1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gruppenliga: FC Karben trotzt Klassenprimus SC Dortelweil ein 0:0 ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

dortelweil5_280322
Vor 150 Zuschauern ringt der FC Karben um Luis Melzer (links) dem Klassenprimus aus Dortelweil mit Tim Stahl (am Ball) ein Remis ab. © Nicole Merz

Der SC Dortelweil und der derzeit ebenfalls in starker Form befindliche FC Karben zeigten vor 150 Zuschauern am Sonntag ein gutklassiges Gruppenliga-Spiel - nur die Tore fehlten.

(lab). Ein Derby mit Biss, Qualität und Diskussionen. Mit Kampf und vor vielen Zuschauern - aber ohne Tore. Mit 0:0 trennten sich die Fußballteams des SC Dortelweil und des FC Karben in der Gruppenliga Frankfurt-West. Der Tabellenführer aus Dortelweil lässt damit erstmals seit 13 Spielen Punkte liegen. Grund waren aggressiv spielende Karbener, die hinten dichthielten und vorne ,anliefen. Die sonst so treffsichere Offensive des Spitzenreiters hatte Anlaufschwierigkeiten und vergab trotz Marvin Strenger in der Startelf zu viele Chancen. »Es lag auch ein Stück weit an uns heute, gleichzeitig muss man aber sagen, dass Karben ein körperlich starkes Spiel gezeigt hat«, sagte Julian Mistetzky, Co-Trainer in Dortelweil.

Die 22 Mann auf dem Platz lieferten ein wirklich starkes Spiel ab - von den Zuschauern kam Begeisterung. Erstmal machte Karben Druck: FCK-Coach Karl-Heinz Stete ließ seine Elf anlaufen, und so kamen die Chancen. Bereits nach drei Minuten stand Yannick Alter frei vor dem Dortelweiler Kasten, legte jedoch noch mal quer - Chance vertan. Anschließend wurde Jan Abel noch zwei Mal gefährlich, einmal hielt Dortelweil-Torwart Yannick Rühl glänzend. »Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, wir hatten so gute Gelegenheiten«, sagte Karben-Trainer Stete. Unterdessen konnten die Dortelweiler vorne nur vereinzelte Nadelstiche setzen.

Doch das sollte sich ändern: Der Ligaprimus nahm nach der Pause das Zepter in die Hand, kam häufiger zu Abschlüssen. »Karben stand in der zweiten Halbzeit dann hinten drin. Wir haben uns öfter die zweiten Bälle gesichert und sind schneller nachgerückt«, äußerte sich Mistetzky. Chancen kamen durch Oliver Steffen (58.), der die Latte traf, und Tugay Kuzpinari (52.), der an Torwart Hundertmark scheiterte. Für Karben kam Yannik Alter per Drehschuss gefährlich vor das Tor. Die Schlussminuten brachten noch einen kurzen Aufreger: Viele wollten ein Handspiel im Karbener Strafraum nach einem Schuss von Oliver Steffen gesehen haben. Nicht dieser Meinung war Referee Marius Ulbrich, es blieb am Ende beim 0:0. Darüber freuten sich vor allem die Karbener: »Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis, meiner Meinung nach hatte das Spiel keinen Sieger verdient«, sagte Stete, dessen Mannschaft binnen zwei Wochen beide Topteams um Punkte gebracht hat.

SC Dortelweil: Rühl; Eiwanger, Mistetzky (61. Geh), Kuzpinari (84. El Allaoui), Pröckl, Schlatter (25. Stahl), O. Steffen, Günther, Feiler, D. Steffen, Strenger.

FC Karben: Hundertmark; Stobbe, Schaal, Furkert (73. Schmidt), Glaßl, Hannig, Wellmann, Heitefuß (65. Will), Melzer, Alter, Abel (57. Brunotte Martinez).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Ulbrich (Düdelsheim). - Zuschauer: 150.

Auch interessant

Kommentare