1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dzihic verweist auf Tagesgeschäft

Erstellt:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

(ace). Für Türk Gücü Friedberg geht es am Samstag im Heimspiel gegen den Hanauer FC 93 (17 Uhr) darum, seine Spitzenposition in der Fußball-Hessenliga zu behaupten. Die Kreisstädter sind punktgleich mit Eintracht Stadtallendorf, weisen die schlechtere Tordifferenz gegenüber dem letztjährigen Vizemeister auf, haben aber den ersten direkten Vergleich Mitte August im Herrenwaldstadion mit 4:

0 klar gewonnen.

Am Mittwoch waren die Friedberger noch in der zweiten Runde des Kreispokals im Einsatz und entgingen mit dem 2:1-Sieg bei A-Ligist Germania Ockstadt nur knapp einer bösen Überraschung. Zwar brachte TGF-Coach Enis Dzihic mit Jan-Philipp Häuser nur einen Akteur, der am Samstag beim torlosen Unentschieden in Baunatal in der Anfangsformation stand, »aber die restlichen Spieler haben ja auch den Anspruch, Hessenliga spielen zu wollen«. Statt nach der 2:0-Führung weitere Tore nachzulegen, kam der Underdog in der Schlussphase bei grenzwertigen Lichtverhältnissen noch zum Anschlusstreffer. So stand am Ende trotz eines Unterschieds von vier Spielklassen nur ein knapper Sieg zu Buche, der den Titelverteidiger dennoch eine Runde weiter kommen ließ. Trotz der Vorfreude auf das Highlight im Hessen-Pokal gegen Regionalligist Kickers Offenbach Mitte Oktober »müssen wir das Tagesgeschäft in der Hessenliga im Auge behalten«, unterstreicht Dzihic.

Die Hanauer schätzt der Ex-Profi trotz zwei Niederlagen in Folge spielstark ein. »Die 93er waren ja zuvor noch das einzige ungeschlagene Team in der Liga und sie verfügen über technisch gute Offensivakteure«, hebt Dzihic hervor. »Wir müssen mehr investieren als in den Spielen zuvor. Wenn wir über die Mentalität kommen, setzt sich unsere spielerische Stärke durch«, blickt der Friedberger Trainer auf das Heimspiel am Burgfeld voraus.

»Wir waren in Baunatal nicht gut, von daher hatten wir den Sieg nicht verdient«, erkannte Dzihic an und hofft nun, dass es gegen die mit 18 Punkten auf Rang fünf stehenden Hanauer wieder besser klappt. Vor heimischer Kulisse sind die Friedberger weiter ungeschlagen - und das soll auch gegen den HFC so bleiben.

Auch interessant

Kommentare