Remis gegen die TTG Horbach hinaus, wodurch der Abstand nach oben immer größer wird. Einen überraschenden 9:5-Erfolg im Aufsteiger-Duell gegen die SG Bruchköbel landete der SV Fun-Ball Dortelweil, wodurch die Bad Vilbeler Vorstädter einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machten.

Auch der TTC Assenheim hält sich durch ein 8:8-Remis gegen den TTV Nieder-Gründau von den Abstiegsplätzen fern. Im Keller- und Aufsteigerduell trennten sich die SG Rodheim und der TTV Selters 8:8, wodurch beide auf einem direkten Abstiegsplatz bleiben.

TV Okarben - TTG Horbach 8:8: Bei den Okarbenern fehlten mit Beller, Neumann-Reckziegel, Martin und Kessler gleich vier Stammkräfte, sodass das etwas glückliche Unentschieden schon als Erfolg gewertet werden kann. Am Ende waren es Bundesmann/Neumann, Lamprecht/Frenkel, Anne Bundesmann (4:11, 5:11, 11:3, 11:9, 11:4), Martin Langlitz (9:11, 9:11, 12:10, 11:8, 11:8), Julius Lamprecht (2, davon einer 11:8, 11:8, 3:11, 11:9) und Sven Frenkel (2), die den Gastgebern zumindest einen Punkt sicherten, obwohl der im Kampf um den Aufstieg zu wenig war. Bundesmann/Neumann (4:11, 11:9, 8:11, 11:7, 6:11) und Langlitz (11:8, 11:13, 8:11, 11:13) hätten noch für einen Sieg des TVO sorgen können.

SG Rodheim - TTV Selters 8:8: Bei den Rodheimern verloren Wagner/Schnäker (11:7, 10:12, 11:13, 10:12), Gruchow/Hartmann (7:11, 11:5, 11:6, 8:11, 13:15) und Festel/Schmitt (11:8, 7:11, 11:7, 14:16, 8:11) in diesem Aufsteigerduell alle drei Eröffnungsdoppel äußerst unglücklich, sodass es ganz schwer für die Wetterauer wurde. In der Folge konnten sich die Gastgeber aber zusammenreißen. Zumindest im Schlussdoppel hatten dann Wagner/Schnäker (14:12 im fünften Satz) auch einmal das Glück auf ihrer Seite. Zuvor hatten Alexander Wagner (2), Dennis Schnäker (9:11, 7:11, 11:2, 11:9, 11:9), Martin Gruchow (2, davon einer 12:10, 14:12, 14:12), Matthias Hartmann (12:10, 11:5, 5:11, 8;:11, 11:5) und Patrick Festel die ohne Groß und Sadeghi-Hösch angetretene SGR in dieses Schlussdoppel gebracht. Im Einzel hatte Matthias Schmitt (11:8, 11:8, 8:11, 10:12, 7:11) zudem noch Pech.

SV Fun-Ball Dortelweil - SG Bruchköbel 9:5: Die diesmal komplett angetretenen Dortelweiler boten ihre beste Saisonleistung. Am Ende stand dank der Zähler von Frinta/Haase (11:8 im fünften Satz), Steven Frinta (2, der auch den Top-Spieler Jan Eike Schäfer klar besiegte), Marcel Kwatera (11:9, 6:11, 6:11, 15:13, 11:3), Torsten Haase (2, davon einer 11:8, 13:15, 11:9, 11:9), Matthias Funk (6:11, 11:9, 9:11, 11:7, 11:8) und Frederik Sagermann (2) ein überraschender Gesamterfolg für die Bad Vilbeler Vorstädter. Funk/Sagermann (8:11, 2:11, 11:8, 11:6, 6:11) und Mirco Anft (6:11, 11:9, 11:7, 5:11, 8:11) verloren zudem noch knapp.

TTC Assenheim - TTV Nieder-Gründau 8:8: Assenheim musste erneut auf Topspieler Lukas Stumpf verzichten, der noch an einer Fußverletzung laboriert. Jürgen Wenzel wird wohl wegen Rückenproblemen erst wieder in der nächsten Saison zur Verfügung stehen. Bei Nieder-Gründau fehlte mit Leschik aber auch die Nummer eins. So entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Deshalb war die Punkteteilung am Ende gerecht, wobei Malaika/Malaika, David Malaika (8:11, 11:7, 9:11, 11:7, 12:10), Adam Malaika (9:11, 11:5, 15:13, 12:14, 14:12), Christian Maaß, Achim Wagner, Tobias Weitzel und Siggi Freienstein (2, davon einer 6:11, 11:7, 6:11, 11:8, 14:12) für die Niddataler erfolgreich waren. Malaika/Malaika (11:6, 5:11, 11:9, 8:11, 7:11), Weitzel/Freienstein (9:11, 11:6, 12:14, 9:11), David Malaika (11:5, 3:11, 8:11, 11:9, 9:11), Adam Malaika (8:11, 10:12, 11:13) und Weitzel (9:11 im fünften Satz) hätten sogar noch für den TTC-Siegpunkt sorgen können.

Auch interessant

Kommentare