1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Wohnbach und der JFV Wetterau profitieren

Erstellt:

Kommentare

imago1009647866h_261022_4c
Clemens Riedel (links) vom SV Darmstadt 98 wurde von in der Wetterau ausgebildet. Rechts: Robert Glatzel (HSV). © Red

(dpa). Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Nachwuchsausbildung von Amateurvereinen in diesem Jahr mit mehr als 1,5 Millionen Euro honoriert. Insgesamt profitierten davon 106 Klubs unterhalb der 3. Liga, die an der Ausbildung von späteren Lizenzspielern in der Bundesliga und 2. Bundesliga beteiligt waren, wie die DFL in Frankfurt/Main mitteilte.

In der Saison 2021/22 gaben 60 Spieler in den beiden höchsten Spielklassen ihr Debüt.

Von der Ausbildungshonorierung der DFL profitieren Amateurvereine, die spätere Lizenzspieler vom sechsten bis zum 21. Geburtstag ausgebildet haben.

Für die Ausbildung eines Spielers zwischen der Saison seines sechsten bis zur Saison seines 11. Geburtstags erhalten die Vereine je 4200 Euro für eine gesamte Spielzeit.

Für die Ausbildung vom zwölften bis zum 21. Geburtstag gibt es dann je 5400 Euro pro Spielzeit.

Mit der hessischen SG Fulda-Lehnerz profitiert in diesem Jahr unter anderem der Jugendklub von Bayern Münchens Nationalspieler Jamal Musiala. Weitere prominente Bundesliga-Debütanten sind Kevin Schade vom SC Freiburg, Luca Netz von Borussia Mönchengladbach sowie der Hoffenheimer Angelo Stiller.

Ebenfalls Berücksichtigung bei der Ausschüttung fanden der FC Wohnbach und der JFV Wetterau mit Clemens Riedel (SV Darmstadt 98).

Auch interessant

Kommentare