1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fauerbach ohne Probleme

Erstellt:

Von: Martin Ziehl

Kommentare

dorteweilII_1_101022_4c
Auf und davon zieht Ralf Wiemann (r.) vom SC Dortelweil II, der beim 1:0-Sieg seines Teams von Aimane Ajabli von der SpVgg. 08 Bad Nauheim verfolgt wird. © Nicole Merz

(maz). Am zwölften Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Friedberg blieb zumindest an der Tabellenspitze alles beim Alten. Tabellenführer FC Olympia Fauerbach besiegte den Gast SV Nieder-Weisel ohne große Probleme mit 3:0. Im Verfolgerduell nutzte Gastgeber FSG Burg-Gräfenrode den Heimvorteil gegen den SV Teutonia Staden und kam zu einem knappen 1:0-Sieg.

Während sich die FSG auf Platz zwei verbesserte, ist die Teutonia auf den vierten Platz zurückgefallen. Im zweiten Verfolgerduell feierte der SV Gronau gegen Aufsteiger FC Kaichen beim 2:1 einen ebenso knappen Heimerfolg. Dabei versäumten es die Gäste in der Schlussphase, den möglichen Ausgleich zu erzielen. Die torreichste Partie war etwas für Krimi- und Fußballfeinschmecker. Beim 4:4 zwischen dem FC Ober-Rosbach und dem SV Steinfurth wandelten die Gäste einen 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung um, um am Ende trotz allem nur einen Punkt zu entführen. Im Friedberger Stadtderby besiegte der VfB Friedberg die gastgebende Hessenliga-Reserve von Türk Gücü Friedberg - trotz Unterzahl und Rückstand - knapp mit 2:1. Im unteren Drittel feierte Aufsteiger SG Wohnbach/Berstadt gegen den SV Nieder-Wöllstadt einen wichtigen 3:1-Heimerfolg. Unterdessen kam am Tabellenende die Verbandsliga-Reserve des SC Dortelweil gegen die Kurstädter aus Bad Nauheim nach dem 1:0 zum zweiten Saisonsieg. Schon am Donnerstag hatte der TSV Dorn-Assenheim den 1. FC Rendel knapp mit 4:3 bezwungen.

FC Olympia Fauerbach - SV Nieder-Weisel 3:0 (1:0): In der ersten Hälfte standen die Gäste aus Nieder-Weisel sehr diszipliniert in der Defensive und ließen nur wenige Torchancen zu. Bei den eigenen Kontern blieben Manuel und Sebastian Volp für die Gäste aber jeweils erfolglos. Kurz vor dem Pausenpfiff flankte FCO-Kapitän Alexander Sarkisjan auf den langen Pfosten, wo Torjäger Stanley Ugochukwu Ike den Ball volley unter die Latte nagelte. Mit der Führung im Rücken hatte der Tabellenführer auch in der zweiten Hälfte mehr Spielanteile. Nach einem Eckball von Cagdas Karagoez köpfte Danilo Pantic zum 2:0 ein. Die Gäste mussten nun mehr tun, und so hatte die Heimelf mehr Räume, was Karagoez nach einem Solo und einem Schuss ins kurze Eck zum 3:0 nutzte. In der Endphase verpassten es Ike und der eingewechselte FCO-Spielertrainer Andreas Baufeldt, das Ergebnis noch weiter auszubauen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Karaliov (Oberau). - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (45.) Ike, 2:0 (57.) Pantic, 3:0 (72.) Karagoez.

