KS_20211119_wz_013_24112_4c
+
Uwe Rübsamen (r., TV Okarben II) erwartet den Aufschlag von Dorheims Thomas Rose.

Dortelweil übernimmt die Spitze

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Der SV Fun-Ball Dortelweil war der große Gewinner des 10. Spieltages der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4, denn er konnte nicht nur das Spitzenspiel gegen die SG Rodheim überraschend klar mit 9:1 für sich entscheiden, sondern durch einen 9:4-Erfolg beim TV Gedern gelang den Bad Vilbeler Vorstädtern auch noch der Sprung an die Tabellenspitze.

Rodheim wiederum zeigte sich erholt von der Schlappe in Dortelweil und gewann nur drei Tage später das zweite Topspiel gegen den bisher verlustpunktfreien TTC Echzell mit 9:7 und bleibt damit im Titelrennen. Anschluss hält auch Fun-Ball Dortelweil II, das sich mit 9:2 gegen die TTG Büdingen-Lorbach durchsetzte. Wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg sicherten sich der TTC Dorheim durch einen 9:3-Sieg beim Tabellenvorletzten TV Okarben II und der TTC Assenheim II durch einen 9:2-Erfolg beim Schlusslicht TSV Butzbach II.

SV Fun-Ball Dortelweil - SG Rodheim 9:1: Der Spieltag wurde mit einem Paukenschlag eingeläutet, denn der Titelfavorit aus Rodheim bekam im ersten Topspiel in Dortelweil von Anfang an kein Bein auf den Boden. So stand der Gast am Ende mit einem einzigen Zähler durch Martin Gruchow da. Die Gastgeber konnten nach den Zählern von Frinta/Haase, Sagermann/Schulte, Anft/Tetzner, Steven Frinta (2), Frederik Sagermann, Torsten Haase, Tobias Schulte und Mirco Anft (11:9 im fünften Satz) dagegen richtig jubeln.

SG Rodheim - TTC Echzell 9:7: Drei Tage später machten es die Rodheimer im zweiten Spitzenspiel deutlich besser, zumal sie diesmal diejenigen waren, die durch Wagner/Hartmann, Groß/Sadeghi-Hösch (11:9, 7:11, 7:11, 11:7, 11:9) und Schnäker/Gruchow alle Eröffnungsdoppel gewinnen konnten. Nachdem Garrit Welch (11:9, 6:11, 9:11, 12:10, 11:4) die Gäste mit einem hauchdünnen Sieg wieder herangebracht hatte sowie Sascha Groß (12:10, 11:5, 9:11, 8:11, 11:8) den alten Abstand wieder hergestellt hatte, verkürzten Thomas Schartow und Timo-Cedric Güntner für den TTC auf 3:4. In der Folge glichen Martin Gruchow (11:8 im fünften Satz) und Alexander Wagner (12:10, 12:10, 11:8) die Echzeller Zähler durch Christoph Röhrig (12:14, 11:8, 11:4, 10:12, 11:6) und Welch wieder aus. Schnäker gelang dann aber das 7:5 für Rodheim. Schartow und Marc-Oliver Höll (12:10, 4:11, 11:9, 8:11, 11:9) brachten den TTC in der Folge ins Schlussdoppel, doch Gruchow und Wagner/Hartmann (11:8, 11:9, 11:9) sorgten für riesigen Jubel bei der SG.

TV Gedern - SV Fun-Ball Dortelweil 4:9: Die Dortelweiler machten sich das Fehlen von Hirth, Dallwitz und Kneip aufseiten der Gederner zunutzen und eroberten mit Siegen von Frinta/Haase, Tetzner/Lo Conte, Steven Frinta (2), Torsten Haase (2), Mirco Anft (2) und Sven Tetzner die Tabellenführung. Auch die Bad Vilbeler Vorstädter mussten zwar Linne und Schulz ersetzen, doch sie hatten Ersatz aus der in derselben Klasse spielenden zweiten Garnitur, sodass dies nicht weiter ins Gewicht fiel. Dazu unterlagen Sagermann/Anft (11:13, 11:5, 9:11, 11:3, 5:11), Frederik Sagermann (4:11, 10:12, 11:9, 6:11, 7:11 sowie 11:7, 3:11, 9:11, 11:6, 6:11) und Daniel Lo Conte (8:11, 5:11, 15:13, 15:13, 10:12) sogar denkbar knapp.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTG Büdingen-Lorbach 9:2: Die Büdinger mussten weiterhin ohne Schwalm und Knoll auskommen, wodurch die Dortelweiler recht wenig Mühe hatten. Um den deutlichen Gesamterfolg der Gastgeber machten sich Seedorff/Kunoff, Tetzner/Lo Conte, Oliver Irrgang (11:9, 11:8, 11:9 sowie 11:5, 12:10, 4:11, 6:11, 11:8), Sven Tetzner (2, davon einer 6:11, 7:11, 11:9, 11:9, 11:8), Frank Seedorff, Daniel Lo Conte und Waldemar Kunoff verdient.

TV Okarben II - TTC Dorheim 3:9: Die Okarbener hatten viele Ausfälle zu beklagen, wobei diesmal Heydt, P. Neumann, Berndt, Boy und Grommet nicht zur Verfügung standen. Am Ende waren sie sogar nur zu fünft. Rübsamen/Uysal, Fatih Uysal und Dr. Bernd Martin holten die drei TV-Zähler. Dorheims Mannschaftsführer Matthias Glaub sagte: »Tischtennis ist in diesen Zeiten ganz weit weg. Es geht im Moment nur darum durchzuhalten, bis wieder ein Normalzustand eintritt. Möglicherweise will der Hessische Tischtennis-Verband alles daran setzen die Vorrunde durchzuspielen, damit zumindest jeder einmal gegen jeden gespielt hat. Dann wird man sehen, was mit der Rückrunde passiert.« Bei den Gästen fehlten wieder Hoffmann (Rückenprobleme), Brandt und Dingeldein (krank), doch Rose/Glaub, Becker/Thäle (kampflos), Björn Kraus (2), Thomas Rose (2), Matthias Glaub, Michael Brandenstein und Jens Becker (kampflos) sicherten den wichtigen Gesamterfolg.

TTV Selters - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 9:3: Die Bad Nauheimer traten wieder ohne Hettyey, Hofmann, Kreuter, Stöcker, Heisig und Huber an, sodass nur Dr. Wengorz/Geier (12:10, 9:11, 11:8, 5:11, 13:11), Matthias Bell und Dr. Lars Wengorz drei Zähler für die chancenlosen Gäste auf die Habenseite bringen konnten.

TSV Butzbach II - TTC Assenheim II 2:9: Die Butzbacher waren abermals nur mit einer Rumpftruppe am Start, da mit Puschner, Schmidt, Lühring, Bechtel und Gilbert die Spieler der Positionen eins bis fünf fehlten. Somit konnten die Gastgeber froh sein, durch Will/Cecere und Ralf Hähn (durch gute Schussbälle 5:11, 11:9, 9:11, 11:3, 11:4) überhaupt zwei Punkte erzielt zu haben. Für den Sieg der Assenheimer zeichneten Papp/Müller, Weitzel/Beck, Tobias Weitzel, Albrecht Papp (2), Georg Müller, Peter Hessel, Dirk Dallwitz (11:9, 12:10, 11:9) und Harald Beck verantwortlich.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare