1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga: FC Massenheim entführt einen Punkt in Dorn-Assenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Brannekämper

Kommentare

_1598-7249-09_210322_4c
Der Dorn-Assenheimer Sven Harth fährt Sabahudin Jalmanovic (rechts) vom FC Massenheim in die Parade. © Timo Jaux

In der Kreisoberliga Friedberg standen am Wochenende die Duelle der ersten vier Teams im Fokus, die unter sich waren. Am anderen Ende der Tabelle erkämpfte sich der FC Massenheim einen Punkt.

(tbr). Die Top-Vier der Fußball-Kreisoberliga Friedberg waren an diesem Wochenende unter sich. Während der Tabellenführer aus Ober-Wöllstadt seine Heimaufgabe gegen den Vierten aus Ober-Rosbach mit einem späten 3:1-Heimsieg löste, hielt sich auch der SV Nieder-Weisel schadlos. Der Tabellenzweite gewann beim SV Nieder-Wöllstadt, der somit den dritten Platz räumen musste. Die »Roten« verloren ihr Heimspiel gegen Nieder-Weisel mit 0:2. Punkten konnten auch die Kellerkinder. Der FC Hessen Massenheim erreichte beim TSV Dorn-Assenheim ein 1:1-Unentschieden. Der 1. FC Rendel konnte sich mittels eines 2:1-Erfolges in Bruchenbrücken trotz langer Unterzahl weiter Luft verschaffen im Abstiegskampf. Eine Heimniederlage musste der VfB Friedberg quittieren. Gegen die FSG Burg-Gräfenrode - den neuen Rangdritten - zog man mit 1:2 den Kürzeren. Der SC Dortelweil II hatte bereits am Freitag in Staden die dritte Niederlage in Serie einstecken müssen.

TSV Dorn-Assenheim - FC Hessen Massenheim 1:1 (0:1): Ein leistungsgerechtes Unentschieden bekamen die Zuschauer in »Schloggebach« geboten. Die ersten Chancen hatten die Gastgeber durch Mike Michalak, doch das Tor fiel auf der Gegenseite. Sascha Plagentz nutze eine unübersichtliche Situation nach einer Ecke zur Gästeführung (32.). Den Pausentee nutzen die Gastgeber, um sich noch mal neu einzustimmen. Und dies war von Erfolg gekrönt. Sven Harth konnte aus 16 Metern zum 1:1 ausgleichen. »Danach erspielen wir uns ein Chancenplus, doch nach einer Eckenserie für unsere Gäste in den Schlussminuten muss man sagen, dass das Unentschieden den gezeigten Leistungen entspricht«, zog Dorn-Assenheims Pressesprecher Richard Habram sein Fazit.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Heiko Czyba. - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (32.) Plagentz, 1:1 (51.) Harth.

VfB Friedberg - FSG Burg-Gräfenrode 1:2 (0:0): »Die Gäste haben uns durch ihre aggressive Spielweise den Schneid abgekauft und einen nicht unverdienten Sieg eingefahren. Wir waren zu weit von unseren Gegnern weg«, lautete das kurze Fazit von Friedbergs Spielausschuss Carsten Lesniak. Auf dem Friedberger Kunstrasen hatten die Gäste mehr Spielanteile, doch trotz guter Chancen und eines Alutreffers von Georg Agi blieb es beim torlosen Unentschieden zur Pause. Erst nach der Pause konnte die Fünffinger-Elf jubeln. Marcus Vancura erzielte die verdiente Gästeführung (52.). Doch so langsam arbeiteten sich auch die Kreisstädter in die Partie und bestimmten diese ab Minute 70. Aber mitten in die Friedberger Drangphase konnte Georg Agi auf 2:0 für »Roggau« stellen (77.). Zwar konnte Fikri El Haj Ali postwendend den Anschlusstreffer erzielen (83.), doch die anschließende Schlussoffensive blieb für die Gastgeber unbelohnt.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Cevat Kalyoncu. - Zuschauer: 60. - Tore: 0:1 (52.) Vancura, 0:2 (77.) Agi, 1:2 (83.) El Haj Ali.

