1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eine Demonstration der Stärke von Nils Ole Peter und Phil Schäfer

Erstellt:

Von: Andreas Chuc

Kommentare

_20220313_RB_Woelf_Baunat_1
Nils Ole Peter (Wölfersheim, mit Ball) trifft gegen Leon Schmidt (r.) vom GSV Baunatal. © Andreas Chuc

Die Wölfersheimer U17-Radballer Schäfer/Peter bejubeln den Hessenpokal-Erfolg in der heimischen Halle. Demnächst geht es bundesweit um die Meriten.

In der Wölfersheimer Singbergsporthalle ermittelten am vergangenen Sonntag die besten hessischen Teams der Altersklasse U17 im Zweier-Radball den Sieger im Landespokalwettbewerb. Am Ende konnten Phil Schäfer und Nils Ole Peter ihren Heimvorteil nutzen und für den RV Teutonia Wölfersheim den »Pott« gewinnen.

Corona-bedingt mussten die beiden Mannschaften aus Worfelden und Ginsheim kurzfristig ihre Teilnahme absagen, sodass sich der Verband entschloss, den Sieger unter den vier verbleibenden Teams mit Hin- und Rückspielen zu ermitteln. Von Beginn an dominierte dabei das Wetterauer Team, das die Konkurrenz beherrschte und in allen sechs Begegnungen des Wettbewerbs souverän die Oberhand behalten konnte.

Mit teils deutlichen zweistelligen Siegen sicherten sich Schäfer/Peter den ersten Platz im diesjährigen Pokalwettbewerb. Beeindruckend ging es los gegen den GSV Baunatal. Die Nordhessen hatten bei der Wölfersheimer 11:1-Lehrstunde nicht den Hauch einer Chance. Diesem Traumstart ließen die jungen Teutonen einen ebenso furiosen 10:0-Sieg gegen den SV Erzhausen folgen. Vergleichsweise eng ging es beim 6:1 über den traditionsreichen RSV Krofdorf-Gleiberg zu.

Und in der Rückrunde knüpften Schäfer/Peter nahtlos an ihre guten Leistungen an. 11:0 gegen Baunatal sowie 9:1 über Erzhausen lauteten die deutlichen Resultate. Auch Krofdorf wurde beim 8:0 abermals deutlich geschlagen. Somit standen am Ende nur drei Gegentreffer für die beiden Wölfersheimer zu Buche, die zuletzt schon den hessischen Vizemeister-Titel in der Meisterschaft eingefahren hatten.

DM-Viertelfinale steigt am 26. März

Mit den jüngsten Erfolgen im Rücken bereiten sich die beiden Wetterauer nun auf die anstehenden Aufgaben auf Bundesebene vor, um sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, die am 14./15. Mai in Wetzlar - quasi direkt vor der Haustüre - steigen. Bis dahin haben Phil Schäfer und Nils Ole Peter noch zwei hohe Hürden zu nehmen. Die nächste gilt es noch in diesem Monat zu überwinden. Am 26. März ist das heimische Duo zunächst beim Viertelfinale zu den Deutschen Meisterschaften im niedersächsischen Bilshausen am Start.

Abschlusstabelle: 1. RV Teutonia Wölfersheim 55:3 Tore/18 Punkte; 2. RSV Krofdorf-Gleiberg 17:17/12; 3. SV Erzhausen 8:27/4; 4. GSV Baunatal 2:35/1.

Auch interessant

Kommentare