Vancura trifft vom Elfmeterpunkt

FSG Burg-Gräfenrode - SV Teutonia Staden 1:0 (1:0): Im Verfolgerduell fehlte am Ende nur etwas Salz in der Suppe. Auf beiden Seiten wollte durch viele einfache Ballverluste kein richtiger Spielfluss aufkommen. Zudem standen die beiden Abwehrreihe bis auf eine Ausnahme sicher. In der 21. Spielminute wurde Niklas Arheidt im Gästestrafraum gefoult, und Markus Vancura verwandelte den fälligen Elfmeter gewohnt sicher zu Führung. Kurz darauf entschärfte Heimtorwart Lukas Klein einen Gästekopfball und verhinderte den Ausgleich zur Pause. Auch nach dem Seitenwechsel blieben echte Höhepunkte Mangelware, denn gute Ansätze wurden auf beiden Seiten nicht erfolgreich zu Ende gespielt. So blieb es beim knappen 1:0-Heimsieg, der mit dem zweiten Tabellenplatz belohnt wurde.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Tautz (Dieburg). - Zuschauer: 80. - Tor: 1:0 (21./FE) Vancura.

Kraft vergibt den Ausgleich

SV Gronau - FC Kaichen 2:1 (2:0): Der gastgebende Gruppenliga-Absteiger war in der ersten Hälfte präsenter, was Ion Samoila nach einem langen Ball von Oleksandr Kolesnikov schon nach drei Minuten zur Führung nutzte. Bis auf zwei Freistoßchancen von Kapitän Tim Kraft blieben die Gäste eher harmlos. Ein weiteres schönes Zuspiel von Kolesnikov nutzte Sabahudin Jalmanovic zum 2:0 zur Pause. Kurz drauf verpasste es Kolesnikov, den Vorsprung weiter auszubauen. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte plätscherte vor sich hin, bis Kenan Hadzic die Gästetorlatte traf. Nun wachte Kaichen auf, doch Kraft scheiterte mit einem Strafstoß, den Sam Roth an Marcel Kopp verschuldet hatte, an Heimtorwart Ahmed Selimovic. Bedingt durch eine Zeitstrafe (77.) der Heimelf blieben die Gäste aber dran, was Kraft mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnte. Zwei Minuten vor dem Ende verpasste Kraft den möglichen Ausgleich, als er fünf Meter vor dem Tor den Ball vorbei schoss.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Karaduman (Rosbach). - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (3.) Samoila, 2:0 (30.) Jalmanovic, 2:1 (82.) Kraft. - Bes. Vorkommnisse: Selimovic (SV) hält Strafstoß von Kraft (71.).

Liebmann rettet FC einen Punkt

FC Ober-Rosbach - SV Steinfurth 4:4 (1:1): Schon in den ersten Minuten erwiesen sich die Gäste an diesem Tag sehr zielstrebig, doch trotz Chancen auf beiden Seite fielen zunächst keine Treffer. Mit einer schönen Einzelaktion brachte Philipp Böhm die Gäste in Führung. Der Jubel war kaum verstummt, da glich Celil Guenay nach einer Kopfballverlängerung von Laurin Liebmann zum 1:1 zur Pause aus. Die Heimelf startete besser in die zweite Hälfte, doch FC-Kapitän Murat Sentürk traf nur die Latte. Besser machte es eine Minute später Liebmann, der ein gekonntes Solo mit dem 2:1 der Gastgeber abschloss. Doch die Steinfurther gaben nicht auf und drehten innerhalb von sieben Minuten die Partie: Nach toller Vorarbeit von Torben Fink, der den Ball von der Grundlinie zurücklegte, traf Marcel Müller zum 2:2. Wenig später erzielte Müller allein vor FC-Keeper Alessandro Toppi das 3:2 der Gäste, dem nach einem langen Ball Murathan Taskin gar das 4:2 (77.) folgen ließ. Nun war die Heimelf gefordert, und Nick Schaub lieferte per Volleyabnahme den 3:4-Anschlusstreffer (84.). Auf Zuspiel von Maurice Böker glückte Liebmann nur eine Minute später der nicht unverdiente 4:4-Ausgleichtreffer in einer kuriosen Partie.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sidiropoulos (Eppstein). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (40.) Böhm, 1:1 (43.) Guenay, 2:1 (56.) Liebmann, 2:2 (70.) Müller, 2:3 (73.) Müller, 2:4 (77.) Taskin, 3:4 (85.) Schaub, 4:4 (86.) Liebmann.