TSG Ober-Wöllstadt - FC Ober-Rosbach 3:1 (0:1): Nichts anbrennen ließ der Spitzenreiter aus Ober-Wöllstadt. Doch war es ein dickes Brett, was die Mannschaft von Spielertrainer Harez Habib zu bohren hatte, ehe der Heimsieg gegen den FC Ober-Rosbach unter Dach und Fach war. »Mit dem Halbzeitstand von 0:1 waren wir noch gut bedient. Wir hätten auch höher zurückliegen können, unsere Gäste waren dem 2:0 näher als wir dem Ausgleich«, brachte es Ober-Wöllstadts Spielausschuss Jörg Linke auf den Punkt. Für die verdiente Gästeführung war Jordannis Triantafyllou verantwortlich (20.). Erst im zweiten Abschnitt verschoben sich die Spielanteile, die »Blauen« zeigte nun eine ganz andere Körpersprache. Doch es dauerte bis in die Schlussviertelstunde, ehe Ober-Wöllstadt in Person von Harez Habib den Ausgleich erzielen konnte. Zum Matchwinner avancierte dann Lars Menzel. Sein Doppelpack (82., 90.) sicherte dem Tabellenführer in den Schlussminuten den Heimsieg gegen nie aufsteckende Rosbacher.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Florian Höhl. - Zuschauer: 85. - Tore: 0:1 (20.) Triantafyllou, 1:1 (75.) Habib, 2:1 (82.), 3:1 (90.) Menzel.

SV Nieder-Wöllstadt - SV Nieder-Weisel 0:2 (0:2): Im Spiel der Tabellennachbarn fehlten den Gastgebern etliche Stammkräfte. »Unter diesen Voraussetzungen hat man gegen so eine eingespielte Mannschaft wie Nieder-Weisel kaum eine Chance. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung«, zeigte sich Nieder-Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel als fairer Verlierer. Die Gäste aus Nieder-Weisel erwischten den besseren Start. Pascal Rohe konnte seine Farben bereits in den Anfangsminuten in Führung schießen (7.). Und Nieder-Weisel blieb am Drücker. Konnte Bennet Wittig eine schöne Einzelleistung nicht mit dem nächsten Treffer krönen, machte er es nach einer halben Stunde besser. Einen Gassenball von Manuel Volp konnte er zum 2:0-Halbzeitstand verwerten. Nach Wiederanpfiff zeigten die »Roten« dann ein anderes Auftreten, es war eine klare Leistungssteigerung zu erkennen. Doch weder Patrick Wüst noch Robin Dobios konnten den Anschlusstreffer markieren. »Nach dem Seitenwechsel haben wir das Resultat im Stil einer Spitzenmannschaft verwaltet«, konstatierte Nieder-Weisels Trainer Gökhan Kocatürk. Und als auch die letzte Möglichkeit der Gastgeber durch Dobios (88.) nicht den Weg ins Tor fand, war dieses Spitzenspiel zugunsten der Gäste entschieden.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Oliver Bingmer. - Zuschauer: 90. - Tore: 0:1 (7.) Rohe, 0:2 (30.) Wittig.

FC Bruchenbrücken - 1. FC Rendel 1:2 (1:1): Der FC Bruchenbrücken kommt zum Rückrundenstart nicht in Schwung. Auch das zweite Heimspiel gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel ging verloren. »Gerade weil wir fast 75 Minuten in Überzahl gespielt haben, wäre mindestens ein Punkt zu erwarten gewesen«, war Pressesprecher Rainer Schmidt nicht zufrieden mit dem FCB-Spiel. Dabei ging es für die Gastgeber gut los. Nach einem Foul an Fabian Lösche wurde der Übeltäter Marc Roth zum Duschen geschickt, Manuel Riess verwandelte den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung. »Danach hätte Fabian Lösche das 2:0 machen müssen, dann wäre das Spiel sicher in eine andere Richtung gelaufen«, haderte Schmidt mit dem Auslassen der Chance. Und aus dem Nichts kamen die Gäste zum Ausgleich, Edin Maric bestrafte eine Bruchenbrückener Abwehrschwäche mit dem Ausgleich (38.). Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht mehr viel, Rendel zeigte eine kämpferisch tadellose Vorstellung und wollte unbedingt den Punkt mitnehmen. Dass es am Ende sogar drei wurden, war Yannik Dauth zu verdanken. Er konnte einen Konter zum zweiten Rückrundensieg abschließen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sascha Schütz. - Zuschauer: 50. - Tore: 1:0 (16.) FE Riess, 1:1 (38.) Maric, 1:2 (78.) Dauth. - Rote Karte (16.) Roth.

_1598-7251-14_210322_4c
FC-Hessen-Kapitän Sascha Plagentz ist im Zweikampf gegen Mike Michalak (r., Dorn-Assenheim) zweiter Sieger. © Timo Jaux

Auch interessant

Kommentare