1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Echzell zurück im Titelkampf

Erstellt:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

KS_20221007_wz_033_12102_4c
der Tischtennis-Bezirksliga. © Jürgen Keßler

(msw). Der eigentlich schon abgestiegene TTC Bad Nauheim setzte sich am vierten Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 nach einem 8:8-Unentschieden gegen den Karbener Sportverein und einem 9:5-Erfolg über den TTC Florstadt an die Spitze der Tabelle.

Wieder im Titelrennen mit dabei ist der TTC Echzell, der sich beim seitherigen Tabellenführer SV Fun-Ball Dortelweil II mit 9:6 durchsetzte. Immerhin ein achtbares 8:8-Remis erspielte sich der TTC Dorheim gegen den TV Gedern, wodurch die Friedberger Vorstädter weiterhin ungeschlagen bleiben.

Gleich zu einem kampflosen 9:0-Sieg kam Neuling TTC Ockstadt gegen den TTC Assenheim II, bei dem mit Freienstein, Papp, Hessel, Müller, Kipphan und M. Stumpf gleich fünf Spieler wegen Krankheit, Urlaub oder privaten Gründen nicht zur Verfügung gestanden hatten.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - Karbener Spielvereinigung 8:8: Auch ohne Dr. Wengorz, Hettyey, Kreuter, Huber und Arnold schienen die Bad Nauheim-Steinfurther schnell alles im Griff zu haben, denn Bell/Hofmann (13:11 im fünften Satz), Beck/Daxer, Peter/Brudermiller (12:14, 11:2, 9:11, 12:10, 11:9) und Matthias Bell sorgten für eine 4:0-Führung. Andrzej Sikora (11:6, 11:8, 10:12, 4:11, 11:5) und Reinhard Seidl (12:10 im fünften Satz) brachten die Gäste aber wieder ins Spiel. Peter Daxer (11:9, 9:11, 11:7, 9:11, 13:11) und Rolf Peter schraubten den TTC-Vorsprung zwar schon wieder auf 6:2, doch Zbigniew Sikora, A. Sikora, Rafik Ahmad (12:10, 12:10, 3:11, 12:14, 11:3) und Ralph Reglin sorgten tatsächlich wieder für den Ausgleich. Daxer und Uwe Brudermiller für die Gastgeber sowie Z. Sikora und A. Sikora/Reglin für die ohne Neurath angetretenen Karbener sorgten für die letzten Punkte für ihre Farben zum am Ende gerechten 8:8-Endstand.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TTC Florstadt 9:5: Nur wenige Tage später waren die Bad Nauheim-Steinfurther fast komplett, sodass sie letztendlich auch verdient gewannen. Die Florstädter konnten durch Hofmann/Kratz und Hoffmann/Koch (6:11, 11:8, 12:10, 11:8) zwar die beiden ersten Eröffnungsdoppel gewinnen, doch in der Folge gelangen nur noch Günter Hofmann (2) und Stefan Koch drei Einzel-Zähler für die Gäste. Um den Sieg der Gastgeber, die Bell zu ersetzen hatten, machten sich Beck/Daxer, Dr. Lars Wengorz, János Hettyey, Norbert Hofmann (2), Harald Beck (2) und Peter Daxer (2, davon einer 5:11, 8:11, 11:9, 11:9, 11:9) verdient.

TTC Dorheim - TV Gedern 8:8: Bei Gedern fehlten mit Rüb, Hirth, Kneip und Dallwitz gleich die Spieler der Positionen von eins bis vier, sodass die Dorheimer durchaus mehr als nur acht Punkte durch Brandt/Becker (11:7, 11:9, 3:11, 7:11, 11:9 sowie 7:11, 5:11, 11:6, 11:9, 11:8), Claudius Brandt (9:11, 11:9, 11:6, 9:11, 11:8 sowie 4:11, 9:11, 11:9, 11:6, 11:4), Björn Kraus (11:8, 11:8, 11:8), Matthias Glaub, Jens Becker und Paul Bastian (11:9, 11:9, 12:10) hätten heraus holen können. Allerdings verletzte sich Christoph Dingeldein im Eröffnungsdoppel, sodass er seine folgenden Einzel schenken musste. Kraus/Glaub (11:9, 9:11, 11:8, 2:11, 5:11), Kraus (11:7, 9:11, 15:13, 6:11, 4:11), Becker (11:6, 9:11, 2:11, 11:6, 8:11) und Bastian (9:11 im fünften Satz) hätten den aber auch nicht verdienten Gesamtsieg der Friedberger Vorstädter noch heraus holen können. Hoffmann, Rose und Brandenstein fehlten beim TTC.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTC Echzell 6:9: Vor der Saison wäre diese Partie das absolute Spitzenspiel gewesen und mit diesem Sieg haben sich die Echzeller jetzt zurück gemeldet im Titelkampf. Die Dortelweiler mussten allerdings auch auf Linne und Tetzner (spielten beide in der ersten Mannschaft) sowie Schulte, Wehr und Kunoff verzichten. Dennoch gewann der TTC zunächst nur ein Eröffnungsdoppel durch Welch/Reinhardt, während Seedorff/Neeser und Zannino/Lo Conte (11:8 im fünften Satz) für die Gastgeber erfolgreich waren. Nachdem allerdings Timo-Cedric Güntner und Garrit Welch den Spieß wieder umgedreht hatten sowie Rainer Neeser (12:10, 8:11, 14:12, 9:11, 11:6) wieder der Ausgleich gelungen war, brachten Daniel Reinhardt (11:9, 11:9, 10:12, 11:9), Marc-Oliver Höll und Christoph Röhrig den TTC endgültig auf die Siegerstraße. Frank Seedorff, Neeser (11:9, 7:11, 6:11, 11:6, 11:9) und Giuseppe Zannino hielten die Bad Vilbeler Vorstädter in der Folge zwar weiterhin im Spiel, doch erneut Güntner, Röhrig (7:11, 13:11, 11:9, 10:12, 11:9) und Höll ließen die komplett angetretenen Gäste am Ende jubeln.

Auch interessant

Kommentare