1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Kaichen will makellose Heimbilanz ausbauen

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

KS_20220918_wz_006_28102_4c
Aaron Kniß (beim Schuss) und der SV Assenheim treffen im Top-Spiel der Kreisliga A auf den SV Ober-Mörlen, aktuell auf Tabellenplatz drei liegend. Rechts: Roland Niedballa vom TuS Rockenberg. © Jürgen Keßler

Der FC Kaichen hat seine sechs Heimspiele in der Fußball-Kreisoberliga gewonnen. Diese Serie soll ausgebaut werden. In der Kreisliga A steigt das Top-Spiel in Assenheim.

(kun). Im Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisoberliga Friedberg ist Tabellenführer Fauerbach im Spiel bei Schlusslicht SV Steinfurth am Wochenende auf Wiedergutmachung aus. Aufsteiger Kaichen hatte den Olympianern am vergangenen Spieltag die zweite Saisonpleite zugefügt und damit den Vorsprung des Spitzenreiters auf den ersten Verfolger aus Gronau auf drei Punkte schmelzen lassen. Der Tabellenzweite gibt seine Visitenkarte im Rahmen des 15. Spieltags am Sonntag ab 15 Uhr beim SV Bruchenbrücken ab, während der FC Kaichen bereits heute ab 20.15 Uhr den SV Nieder-Weisel empfängt.

Die Gäste haben sich durch die beiden jüngsten Erfolge gegen die Spvgg. 08 Bad Nauheim (3:2) und den VfB Friedberg (7:0) ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge verschafft und befinden sich damit als Tabellenneunter aktuell wieder in deutlich ruhigerem Fahrwasser als noch vor zwei Wochen. Mit dem Gastspiel beim Tabellendritten FC Kaichen erwartet die Elf von Trainer Tim Schmidt-Weichmann ein dicker Brocken. »Kaichen ist haushoher Favorit, während wir als klarer Außenseiter in die Partie gehen«, sieht Schmidt-Weichmann die Rollen im Vorfeld klar verteilt. »Wir sind durch die beiden jüngsten Siege gegen Bad Nauheim und Friedberg besser in Tritt gekommen und wollen den Schwung mitnehmen. Vielleicht gelingt es uns, den Tabellendritten ein wenig zu ärgern«, erklärt der Gästecoach, der dabei auf Timo Winter und Bennet Wittig verzichten muss. Auf der Gegenseite stehen Kaichens Spielertrainer Marcel Kopp neben den Langzeitverletzten Dominik Killinger und Bastian Zubrod auch Philipp Kühn (Oberschenkelprobleme) und Nico Schmidt (Leistenzerrung) nicht zur Verfügung. »Nach dem Erfolg in Fauerbach wollen wir die Euphorie mitnehmen«, erklärt Kaichens Pressesprecher Boris Vetter, dessen Elf nach sechs Siegen aus sechs Heimspielen vor eigenem Publikum in dieser Saison noch ohne Punktverlust ist. »Dieser Serie wollen wir ausbauen«, fordert Vetter, der den Gegner aber keinesfalls unterschätzen will. »Nieder-Weisel hat deutlich mehr Potenzial, als es die aktuelle Tabellenposition aussagt. Diese spiegelt in keinem Fall die Stärke des Kaders wider«, weiß der Kaichener Pressesprecher, der gegen die Butzbacher Vorstädter ein ganz anderes Spiel erwartet als in der Vorwoche gegen den Ligaprimus aus Fauerbach. »Nichtsdestotrotz wollen wir wie in der Vorwoche erneut mit drei Punkten vom Platz gehen. Die Devise heißt siebter Heimsieg in Serie«, lässt Vetter keine Zweifel an den Ambitionen der Heimelf aufkommen.

In der Kreisliga A Friedberg steigt das Topspiel des Wochenendes in Assenheim. Ligaprimus SV Assenheim empfängt am Sonntag ab 15 Uhr den Tabellendritten SV Ober-Mörlen. »Wir freuen uns auf das Kräftemessen mit Ober-Mörlen. Die Gäste verfügen über eine robuste Mannschaft. Wir könnten mit einem Punkt gut leben«, erklärt Assenheims Trainer Alexander Thomas. »Unser Ziel ist es, nach den verbleibenden vier Partien bis zur Winterpause dort zu stehen, wo wir aktuell sind.« Sechs Punkte beträgt das Polster des Aufsteigers auf den Tabellenzweiten aus Groß-Karben. »Wir wollen unsere Tabellenführung behaupten und spielen ganz klar auf Sieg«, ergänzt Assenheims Pressesprecher Veit Reisch. Verzichten müssen die Hausherren verletzungsbedingt auf Tim Dornaus und Marian Kipphan.

Zu einem Top-Spiel kommt es heute (20.15 Uhr) in der Kreisliga B, Gruppe 2. Der FC Karben II, der Tabellenführer, empfängt den FC Nieder-Florstadt, den Rang-Dritten, der nur zwei Zähler weniger auf dem Konto hat, allerdings auch schon ein Spiel mehr absolviert hat.

Zu einem Gipfeltreffen kommt’s in der Kreisliga C, Gruppe 2. Der noch ungeschlagene FC Inter Reichelsheim ist bei Verfolger SV Assenheim II (sechs Punkte weniger) zu Gast.

Auch interessant

Kommentare