1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dortelweil II kommt über Remis nicht hinaus

Erstellt:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

KS_20221007_wz_006_17102_4c
Giuseppe Zannino erreicht mit dem SV Fun-Ball Dortelweil II ein Unentschieden beim TTC Assenheim II. © Jürgen Keßler

(msw). Auch nach dem fünften Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 bleibt der TTC Bad Nauheim/Steinfurth durch einen 9:2-Sieg beim Bezirksoberliga-Rückzieher TTC Höchst/Nidder II an der Tabellenspitze. Verfolger SV Fun-Ball Dortelweil II kam zudem nicht über ein 8:8-Remis beim TTC Assenheim II hinaus. Den ersten Saisonsieg feierte Aufsteiger TTC Florstadt mit 9:

5 gegen den Karbener Sportverein.

TTC Florstadt - Karbener Sportverein 9:5: Die Florstädter gewannen in diesem »Abstiegs-Duell« gleich zwei Eröffnungsdoppel durch Hofmann/Kratz und Eisenmann/Kaufmann (2:11, 12:10, 11:9, 7:11, 11:7), was ihnen schon einen enormen Vorteil bescherte. Nur A. Sikora/Reglin siegten für den Gast. Nach dem 3:1 durch Günter Hofmann schienen sich die Karbener mit Siegen von Andrzej Sikora, Ralph Reglin und Rafik Ahmad wieder berappeln zu können, doch Hubert Kaufmann (11:8, 7:11, 11:13, 11:8, 12:10) und der für Koch spielende Ralf Böhm (11:9, 12:10, 6:11, 13:11) brachten die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße. A. Sikora gelang zwar noch der 5:5-Ausgleich, doch Felix Willi Hoffmann, Bernd Eisenmann (5:11, 13:11, 11:5, 8:11, 11:5), Michael Christian Kratz und Kaufmann (11:13, 11:8, 12:10, 7:11, 11:2) sicherten den Florstädtern diesen am Ende doch sehr schmeichelhaften Gesamterfolg.

TTC Höchst/Nidder II - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 2:9 : Das war jetzt der erste Auftritt der Höchster, von denen vor der Saison kaum jemand wusste, mit welcher Aufstellung sie denn nun wirklich an den Start gehen würden. Und in ihrer ersten »gespielten« Partie war dann mit dem auf Position sechs gemeldeten zweifachen Sieger Bernd Liedtke auch nur ein einziger Akteur der gemeldeten zweiten Mannschaft wirklich an den Tischen. Somit konnten die Bad Nauheim-Steinfurther klar gewinnen, auch wenn bei ihnen mit Bell, Dr. Wengorz und Hettyey die Spieler der Positionen eins, zwei und drei zu ersetzen waren. Hofmann/Huber, Kreuter/Diodorov, Beck/Daxer, Norbert Hofmann, Armin Kreuter, Helmut Huber, Harald Beck, Peter Daxer und Sergey Diodorov waren aber den Gastgebern mit Akteuren aus der vierten und fünften Mannschaft immer noch deutlich überlegen.

TTC Assenheim II - SV Fun-Ball Dortelweil II 8:8: Die Assenheimer legten zunächst los wie die Feuerwehr, denn Freienstein/Hessel, Kipphan/Stumpf (11:9, 5:11, 11:8, 6:11, 11:9), Tobias Weitzel, Siggi Freienstein (11:4, 14:12, 8:11, 10:12, 11:8) und Albrecht Papp (gegen Oliver Irrgang, der mit Papps Bällen nicht zurecht kam und frühzeitig resignierte) - bei einem Gäste-Zähler durch Seedorff/Neeser - sorgten für eine 5:1-Führung der Niddataler. Frank Seedorff, Giuseppe Zannino (10:12, 13:11, 4:11, 11:7, 11:6 gegen Thomas Kipphan, der sich einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen hatte und die Vorrunde wohl komplett ausfallen wird) und Rainer Neeser brachten die ohne Schultze, Wehr und Kunoff angetretenen Bad Vilbeler Vorstädter aber wieder bis auf 5:4 heran. Weitzel holte das 6:4, ehe Sven Tetzner (11:7, 11:8, 13:15, 9:11, 11:7 gegen Freienstein, der sich dem Spin von Tetzner letztlich beugen musste), der in bestechender Form spielende Seedorff, Irrgang und Neeser (kampflos gegen Kipphan) den Gästen bereits ein Remis sicherten. Der für Müller spielende Michael Stumpf in einem »Krimi« gegen einen ziemlich lautstarken Zannino, der letztlich nicht zurecht kam gegen die Angriffsnoppen von Stumpf (12:10 im fünften Satz) und Freienstein/Hessel (12:10, 11:7, 13:15, 3:11, 11:6 gegen Seedorff/Neeser, was auch keine Begegnung für schwache Nerven war) retteten den Gastgebern dann noch einen wichtigen Punkt.

Auch interessant

Kommentare