1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Effektivität im Angriff entscheidend«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Timo Jaux

Kommentare

_1576-7123-10_050222_4c
Auf eine bessere Chancenverwertung hofft Griedels Trainer Dirk Schwellnus gegen die HSG Hungen/Lich. © Timo Jaux

(kun). Nur 17 Tage nach dem Nachholspiel bei der HSG Hungen/Lich, das der TSV Griedel mit 28:24 gewann, empfängt der Tabellendritte der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 1, den Rangsechsten am heutigen Samstagabend ab 19.30 Uhr zum Rückspiel in der Butzbacher Sporthalle. Die Gäste fahren mit dem Rückenwind ihres ersten Saisonsieges in die Wetterau.

Gegen die TSF Heuchelheim feierte das Team von Carsten Schäfer vor Wochenfrist einen 34:33-Erfolg.

Mit 4:12 Zählern rangieren die Gäste auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dagegen haben die Hausherren bereits 12:6 Punkte auf ihrem Konto und konnten sich trotz der Niederlage am Wochenende gegen den TV Hüttenberg II (18:27) vorzeitig für die Meisterrunde gegen die Mannschaften aus den Bezirken Frankfurt und Wiesbaden qualifizieren. Das Hinspiel konnte die HSG lange offen gestalten. »Auch im Rückspiel wird der Gegner mit hoher Kampfbereitschaft und Engagement auftreten«, ist Griedels Teammanager Jürgen Weiß überzeugt. Zu den Leistungsträger der Gäste zählen Außenspieler und Torjäger Anton Hahn, Niklas Wenzel, Johannes Kreß und Max Böhm im Rückraum sowie Marc Stania, Marvin Schmied und Tobias Koppermann am Kreis.

»Nach der Niederlage beim Tabellenführer wollen wir zurück in die Erfolgsspur. Trainer Dirk Schwellnus, der unter der Woche selbst erkrankt war, hofft, dass sich das Verletztenlazarett verkleinert. Wir haben uns vorgenommen, unsere Chancenverwertung im Vergleich zum Hinspiel deutlich zu verbessern. Die Effektivität im Angriff wird entscheidend für den Erfolg sein«, glaubt Weiß.

Auch interessant

Kommentare