1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Endspurt zum Sieg

Kommentare

_1847-8453-03_010723_4c
Runningback Marco Giesel und seine Wetterau Bulls drehen ein verrücktes Spiel gegen die Rodgau Pioneers. © Timo Jaux

(bf). Die Wetterau Bulls Wölfersheim gewannen das Rückspiel in der Football-Landesliga gegen die Rodgau Pioneers am vergangenen Wochenende mit 24:14 (0:0/3:7/0:7/21:0) und nahmen damit Revanche für die weniger erfolgreiche erste Saisonpartie zwei Wochen zuvor.

Vor 250 Zuschauern neutralisierten sich die beiden Teams zu Beginn weitgehend. Die Defense der Bulls war auf der Höhe. Safety Domenik Planker fing im dritten Versuch der Gäste den Ball und brachte die eigene Offense um Quarterback Christian Tschimmel auf das Feld. Der folgende Drive sollte nun die ersten Punkte für die Bulls bedeuten. Kicker Lukas Klimek erzielte die ersten Zähler zur 3:0-Führung.

Die Rodgauer antworteten und nutzen eine Unachtsamkeit der Bulls-Defense. Nach einem guten Pass und dem erfolgreichen Zusatzpunkt hatten die Rodgauer den Spielstand zum 7:3 gedreht. Die Wetterauer setzten nun vermehrt auf Läufe von Runningback Marco Giesel. Er konnte jedoch ebenso wenig punkten wie Tschimmel bei seinen Passversuchen auf Marc Mercurio, Jan Klug und Marco Fritsche. Bei einem vierten Versuch kam wieder Bulls-Kicker Klimek aufs Feld und wollte aus über 60 Yards zwischen die Stangen treffen. Der Kick verfehlte sein Ziel nur knapp.

In der zweiten Hälfte drehte zunächst die Verteidigung der Bulls auf. Die Defensive-Line um Maurice Hille, Clemens Brack, Jonas Deckenbach und Raphael Knopp setzte den Rodgauer Quarterback kontinuierlich unter Druck. Im anschließenden Offensiv-Drive der Bulls unterlief dem Team von Headcoach Mike Myers allerdings ein schwerer Fehler. Die Rodgauer fingen einen Pass ab und trugen diesen zu einem »Pick Six« in die Wetterauer Endzone. Da der Zusatzpunkt erfolgreich war, stand es nun 14:3, die Bulls standen mit dem Rücken zur Wand. Eine Niederlage hätte das Aus im Aufstiegsrennen bedeutet.

Die Bulls erhöhten das Risiko. Zählbares sprang aber bis zum Ende des dritten Viertels nicht heraus. Auch der nächste Fieldgoal-Versuch von Klimek zu Beginn des vierten Viertels scheiterte. Dann drehten die Wölfersheimer die Partie komplett: Giesel erzielte den ersten Touchdown für die Bulls. Mit einem Run über wenige Yards verkürzte er auf 9:14. Klimek fing einen kurzen Pass bei der Two-Point-Conversion - 11:14. Wenig später musste die Rodgauer Offense mit einem »Three and Out« wieder vom Feld. Die Bulls ließen den zweiten Touchdown folgen. Tschimmel fand mit einem Pass Marc Mercurio, der die Führung für die Hausherren (17:14) besorgte. Der Extrapunkt misslang. Verteidiger Domenik Planker brachte die Offensive mit seiner zweiten Interception in aussichtsreicher Position zurück auf das Feld. Unter großem Jubel fing Axel Müller-Labehs Sekunden vor Schluss einen Pass und lief in die Endzone.

Auch interessant

Kommentare