1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

EC Bad Nauheim: Erster Testspiel-Sieg, zwei Pollastrone-Treffer und Coffman-Debüt

Erstellt:

Von: Holger Hess

Kommentare

_20220828_ECN_RVT_087_29_4c
Einsatzfreudig: Beherzt geht hier der Bad Nauheimer Neuzugang Tim Coffman bei seinem Debüt für die Roten Teufel gegen Maximilian Hadraschek (r., Ravensburg) zu Werke. © Andreas Chuc

Das war wichtig für die Stimmung. Nach drei durchwachsenen Partien fuhr der EC Bad Nauheim am Sonntag in Diez den ersten Pre-Season-Sieg ein. 4:2 gegen Ravensburg.

(hss). Erster Sieg im vierten Testspiel. In der Diezer Eissporthalle haben die Roten Teufel am Sonntagnachmittag einen 4:2 (2:0, 1:1, 1:1)-Erfolg über den DEL 2-Ligarivalen Ravensburg Towerstars eingefahren. Für die Rot-Weißen traf Jerry Pollastrone doppelt, die weiteren Torschützen hießen Mick Köhler und Tobias Wörle.

Beim EC feierte Tim Coffman seinen Einstand. Der Neuzugang, der über den Sommer in der neu geschaffenen nordamerikanischen 3ICE-League engagiert war, agierte als Center in einer Reihe mit Jerry Pollastrone und Christoph Körner.

In der Anfangsphase zeigte sich Torwart Felix Bick gleich aufmerksam gegen Max Hadraschek (2.), einen weiteren ehemaligen Nauheimer im Trikot der Towerstars. Die Wetterauer nutzten ihrerseits gleich die erste Überzahlsituation eiskalt aus. Jerry Pollastrone zog ab, und irgendwie rutschte der Puck vorbei am jungen Keeper Jonas Stettmer ins Netz.

Das erste Powerplay der Baden-Württemberger überstand der EC schadlos, weil Bick sowohl gegen Schwaiger, Dietz und Dronia parierte. Den nächsten Hochkaräter hatte Mick Köhler auf dem Schläger, doch sein Versuch landete am Gestänge. Das Schussverhältnis lautete 6:8, aber auf der Anzeigetafel leuchtete nach dem ersten Drittel der 2:0-Pausenstand auf. Erneut hieß der Torschütze Pollastrone.

Auf die Tube drückten die Towerstars zu Beginn des Mittelabschnitts, aber die erste gute Gelegenheit verpasste EC-Angreifer Tobias Wörle nur hauchdünn. Bick hielt dann gegen Calce und zweimal gegen Peter bravourös. Effektiv zeigten sich die Roten Teufel: Mick Köhlers Abschluss wanderte abgefälscht zum 3:0 über die Linie, und Coffman sammelte seinen ersten Assist im Bad Nauheimer Jersey. Ketterer verkürzte noch auf 1:3.

Optimaler Start in den Schlussdurchgang: Nur 36 Sekunden benötigte Wörle, um den Drei-Tore-Vorsprung wieder herzustellen. Als Towerstars-Youngster Robin Drothen für fünf Minuten in die »Kühlbox« wanderte, versäumte es Bad Nauheim, die Weichen vorzeitig auf Sieg zu stellen. Aber die Kurstädter konnten sich einmal mehr auf Felix Bick verlassen.

EC Bad Nauheim: Bick - Seifert, Mick Köhler, Schmidt, Sekesi, Erk, Wachter - Wörle, Vause, Hickmott, Pollastrone, Coffman, Körner, Van Calster, El-Sayed, Niedenz, Steck, Herrmann, Bartuli.

Stenogramm / Schiedsrichter: Engelmann/Schmidt. - Zuschauer: 350. - Strafminuten: Bad Nauheim 14 plus 10-Minuten-Disziplinarstrafe (Bartuli), Ravensburg 13 plus 10-Minuten-Disziplinarstrafe (Pfaffengut). - Tore: 1:0 (4.) Pollastrone (Mick Köhler - PP), 2:0 (18.) Pollastrone (Körner), 3:0 (25.) Mick Köhler (Coffman, Erk), 3:1 (34.) Ketterer (Hessler, Hadraschek - PP), 4:1 (41.) Wörle (Mick Köhler, Seifert), 4:2 (59.) Feigl (Nickolas Latta, Dronia - PP).

Auch interessant

Kommentare