1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein Duo setzt die Akzente

Erstellt:

Kommentare

KS_20220506_wz_113_120522
Jasmin Werner von der LG Rosbach-Rodheim im Weistsprung der weiblichen Jugend. © Jürgen Keßler

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften der Leichtathleten über zwölf Jahre im Karbener Stadion an der Waldhohl stachen die Leistungen von zwei Athleten besonders heraus.

Ben Gerlach von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach und Ben Hladjk vom TV Rendel. Erstmals wurde die teilnehmerstärkste Meisterschaft des Kreises von zwei Vereinen gemeinsam durchgeführt, der TV Rendel und Fun-Ball Dortelweil teilten sich die Organisation bei dem zweitägigen Event.

Im Speerwurf der mU18 glänzte Ben Gerlach, der sich im zweiten Versuch auf 53,10 Meter steigerte. Damit verbesserte er den Kreisrekord von Christoph Erler vom LSC Bad Nauheim aus dem Jahr 2009 um über einen Meter, außerdem erfüllte er damit die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften. Diese hatte er bereits zuvor im Diskus sicher.

Trainingskollege Noah Bornmann erzielte bei drei Starts drei persönliche Bestleistungen, holte drei Titel und setzte sich in den beiden Wurfdisziplinen knapp gegen Gerlach durch. Im Diskus und Kugel ist er nun ebenso für die Süddeutschen Titelkämpfe qualifiziert, was Trainerin Marion Michel freute. Ihr Sohn Benedict warf den Speer in der mU20 unterdessen erstmals über 50 Meter.

Ben Hladjk vom TV Rendel erwies sich in der M13 als fleißiger Titelsammler, hatte aber zumeist keine Konkurrenz. Fünf Mal stand er ganz oben auf dem Podium.

Der TSV/LG ovag Friedberg-Fauerbach und der TV Rendel sicherten sich die meisten ersten Plätze in Karben. Auch Fun-Ball Dortelweil, der VfL Altenstadt und der TV Assenheim sammelten eine zweistellige Zahl von Titeln.

Richtig knapp war es in der Staffel der wU16 über 4x100 Meter. Fun-Ball Dortelweil und TSV Friedberg-Fauerbach (Schneider, Major, Hinz, Kümmerle) lieferten sich ein packendes Rennen, dass die Co-Gastgeber mit fünf Hundertstelsekunden Vorsprung für sich entschieden.

Schöne Duelle lieferten sich in der M14 Henrik Scholz vom LSC Bad Nauheim und Arne König von Eintracht Glauberg. Dieser setzte sich über 100 Meter mit sieben Hundertstelsekunden durch, im Weitsprung landete Scholz elf Zentimeter weiter hinten. Bei den gleichaltrigen Mädels beeindruckte Amelie Tortell vom TSV Friedberg-Fauerbach mit zwei deutlichen Siegen über 300 und 800 Meter.

Auch interessant

Kommentare