1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Karben: Offensiv zu schwach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

karben9_040422_4c
Der Karbener Philipp Schaal hat es in dieser Szene mit Frederick Colemann (l.) vom FC Neu-Anspach zu tun. © Nicole Merz

(ub). Wer gegen die Gruppenliga-Titelkandidaten SF Friedrichsdorf und SC Dortelweil erstaunliche vier Punkte holt, der braucht auch gegen den FC Neu-Anspach mit den eigenen Fähigkeiten nicht hinter den Berg zu halten. Getreu dieser Überzeugung gedachten die Fußballer des Rangsiebten FC Karben, auf dem heimischen Günter-Reutzel-Sportfeld dem seit Anfang März noch sieglosen Tabellenfünften aus dem Hochtaunuskreis eins auszuwischen.

Doch aus Karbener Sicht blieb der Wunsch der Vater des Gedanken, denn die Elf von FCK-Coach Karl-Heinz Stete musste gegen die Taunusstädter eine 0:2 (0:1)-Niederlage akzeptieren.

»Die erfahrenere Mannschaft hat in einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung die Oberhand behalten«, bilanzierte Karbens sportlichen Leiter Thomas Dechant. Man habe aufgrund einiger Ausfälle teamintern umstellen müssen und in der Offensive sei nicht viel zusammengelaufen: »Aber das wirft uns nicht aus der Bahn. Rückschläge dieser Art sind für unsere jungen Leute normal«. Auf Neu-Anspacher Seite herrschte nach dem ersten Drei-Punkte-Deal in 2022 hingegen Zufriedenheit. »Endlich mal wieder ein Auftritt, der sich sehen lassen kann. Wir hätten schon nach den ersten 45 Minuten klar führen müssen und standen hinten sicher«, meinte FCA-Sprecher Jerome Lehmann.

Bereits vor der Neu-Anspacher Führung, für die Winter-Neuzugang Maziar Namavizadeh in der 42. Minute nach schneller Kombination über Akil, Frederick Coleman und Calla verantwortlich zeichnete, lag ein Gäste-Goal mehrmals in der Luft, fiel aber nicht.

Endstation war nämlich ein ums andere Mal Karbens Keeper Leos Hundertmark. Vielversprechende Aktionen von Naoufal Akil (8.), Luca Calla (28.) und Patrick Berschick (29.) stoppte der FCK-Torwart mit teils resolutem Eingreifen, war aber kurz vor der Pause angesichts von Namavizadehs Volltrecker-Qualitäten ohne Abwehrchance.

Halbzeit zwei bescherte der Stete-Elf trotz verstärkter Bemühungen im Spiel nach vorne nur eine echte Gelegenheit für Luis Melzer, doch Neu-Anspachs Schlussmann Marco Schreiber klärte reaktionsschnell per Fußabwehr.

Auf der Gegenseite machte es Patrick Berschick besser. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Adrian Suarez im Strafraum gefoult wurde, Referee Rühl auf Elfmeter entschied und Berschick, der zunächst an Hundertmark scheiterte, im Nachschuss den Neu-Anspacher Erfolg mit dem Treffer zum 0:2-Endstand zementierte.

FC Karben: Hundertmark - Schaal, Taitschinov, Furkert - Will, Heitefuß (6. Abel), Melzer (75. Schmidt), Hannig - Meyer, Glaßl (70. Kurtz), Alter.

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Marcel Rühl (Wettenberg). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (42.) Namavizadeh, 0:2 (92.) Berschick.

Auch interessant

Kommentare