1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ersatzkeeper Cirak als Feldspieler eingewechselt

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Wieder verloren und wieder die gleichen Probleme. Die TSG Ober-Wöllstadt unterlag am Sonntag bei der Spvgg. Fechenheim mit 0:5 (0:1). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West bleibt man damit Letzter. Lange Zeit hielt man den Vorsprung der Gastgeber aus Fechenheim in Grenzen, um in den Schlussminuten noch drei Gegentore zu kassieren.

Wieder musste man im Kader der TSG improvisieren. Die Reserve, in Spielgemeinschaft mit dem SV Nieder-Wöllstadt, trat nicht an. Somit konnten Spieler aufrücken. Immerhin 15 Akteure hatte die TSG im Kader, auf der Bank allerdings einige mit leichten Verletzungen, die nur für den Notfall aufgelistet wurden. Es war also auch eine Frage der Gesundheit.

Trainer Ertan Sen, der in Fechenheim die Geschicke leitet, sah erstmal eine TSG, die halbwegs standhielt. Ouassim Ouass besorgte zwar früh das 1:0 (8.) für die Fechenheimer, dabei blieb es jedoch bis zur Pause. Auf Wöllstädter Seite konnte man zumindest auf die Torwartkünste von Nils Kitler sowie auf Momodou Jallow und Nico Loppe auf dem Feld bauen. Man kämpfte so gut es ging. »Hut ab vor jedem heute auf dem Platz. Es ist nicht einfach, zurzeit mit dieser Mannschaft in der Gruppenliga zu spielen«, sagte TSG-Sprecher Jörg Linke.

Kurz nach der Pause erhöhte Ouass (54.) für die Spvgg. auf 2:0. Bis in die Schlussminuten blieb es dabei, dann ging der TSG die Kraft aus. Giovanbattista Pedace (83.), Ouass (88.) und noch mal Pedace (88.) nutzten das aus und trafen zum 5:0-Endstand für die Fechenheimer. Kurz vor dem Ende schickte man auf Wöllstädter Seite notgedrungen noch Ersatztorwart Gökhan Cirak für Feldspieler Alexander Düring auf das Feld. Ein Sinnbild für die aktuelle Lage in Ober-Wöllstadt.

Wie behält man da die Hoffnung? »Wir müssen gucken, dass die Leute zurückkommen. Der Kader war ja für die Saison gesteckt. Aktuell bricht uns vor allem die Erkältungswelle das Genick«, so Linke.

TSG Ober-Wöllstadt: Kitler; Fett, Düring (90. Cirak), Gondolf, Loppe, Jallow, Schütz (64. Harr), Chhaimi, Menges, Adege (83. Sen), El Maimouni.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Golditz (Salmünster). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (8.) Ouass, 2:0 (54.) Ouass, 3:0 (83.) Pedace, 4:0 (86.) Ouass, 5:0 (88.) Pedace.

Auch interessant

Kommentare