Türk Gücü Friedberg II - VfB Friedberg 1:2 (1:0): Das Stadtderby waren von zahlreichen Zweikämpfen geprägt, und echter Spielfluss war zeitweise nicht zu sehen. Dennoch brachte Benjamin Shakoory die Hessenliga-Reserve mit einem 18-Meter-Distanzschuss nach zwölf Minuten in Führung. Gut zehn Minuten später musste Heimtorwart Hasan Dal sein ganzes Können zeigen, als er einen Alleingang von Gästestürmer Othmane Louaddi entschärfte. Kurz vor der Pause sah VfB-Akteur Louaddi die Rote Karte (38.). In Unterzahl kehrten die Gäste wie verwandelt aus der Kabine zurück. Die Hausherren hingegen agierten viel zu passiv und wollten wohl den Vorsprung verwalten. Nach einer Flanke erzielte der eingewechselte Waldemar Patzwald den überfälligen 1:1-Ausgleich. Anschließend verpasste es Shakoory, die Heimelf erneut in Führung zu bringen. Nach einem Konter glückte Sabar Fadlallah in der Nachspielzeit der 2:1-Siegtreffer des VfB. »Der VfB hat den Derbysieg mehr gewollt«, fasste Türk-Gücü-Pressesprecher Ismail Soganci die Schlussphase zusammen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Ghotra (Frankfurt). - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (12.) Shakoory, 1:1 (80.) Patzwald, 1:2 (90.+2) Fadlallah - Rot: Louaddi (38./VfB).

Jason Reul lässt den SC II jubeln

SC Dortelweil II - SpVgg. 08 Bad Nauheim 1:0 (1:0): Die Verbandsliga-Reserve startete gut, doch Tim Schurpfeil traf nur den Pfosten des Gästetores. Besser machte es Teamkollege Jason Reul, der nach einer halben Stunde mit einem Volleyschuss unter die Latte den Führungstreffer für Dortelweil II erzielte. Die zweikampfbetonte Partie wirkte in der zweiten Hälfte zeitweise zerfahren. Rifat Mert Oezogul verpasste mit einem Lattenschuss den möglichen Ausgleich (52.). In der Folgezeit brachten sich die Gäste durch zwei Zeitstrafen (73., 84.) selbst um einen möglichen Punktgewinn. Da die SC-Defensive stabil blieb, konnte der wichtige zweite Saisonsieg gefeiert werden.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Yetis (Offenbach). - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 (30.) Reul.

SG Wohnbach/Berstadt - SV Nieder-Wöllstadt 3:1 (2:0): Laurenz Hubers Flanke verwertete Maximilian Koppe mit einer schönen Direktabnahme schon nach zehn Minute zur Führung der Heimelf. Wenig später besorgte Spieltrainer Christopher Melius nach einer Hereingabe von Huber das 2:0 des Aufsteigers. Kurz vor der Pause verpasste es Michael Döhring, nach einem Eckball von Melius das 3:0 nachzulegen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste erst nach dem 1:-2Anschlusstreffer von Nico Raimondi, der mit einem Heber über Torwart Dominik John erfolgreich war, besser ins Spiel. Während aber Yumit Myustedzheb am SG-Tor vorbei zielte, nutzte Dirk Pfeffer einen Pass von Christopher Zorbach und sorgte mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: SR: Diebel (Waldsolms). - Zu.: 80. - Tore: 1:0 (10.) Koppe, 2:0 (14.) Melius, 2:1 (65.) Raimondi, 3:1 (64.) Pfeffer.

dorteweilII_2_101022_4c
Volle Konzentration: Der Bad Nauheimer Haris Hodovic (vorne) ist vor Dortelweils Luca Endres am Ball. © Nicole Merz

Auch interessant

Kommentare